Diane Parry

französische Tennisspielerin

Diane Parry (* 1. September 2002 in Nizza) ist eine französische Tennisspielerin.

Diane Parry Tennisspieler
Diane Parry
Diane Parry 2018 bei den French Open
Nation: Frankreich Frankreich
Geburtstag: 1. September 2002 (20 Jahre)
Größe: 170 cm
Spielhand: Rechts, einhändige Rückhand
Preisgeld: 1.024.791 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 125:91
Karrieretitel: 0 WTA, 1 WTA Challenger, 4 ITF
Höchste Platzierung: 65 (26. September 2022)
Aktuelle Platzierung: 65
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 29:34
Karrieretitel: 0 WTA, 3 ITF
Höchste Platzierung: 248 (23. Mai 2022)
Aktuelle Platzierung: 304
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
26. September 2022
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Parry begann mit fünf Jahren das Tennisspielen und gibt als Lieblingsbelag den Hartplatz an. Parry war eine exzellente Nachwuchsspielerin und schloss das Jahr 2019 als Nummer Eins der Junioren-Weltrangliste ab, wofür sie von der ITF zur ITF-Weltmeisterin der Juniorinnen gekürt wurde.[1] Während ihrer Juniorinnenkarriere triumphierte sie gleich bei mehreren renommierten Turnieren wie der Trofeo Juan Carlos Ferrero und dem Yucatán Cup, die sie 2018 gewann, sowie dem Banana Bowl und dem Osaka Mayor’s Cup, bei denen sie in der darauffolgenden Saison den Einzeltitel errang. Außerdem siegte sie im Doppel gemeinsam mit ihrer Landsfrau Yasmine Mansouri bei der 40. Ausgabe des Torneo "Città Di Santa Croce" Mauro Sabatini.

2017 gab Parry bereits ihr Debüt auf dem ITF Women's Circuit. Im Jahr darauf durfte sie bei den French Open erstmals in der Qualifikation zu einem Grand Slam-Turnier an den Start gehen, nachdem sie vom französischen Tennisverband eine Wildcard erhalten hatte. Nach einem Sieg zum Auftakt schied sie in der zweiten Runde aus. 2019 bekam Parry dann erneut eine Wildcard, diesmal aber für die Hauptrunde, wo sie Wera Lapko bezwingen konnte, ehe sie an Elise Mertens scheiterte. Ende 2020 gewann sie auf der ITF-Tour ihren ersten Profititel, auf den 2021 zwei weitere der $25.000-Kategorie folgten. Durch einen erfolgreichen Jahresendspurt mit einem weiteren ITF-Titel, dem Erreichen des Finales beim WTA Challenger in Buenos Aires, das sie gegen Anna Bondár verlor, sowie anschließend ihrem ersten Turniersieg beim WTA Challenger in Montevideo nach einem Endspielerfolg über Panna Udvardy, war Parry bei den Australian Open 2022 erstmals für das Hauptfeld startberechtigt. Trotz einer Niederlage in der Auftaktrunde gelang Parry im Anschluss der erstmalige Sprung unter die besten 100 der Weltrangliste.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 20. Dezember 2020 Turkei  Antalya ITF W15 Sand Turkei  Berfu Cengiz 6:3, 6:1
2. 27. Juni 2021 Frankreich  Périgueux ITF W25 Sand Frankreich  Elsa Jacquemot 6:3, 6:1
3. 11. Juli 2021 Kanada  Toronto ITF W25 Sand Italien  Lucia Bronzetti 6:4, 6:2
4. 23. Oktober 2021 Spanien  Sevilla ITF W25 Sand Russland  Elina Awanessjan 6:2, 6:0
5. 21. November 2021 Uruguay  Montevideo WTA Challenger Sand Ungarn  Panna Udvardy 6:3, 6:2

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 28. Oktober 2017 Tunesien  Hammamet ITF $15.000 Sand Frankreich  Yasmine Mansouri Niederlande  Dominique Karregat
Frankreich  Caroline Romeo
6:1, 6:1
2. 22. August 2020 Portugal  Oeiras ITF W15 Sand Spanien  Eva Guerrero Álvarez Portugal  Francisca Jorge
Spanien  Olga Parres Azcoitia
7:61, 6:0
3. 26. Juni 2021 Frankreich  Périgueux ITF W25 Sand Frankreich  Margot Yerolymos Burundi  Sada Nahimana
Tschechien  Anna Sisková
6:4, 6:2

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier20182019202020212022Karriere
Australian OpenQ111
French OpenQ221133
Wimbledon 33
US Open111

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Qualifikationsrunde; nicht ausgetragen

DoppelBearbeiten

Turnier201720182019202020212022Karriere
Australian Open11
French Open11AF111AF
Wimbledon 22
US Open

WeblinksBearbeiten

Commons: Diane Parry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Parry Predicts Bright French Future After Triumph. In: itftennis.com. 27. Oktober 2019, abgerufen am 28. Februar 2022 (englisch).