Catherine McNally

US-amerikanische Tennisspielerin

Catherine „Caty“ McNally (* 20. November 2001 in Cincinnati) ist eine US-amerikanische Tennisspielerin. Ihr älterer Bruder John McNally (* 1998) ist ebenfalls Tennisprofi.

Catherine McNally Tennisspieler
Catherine McNally
McNally 2019 in Wimbledon
Spitzname: Caty
Nation: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 20. November 2001 (20 Jahre)
Größe: 180 cm
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Lynn McNally (Mutter)
Preisgeld: 1.691.776 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 112:87
Karrieretitel: 0 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 105 (9. September 2019)
Aktuelle Platzierung: 157
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 118:47
Karrieretitel: 5 WTA, 5 ITF
Höchste Platzierung: 11 (4. April 2022)
Aktuelle Platzierung: 23
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
26. September 2022
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

McNally begann mit drei Jahren mit dem Tennisspielen und bevorzugt für ihr Spiel den Hartplatz. Sie spielt bislang hauptsächlich auf dem ITF Junior Circuit sowie auf dem ITF Women’s World Tennis Tour, wo sie bislang zwei Einzel- und fünf Doppeltitel gewinnen konnte. Ihr erstes Profiturnier spielte sie im Februar 2016.

2017 erreichte sie bei den French Open mit ihrer Partnerin Whitney Osuigwe das Viertelfinale im Juniorinnendoppel. In Wimbledon erreichten die beiden ebenfalls im Juniorinnendoppel das Finale.

Im August 2017 erhielt sie mit ihrer Partnerin Alexa Glatch eine Wildcard für den Doppelwettbewerb der Western & Southern Open, wo sie aber bereits in der ersten Runde der Paarung Ashleigh Barty und Casey Dellacqua mit 2:6 und 4:6 unterlagen. Die Woche darauf erhielt sie eine Wildcard für die Qualifikation im Dameneinzel der US Open, wo sie in der ersten Runde Polina Monowa mit 6:3, 2:6 und 6:4 bezwang, ehe sie in der zweiten Runde Anna Karolína Schmiedlová mit 0:6 und 2:6 unterlag.[1]

Am 9. Juni 2018 gewann sie den Titel im Juniorinnendoppel bei den French Open mit ihrer Partnerin Iga Świątek. Den Titel im Juniorinneneinzel verpasste sie durch eine knappe 6:1, 3:6, 6:71 Finalniederlage gegen Cori Gauff. Am 9. September 2018 gewann sie zusammen mit Cori Gauff das Juniorinnen-Doppel bei den US Open.

Bei den Australian Open trat die 18-Jährige im Doppel wieder mit Cori Gauff an.[2]

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 10. November 2018 Vereinigte Staaten  Lawrence ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Vereinigte Staaten  Catherine Harrison 6:2, 6:2
2. 3. Februar 2019 Vereinigte Staaten  Midland ITF W100 Hartplatz (Halle) Vereinigte Staaten  Jessica Pegula 6:2, 6:4

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 8. Oktober 2017 Vereinigte Staaten  Hilton Head Island ITF $15.000 Sand Vereinigtes Konigreich  Emily Appleton Vereinigte Staaten  Kylie Collins
Vereinigte Staaten  Meg Kowalski
7:5, 6:3
2. 20. Januar 2018 Frankreich  Petit-Bourg ITF $15.000 Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Emily Appleton Vereinigte Staaten  Shelby Talcott
Vereinigte Staaten  Amy Zhu
6:3, 6:0
3. 10. März 2018 Vereinigte Staaten  Orlando ITF $15.000 Sand Vereinigte Staaten  Whitney Osuigwe Bulgarien  Dia Ewtimowa
Belarus  Ilona Kremen
6:2, 6:3
4. 17. März 2018 Vereinigte Staaten  Tampa ITF $15.000 Sand Vereinigte Staaten  Natasha Subhash Vereinigte Staaten  Rasheeda McAdoo
Vereinigte Staaten  Katerina Stewart
3:6, 6:3, [10:6]
5. 28. Oktober 2018 Vereinigte Staaten  Macon ITF $80.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Jessica Pegula Kasachstan  Anna Danilina
Vereinigte Staaten  Ingrid Neel
6:1, 5:7, [11:9]
6. 4. August 2019 Vereinigte Staaten  Washington WTA International Hartplatz Vereinigte Staaten  Cori Gauff Vereinigte Staaten  Maria Sanchez
Ungarn  Fanny Stollar
6:2, 6:2
7. 19. Oktober 2019 Luxemburg  Luxemburg WTA International Hartplatz (Halle) Vereinigte Staaten  Cori Gauff Vereinigte Staaten  Kaitlyn Christian
Chile  Alexa Guarachi
6:2, 6:2
8. 18. April 2021 Vereinigte Staaten  Charleston WTA 250 Sand Vereinigte Staaten  Hailey Baptiste Australien  Ellen Perez
Australien  Storm Sanders
6:74, 6:4, [10:6]
9. 8. Mai 2021 Vereinigte Staaten  Charleston ITF W100 Sand Australien  Storm Sanders Japan  Eri Hozumi
Japan  Miyu Katō
7:5, 4:6, [10:6]
10. 22. Mai 2021 Italien  Parma WTA 250 Sand Vereinigte Staaten  Cori Gauff Kroatien  Darija Jurak
Slowenien  Andreja Klepač
6:3, 6:2
11. 13. Februar 2022 Russland  St. Petersburg WTA 500 Hartplatz (Halle) Russland  Anna Kalinskaja Polen  Alicja Rosolska
Neuseeland  Erin Routliffe
6:3, 6:75, [10:4]

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier201720182019202020212022Karriere
Australian Open2Q2Q22
French OpenQ2Q1Q1
Wimbledon1 Q21
US OpenQ2Q1231Q23

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Qualifikationsrunde; nicht ausgetragen

DoppelBearbeiten

Turnier20182019202020212022Karriere
Australian OpenVFVF1VF
French OpenAFAFAF
Wimbledon AFAF
US Open1AFAFFFF

MixedBearbeiten

Turnier20212022Karriere
Australian Open
French Open
Wimbledon11
US OpenHFHF

WeblinksBearbeiten

Commons: Catherine McNally – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. US Open Qualifying 2017: 15-Year-Old Catherine McNally Wins 1st-Round Match (bleacherreport.com vom 24. August 2017, abgerufen am 25. Januar 2018, englisch)
  2. VIDEO - Australian Open 2020 | Gauff und McNally feiern Sieg mit Tanzeinlage