Fiona Ferro

französische Tennisspielerin
Fiona Ferro Tennisspieler
Fiona Ferro
Fiona Ferro 2018 in Paris
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag: 12. März 1997
Größe: 170 cm
Gewicht: 56 kg
1. Profisaison: 2012
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Emmanuel Planque
Preisgeld: 1.002.977 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 202:168
Karrieretitel: 1 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 44 (9. August 2020)
Aktuelle Platzierung: 45
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 18:46
Höchste Platzierung: 270 (3. Februar 2020)
Aktuelle Platzierung: 276
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
16. März 2020
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Fiona Ferro (* 12. März 1997 in Libramont-Chevigny, Belgien) ist eine französische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Ferro, deren Mutter Belgierin ist und deren Vater italienische Wurzeln besitzt,[1] begann im Alter von sieben Jahren mit dem Tennisspielen. Als Juniorin wurde sie in Frankreich in mehreren Altersklassen Landesmeisterin.[2]

2012 trat Ferro erstmals auf der ITF Women’s World Tennis Tour an. 2014 gab sie in Straßburg, wo sie eine Wildcard für die Qualifikation erhielt, ihr Debüt auf der WTA-Tour und schied sie in der ersten Runde aus. Auch bei den French Open 2014 durfte sie mit einer Wildcard an den Start gehen, verlor jedoch zum Auftakt gegen Sabine Lisicki.

2015 erreichte sie beim ITF-Turnier der $25.000-Kategorie in Aschaffenburg erstmals ein Endspiel, dennoch dauerte es bis 2018, ehe sie in Grenoble vor heimischem Publikum ihren ersten Profititel landen konnte. Im selben Jahr gelang ihr bei den French Open gegen Carina Witthöft ihr erster Sieg im Hauptfeld eines Grand Slam-Turniers. Anschließend startete sie eine Serie von drei Turniersiegen in Folge, darunter einer der $80.000-Kategorie in Olmütz, und wurde nach ihrem ersten Einzug in das Viertelfinale eines WTA-Turniers in Guangzhou erstmals in den Top 100 der Tennisweltrangliste geführt.

Nach einem schwachen Saisonauftakt 2019 mit vier Auftaktniederlagen auf Hartplatz in Folge, erzielte Ferro zunächst in Guadalajara bei einem Turnier der WTA Challenger Series und im Anschluss in Lugano jeweils das Halbfinale. Ihren größten Karriereerfolg feierte sie mit ihrem ersten WTA-Titel in Lausanne, wo sie im Finale ihre Landsfrau Alizé Cornet in drei Sätzen schlug. Anschließend konnte sie bei den US Open nach einem Sieg über Kristina Mladenovic erstmals in die dritte Runde eines Grand Slam-Turniers vorstoßen und beendete die Saison unter den Top 100 der Welt. Im selben Jahr gab Ferro im Viertelfinalduell gegen Belgien ihren Einstand für die französische Fed-Cup-Mannschaft, jedoch unterlag sie dort im Doppel.

2020 zog Ferro in Melbourne erstmals in die zweite Runde ein und erreichte nach ihrem Turniersieg in Palermo mit Weltranglistenplatz 44 ihre bislang beste Position.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 11. Februar 2018 Frankreich  Grenoble ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Luxemburg  Eléonora Molinaro 6:4, 6:75, 7:63
2. 17. Juni 2018 Italien  Padua ITF $25.000 Sand Italien  Ludmilla Samsonova 7:5, 6:3
3. 24. Juni 2018 Frankreich  Montpellier ITF $25.000+H Sand Argentinien  Catalina Pella 6:4, 6:3
4. 22. Juli 2018 Tschechien  Olmütz ITF $80.000+H Sand Tschechien  Karolína Muchová 6:4, 6:4
5. 21. Juli 2019 Schweiz  Lausanne WTA International Sand Frankreich  Alizé Cornet 6:1, 2:6, 6:1
6. 9. August 2020 Italien  Palermo WTA International Sand Estland  Anett Kontaveit 6:2, 7:5

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Karriere
Australian Open 1 2 2
French Open 1 1 1 2 1 AF AF
Wimbledon 1 1
US Open 3 3

DoppelBearbeiten

Turnier 2016 2017 2018 2019 2020 Karriere
Australian Open 1 1
French Open 1 1 1 AF AF
Wimbledon
US Open 1 1

WeblinksBearbeiten

Commons: Fiona Ferro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The 100 Club: How Fiona Ferro embraced change to make her breakthrough. In: wtatennis.com. 27. November 2018, abgerufen am 22. Juli 2020 (englisch).
  2. Roland-Garros : Fiona Ferro, une première au plus haut niveau. In: lequipe.fr. 29. Mai 2018, abgerufen am 22. Juli 2020 (französisch).