Kamilla Stanislawowna Rachimowa

russische Tennisspielerin

Kamilla Stanislawowna Rachimowa (russisch Камилла Станиславовна Рахимова; engl. Transkription Kamilla Rakhimova; * 28. August 2001 in Jekaterinburg) ist eine russische Tennisspielerin.

Kamilla Rachimowa Tennisspieler
Kamilla Rachimowa
Kamilla Rachimowa (2022)
Nation: Russland Russland
Geburtstag: 28. August 2001 (22 Jahre)
Größe: 170 cm
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Julija Piltschikowa
Preisgeld: 1.582.795 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 187:130
Karrieretitel: 0 WTA, 8 ITF
Höchste Platzierung: 65 (12. Juni 2023)
Aktuelle Platzierung: 96
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 101:66
Karrieretitel: 3 WTA, 2 WTA Challenger, 6 ITF
Höchste Platzierung: 65 (6. Juni 2022)
Aktuelle Platzierung: 93
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
8. April 2024
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Karriere Bearbeiten

Kamilla Rachimowa begann mit fünf Jahren das Tennisspielen und ihr bevorzugter Spielbelag ist der Hartplatz. Ihre größten Erfolge als Juniorin waren der Eizelsieg bei den RPM Junior Open 2017 sowie im darauffolgenden Jahr der Gewinn des Doppeltitels beim Méditerranée Avenir Casablanca an der Seite von Lenka Stará. Bereits 2016 gab sie ihr Debüt auf dem ITF Women’s Circuit, auf dem sie 2019 fünf Titel gewinnen konnte, davon drei der $25.000-Kategorie.

In der gleichen Saison stand Rachimowa in Jūrmala erstmals im Hauptfeld eines WTA-Turniers, unterlag jedoch zum Auftakt. Bei den Australian Open 2020 startete sie in ihrer ersten Qualifikation zu einem Grand Slam und scheiterte in der ersten Runde. Nach der coronabedingten Saisonunterbrechung gelang Rachimowa bei den verschobenen French Open der erfolgreiche Sprung ins Hauptfeld, wo sie nach einem Sieg gegen Shelby Rogers auf Anhieb die zweite Runde erreichte.

Anfang 2021 konnte sie an der Seite von Ankita Raina in Melbourne ihren ersten WTA-Titel im Doppel erringen. Im Finale setzten sich die beiden gegen Anna Blinkowa und Anastassija Potapowa durch. Bei den US Open 2021 zog Rachimowa als Lucky Loserin erstmals in die dritte Runde eines Grand-Slam-Turniers ein, nachdem sie ursprünglich bereits in der Schlussrunde der Qualifikation ausgeschieden war. In Linz holte sie danach gemeinsam mit ihrer Landsfrau Natela Dsalamidse durch einen Finalsieg gegen Wang Xinyu und Zheng Saisai ihren zweiten WTA-Doppeltitel. Nach dem Erreichen ihres ersten WTA-Halbfinals im Einzel in Bogotá im Frühjahr 2022 wurde Rachimowa in der Tennisweltrangliste erstmals unter den besten 100 geführt. Mit Dsalamidse zusammen stand sie anschließend in Istanbul in ihrem dritten WTA-Endspiel im Doppel. Jedoch mussten sich die beiden diesmal Marie Bouzková und Sara Sorribes Tormo geschlagen geben.

Turniersiege Bearbeiten

Einzel Bearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 17. Februar 2019 Kasachstan  Schymkent ITF W15 Hartplatz (Halle) Russland  Anastassija Tichonowa 6:2, 6:3
2. 14. April 2019 Kasachstan  Schymkent ITF W15 Sand Serbien  Tamara Čurović 6:2, 7:5
3. 28. April 2019 Usbekistan  Andijon ITF W25 Hartplatz Indien  Pranjala Yadlapalli 0:6, 6:1, 6:3
4. 9. Juni 2019 Usbekistan  Fargʻona ITF W25 Hartplatz Russland  Walerija Juschtschenko 6:1, 7:5
5. 27. Oktober 2019 Turkei  Istanbul ITF W25 Hartplatz (Halle) Turkei  Pemra Özgen 6:3, 5:7, 6:3
6. 21. August 2022 Vereinigte Staaten  Bronx ITF W60 Hartplatz Schweden  Mirjam Björklund 6:2, 6:3
7. 5. November 2022 Frankreich  Nantes ITF W60 Hartplatz (Halle) China Volksrepublik   Wang Xinyu 6:4, 6:4
8. 19. Februar 2023 Mexiko  Irapuato ITF W60+H Hartplatz Zypern Republik  Raluca Șerban 6:0, 1:6, 6:2

Doppel Bearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 22. September 2018 Kasachstan  Schymkent ITF $15.000 Sand Polen  Ania Hertel Russland  Uljana Aisatulina
Russland  Anna Jakowlewa
6:0, 7:60
2. 13. April 2019 Kasachstan  Schymkent ITF W15 Sand Moldau Republik  Vitalia Stamat Korea Sud  Lee Eun-hye
Usbekistan  Sevil Yoʻldosheva
6:3, 7:64
3. 31. August 2019 Russland  Pensa ITF W25 Hartplatz Russland  Wlada Kowal Russland  Anastassija Gassanowa
Ukraine  Hanna Posnichirenko
6:0, 6:3
4. 14. September 2019 Israel  Meitar ITF W60 Hartplatz Russland  Sofja Lansere Russland  Anastassija Gassanowa
Ukraine  Walerija Strachowa
4:6, 6:4, [10:3]
5. 22. Februar 2020 Agypten  Kairo ITF W60 Hartplatz Ukraine  Marta Kostjuk Polen  Paula Kania
Ukraine  Anastassija Schoschyna
6:3, 2:6, [10:6]
6. 29. Februar 2020 Russland  Moskau ITF W25 Hartplatz (Halle) Russland  Sofja Lansere Russland  Natela Dsalamidse
Griechenland  Valentini Grammatikopoulou
6:1, 3:6, [10:6]
7. 19. Februar 2021 Australien  Melbourne WTA 250 Hartplatz Indien  Ankita Raina Russland  Anna Blinkowa
Russland  Anastassija Potapowa
2:6, 6:4, [10:7]
8. 12. November 2021 Osterreich  Linz WTA 250 Hartplatz (Halle) Russland  Natela Dsalamidse China Volksrepublik  Wang Xinyu
China Volksrepublik  Zheng Saisai
6:4, 6:2
9. 18. Oktober 2022 Frankreich  Rouen WTA Challenger Hartplatz (Halle) Georgien  Natela Dzalamidze Georgien  Oksana Kalashnikova
Japan  Misaki Doi
6:2, 7:5
10. 29. Oktober 2023 Mexiko  Tampico WTA Challenger Hartplatz ~Niemandsland  Anastassija Tichonowa Vereinigte Staaten  Sabrina Santamaria
Vereinigtes Konigreich  Heather Watson
7:65, 6:2
11. 7. April 2024 Kolumbien  Bogotá WTA 250 Sand Spanien  Cristina Bucșa Ungarn  Anna Bondár
~Niemandsland  Irina Chromatschowa
7:65, 3:6, [10:8]

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren Bearbeiten

Einzel Bearbeiten

Turnier20202021202220232024Karriere
Australian OpenQ1Q3Q3122
French Open2Q113 3
Wimbledon Q21 1
US Open311 3

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Qualifikationsrunde; nicht ausgetragen

Weblinks Bearbeiten