Warwara Andrejewna Gratschowa

russische Tennisspielerin

Warwara Andrejewna Gratschowa (russisch Варвара Андреевна Грачёва; engl. Transkription Varvara Gracheva; * 2. August 2000 in Moskau) ist eine russische Tennisspielerin.

Warwara Gratschowa Tennisspieler
Warwara Gratschowa
Warwara Gratschowa bei den French Open 2021
Nation: Russland Russland
Geburtstag: 2. August 2000 (21 Jahre)
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Gérard Solvès
Preisgeld: 1.227.224 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 186:111
Karrieretitel: 0 WTA, 7 ITF
Höchste Platzierung: 70 (7. März 2022)
Aktuelle Platzierung: 71
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 11:20
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 135 (21. März 2022)
Aktuelle Platzierung: 145
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
16. Mai 2022
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Gratschowa, die ihren Trainingsmittelpunkt in Cannes in Frankreich hat, debütierte 2016 auf der ITF Women's Circuit. Bislang hat sie dort sieben ITF-Titel im Einzel erringen können.

Nach zwei Titeln bei Turnieren der $25.000-Kategorie, gab Gratschowa 2019 in Lausanne ihren Einstand auf der WTA Tour. Dort qualifizierte sie sich auf Anhieb für die Hauptrunde, scheiterte aber zum Auftakt an Han Xinyun. In Washington auf Hartplatz gelang ihr gegen ihre Landsfrau Anna Blinkowa ihr erster Hauptrundenerfolg bei einem WTA-Turnier. Bei den anschließenden US Open startete Gratschowa dann erstmals in der Qualifikation zu einem Grand-Slam-Turnier, scheiterte jedoch in der Schlussrunde. Zum Saisonende konnte sie zwei weitere ITF-Turniere der $60.000-Kategorie gewinnen und erreichte aus der Qualifikation kommend die zweite Runde beim Moskauer Kremlin Cup.

Ihr bislang größter Erfolg gelang Gratschowa mit dem Einzug in die dritte Runde bei den US Open 2020, durch den sie in der Weltrangliste erstmals in die Top 100 vorrückte. 2021 kam sie bei einem Turnier der WTA Challenger Series in Saint-Malo ins Halbfinale sowie anschließend erstmals in die dritte Runde der French Open. In Chicago stand Gratschowa danach in ihrem ersten Halbfinale auf der WTA Tour und erreichte bei den US Open mit einem Sieg über Paula Badosa wie auch schon im Vorjahr die dritte Runde. Das Jahr beendete sie mit einer Halbfinalteilnahme beim WTA Challenger-Turnier in Limoges. Durch den Einzug in die zweite Runde des WTA 500-Turniers in Dubai, rückte Gratschowa in der Tennisweltrangliste auf Position 71 vor und erzielte damit ihr bislang bestes Ranking.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 26. November 2017 Tunesien  Hammamet ITF $15.000 Sand Frankreich  Fiona Ferro 6:4, 7:61
2. 21. Januar 2018 Turkei  Antalya ITF $15.000 Sand Georgien  Sopia Schapatawa 7:5, 6:0
3. 28. April 2019 Schweiz  Chiasso ITF W25 Sand Rumänien  Jaqueline Adina Cristian 6:4, 6:2
4. 26. Mai 2019 Italien  Caserta ITF W25 Sand Kasachstan  Anna Danilina 6:3, 7:5
5. 23. Juni 2019 Frankreich  Montpellier ITF W25+H Sand Vereinigte Staaten  Elizabeth Halbauer 6:4, 6:2
6. 22. September 2019 Frankreich  Saint-Malo ITF W60+H Sand Ukraine  Marta Kostjuk 6:3, 6:2
7. 29. September 2019 Spanien  Valencia ITF W60+H Sand Deutschland  Tamara Korpatsch 3:6, 6:2, 6:0

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2019 2020 2021 2022 Karriere
Australian Open Q3 2 1 2
French Open 1 3 3
Wimbledon n. a. 1 1
US Open Q3 3 3 3

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Runde der Qualifikation; n. a. = nicht ausgetragen

DoppelBearbeiten

Turnier 2020 2021 2022 Karriere
Australian Open 1 1
French Open 2 2 2
Wimbledon n. a. AF AF
US Open 2 2

WeblinksBearbeiten