Vivian Heisen

deutsche Tennisspielerin

Vivian Heisen (* 27. Dezember 1993 in Wiefelstede) ist eine deutsche Tennisspielerin.

Vivian Heisen Tennisspieler
Vivian Heisen
Vivian Heisen (2021)
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 27. Dezember 1993 (27 Jahre)
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 133.982 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 179:143
Karrieretitel: 0 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 328 (23. Oktober 2017)
Aktuelle Platzierung: 497
Doppel
Karrierebilanz: 116:92
Karrieretitel: 0 WTA, 10 ITF
Höchste Platzierung: 113 (28. Juni 2021)
Aktuelle Platzierung: 117
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
2. August 2021
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Heisen spielt laut ihrem Profil auf den Seiten der ITF am liebsten auf Hartplätzen. Bislang spielt sie vor allem auf Turnieren der ITF Women’s World Tennis Tour, bei der sie bisher zwei Titel im Einzel und zehn im Doppel gewann.

Ihr erstes Profiturnier spielte sie im August 2010 in Hechingen; sie schied dort aber schon in ihrem Auftaktmatch aus, wie auch bei den darauffolgenden beiden Turnieren. Ihre ersten vier Punkte für die Weltrangliste sammelte Heisen mit einem Viertelfinaleinzug beim Turnier in Alkmaar im Juni 2011. 2012 erreichte sie das Halbfinale von Horb, wo sie sich Laura Siegemund knapp in drei Sätzen geschlagen geben musste. Ihr erstes Finale erreichte sie im Oktober desselben Jahres beim Turnier in Monastir, das sie ebenfalls nur knapp in drei Sätzen gegen Nikola Vajdova verlor. 2013 trat sie das erste Mal bei einem Turnier der WTA Tour an. Sie erhielt eine Wildcard für die Qualifikation zum Nürnberger Versicherungscup, wo sie bereits in der ersten Runde gegen Kateřina Kramperová mit 3:6 und 1:6 verlor. Im weiteren Jahresverlauf erreichte sie bei den ITF-Turnieren in Breda und in Innsbruck jeweils das Halbfinale.

Im Oktober 2015 gewann Heisen dann ihr erstes Profiturnier in Sozopol, wo sie mit ihrer Endspielgegnerin Julia Terziyska anschließend auch im Doppel siegreich war.[1][2] 2016 gewann sie das Turnier von Breda.[3]

In der 2. Tennis-Bundesliga spielte Heisen 2012 und 2013 für den Club an der Alster in Hamburg, 2014 für den MTTC Iphitos in München[4] und 2016 für den Braunschweiger THC. Nach einer erfolglosen Saison in der 1. Tennis-Bundesliga 2017 mit dem TC Blau-Weiss Berlin und dem darauf folgenden Abstieg spielte sie 2018 wieder in der 2. Tennis-Bundesliga.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 11. Oktober 2015 Bulgarien  Sozopol ITF $10.000 Hartplatz Bulgarien  Julia Terziyska 6:2, 7:61
2. 26. Juni 2016 Niederlande  Breda ITF $10.000 Sand Niederlande  Kelly Versteeg 6:2, 6:1

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 10. Oktober 2015 Bulgarien  Sozopol ITF $10.000 Hartplatz Bulgarien  Julia Terziyska Tschechien  Lenka Kunčíková
Tschechien  Karolína Stuchlá
6:3, 6:1
2. 5. August 2016 Osterreich  Wien ITF $10.000 Sand Osterreich  Janina Toljan Tschechien  Petra Krejsová
Tschechien  Anna Slovaková
6:3, 6:2
3. 11. Februar 2017 Slowakei  Trnava ITF $15.000 Hartplatz (Halle) Russland  Margarita Lasarewa Slowakei  Sandra Jamrichová
Slowakei  Vivien Juhászová
4:6, 6:4, [10:7]
4. 6. Mai 2017 Deutschland  Wiesbaden ITF $25.000 Sand Australien  Storm Sanders Lettland  Diāna Marcinkēviča
Schweiz  Rebeka Masarova
7:5, 5:7, [10:8]
5. 13. Juli 2018 Italien  Turin ITF $25.000 Sand Agypten  Sandra Samir Italien  Martina Caregaro
Italien  Federica Di Sarra
6:3, 6:2
6. 26. Januar 2019 Russland  Kasan ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Ukraine  Hanna Posnichirenko Russland  Alena Fomina
Russland  Jekaterina Jaschina
6:4, 6:3
7. 30. Juni 2019 Deutschland  Darmstadt ITF $25.000 Sand Deutschland  Katharina Hobgarski Deutschland  Lena Lutzeier
Deutschland  Natalia Siedliska
6:74, 6:2, [10:4]
8. 20. Juli 2019 Kasachstan  Nur-Sultan ITF $80.000 Hartplatz Tschechien  Marie Bouzková Russland  Wlada Kowal
Russland  Kamilla Rachimowa
7:68, 6:1
9. 31. August 2019 Osterreich  Wien ITF $25.000 Sand Deutschland  Katharina Hobgarski Spanien  Irene Burillo Escorihuela
Spanien  Andrea Lázaro García
7:6, 6:4
10. 20. September 2019 Vereinigtes Konigreich  Roehampton ITF $25.000 Hartplatz Deutschland  Katharina Hobgarski Vereinigtes Konigreich  Freya Christie
Vereinigte Staaten  Maria Sanchez
7:5, 1:6, [10:7]

Weltranglistenpositionen am SaisonendeBearbeiten

Jahr 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020
Einzel 965 721 1244 594 503 338 558 444 431
Doppel 992 1109 949 638 456 293 405 153 184

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Heisen feiert ersten internationalen Titel (nwzonline vom 16. Oktober 2015, abgerufen am 8. August 2016)
  2. Doppelte Titelpremiere für Vivian Heisen (dtb-tennis.de vom 13. Oktober 2015, abgerufen am 8. August 2016)
  3. Vivian Heisen feiert dritten internationalen Triumph (nwzonline.de vom 29. Juni 2016, abgerufen am 8. August 2016)
  4. Vivian Heisen erreicht in Manama das Finale (iphitos.de vom 7. April 2015, abgerufen am 8. August 2016)