Panna Udvardy

ungarische Tennisspielerin

Panna Udvardy (* 28. September 1998 in Kaposvár) ist eine ungarische Tennisspielerin.

Panna Udvardy Tennisspieler
Nation: UngarnUngarn Ungarn
Geburtstag: 28. September 1998 (23 Jahre)
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Daniel Kiernan
Preisgeld: 180.142 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 172:112
Karrieretitel: 0 WTA, 8 ITF
Höchste Platzierung: 107 (22. November 2021)
Aktuelle Platzierung: 107
Doppel
Karrierebilanz: 77:70
Karrieretitel: 0 WTA, 8 ITF
Höchste Platzierung: 244 (15. November 2021)
Aktuelle Platzierung: 246
Letzte Aktualisierung der Infobox:
22. November 2021
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Udvardy begann mit fünf Jahren das Tennisspielen und bevorzugt Hartplätze. Sie spielt vor allem auf der ITF Women’s World Tennis Tour, auf der sie bislang je acht Einzel- und Doppeltitel gewann.

Bei den Australian Open 2016 startete sie im Juniorinneneinzel und Juniorinnendoppel. Sie schied im Einzel in der zweiten Runde und im Doppel mit ihrer Partnerin Mira Antonitsch im Viertelfinale aus.[1] Bei den Juniorinnenwettbewerben der French Open, in Wimbledon und bei den US Open trat sie ebenfalls im Einzel und im Doppel an, schied aber jeweils in der ersten Runde aus.

Für die BRD Bucharest Open 2016 erhielt sie eine Wildcard für die Qualifikation, scheiterte aber bereits im ersten Spiel knapp mit 1:6, 6:3 und 3:6 an Marina Melnikowa. Ihren ersten Turniersieg im Doppel konnte Udvardy im Oktober in Melilla, ihren ersten Sieg im Einzel im Dezember in Casablanca feiern.[2][3]

Bei den Hungarian Ladies Open 2017 erhielt sie eine Wildcard für die Qualifikation im Einzel sowie für das Hauptfeld im Doppel mit ihrer Partnerin Anna Blinkowa. Im Einzel scheiterte sie in der ersten Runde der Qualifikation mit 1:6 und 5:7 an Ana Bogdan.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 24. Dezember 2016 Marokko  Casablanca ITF $10.000 Sand Griechenland  Eleni Kordolaimi 6:4, 7:63
2. 16. April 2017 Tunesien  Hammamet ITF $15.000 Sand Frankreich  Audrey Albie 1:6, 6:4, 6:3
3. 20. Mai 2017 Portugal  Oeiras ITF $15.000 Sand Italien  Gaia Sanesi 6:75, 7:5, 6:4
4. 17. September 2017 Ungarn  Székesfehérvár ITF $15.000 Sand Ungarn  Réka Luca Jani 7:5, 6:3
5. 9. Mai 2021 Vereinigte Staaten  Naples ITF W25 Sand Rumänien  Irina Fetecău 6:0, 6:3
6. 23. Mai 2021 Vereinigte Staaten  Pelham ITF W25 Sand Vereinigte Staaten  Jamie Loeb 65:7, 6:4, 6:3
7. 12. September 2021 Tschechien  Frýdek-Místek ITF W25 Sand Georgien  Sopia Schapatawa 6:2, 6:1
8. 24. Oktober 2021 Brasilien  Rio do Sul ITF W25 Sand Chile  Daniela Seguel 6:1, 6:0

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 29. September 2016 Spanien  Melilla ITF $10.000 Sand Kroatien  Mariana Dražić Italien  Marianna Natali
Deutschland  Lisa Ponomar
6:1, 2:0 Aufgabe
2. 15. April 2017 Tunesien  Hammamet ITF $15.000 Sand Vereinigtes Konigreich  Maia Lumsden Chile  Fernanda Brito
Schweden  Fanny Östlund
6:4, 5:7, [10:4]
3. 6. Mai 2017 Ungarn  Győr ITF $15.000 Sand Osterreich  Mira Antonitsch Serbien  Tamara Čurović
China Volksrepublik  Wang Xinyu
6:1, 6:2
4. 11. Mai 2018 Ungarn  Kaposvár ITF $15.000 Sand Ungarn  Anna Bondár Ukraine  Julija Lysa
Russland  Marija Marfutina
7:66, 6:1
5. 14. September 2019 Osterreich  St. Pölten ITF $25.000 Sand Rumänien  Irina Fetecău Ungarn  Anna Bondár
Ungarn  Réka Luca Jani
7:60, 0:6, [11:9]
6. 25. Januar 2020 Vereinigte Staaten  Vero Beach ITF $25.000 Sand Chinesisch Taipeh  Hsu Chieh-yu Spanien  Irene Burillo Escorihuela
Spanien  Andrea Lázaro García
7:5, 4:6, [10:7]
7. 27. März 2021 Argentinien  Buenos Aires ITF $25.000 Sand Russland  Amina Anschba Griechenland  Valentini Grammatikopoulou
Niederlande  Richèl Hogenkamp
7:5, 6:2
8. 11. April 2021 Argentinien  Córdoba ITF $25.000 Sand Russland  Amina Anschba Chile  Bárbara Gatica
Brasilien  Rebeca Pereira
6:3, 6:3

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mira Antonitsch im Viertelfinale ausgeschieden (laola1.at vom 27. Januar 2016, abgerufen am 21. Februar 2017)
  2. Mariana Drazic y Panna Udvardy, campeonas de dobles (melillahoy.es vom 29. September 2016, abgerufen am 21. Februar 2017, spanisch)
  3. Drazic-Udvardy ganan en dobles (elfarodemelilla.es vom 30. September 2016, abgerufen am 21. Februar 2017, spanisch)