Ella Seidel

Deutsche Tennisspielerin

Ella Seidel (* 14. Februar 2005 in Hamburg) ist eine deutsche Tennisspielerin.

Ella Seidel Tennisspieler
Nation: Deutschland Deutschland
Geburtstag: 14. Februar 2005
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 457 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:4
Karrieretitel: 0 WTA, 0 ITF
Doppel
Karrierebilanz: 4:7
Karrieretitel: 0 WTA, 0 ITF
Letzte Aktualisierung der Infobox:
14. Februar 2022
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Seidel begann mit fünf Jahren das Tennisspielen und ihr bevorzugter Belag ist Sand.

2019 wurde Ella Seidel Deutsche Meisterin der U14.[1][2]

2020 erreichte sie bei den Nationalen Deutschen Hallen-Tennismeisterschaften 2020 die zweite Runde im Dameneinzel, wo sie dann mit 1:6 und 2:6 gegen Tayisiya Morderger verlor.

2021 erreichte sie als Qualifikantin das Hauptfeld des mit 25.000 US-Dollar dotierten Tennis Future Hamburg, wo sie aber bereits in der ersten Runde gegen Zheng Qinwen mit 1:6 und 0:6 verlor. Im Doppel trat sie an der Seite von Carolina Kuhl an, wo die beiden mit einer Wildcard für das Hauptfeld starteten. Sie verloren in der ersten Runde gegen die an Position drei der Setzliste gesetzte Paarung Anna Bondár und Tereza Mihalíková mit 2:6 und 3:6. Nach dem Gewinn des Titels der Deutschen Meisterin der U16 wurde sie Ende 2021 ins Porsche Junior Team Deutschland aufgenommen.[3][4]

2022 erreichte sie als Qualifikantin das Hauptfeld der mit 60.000 US-Dollar dotierten Burg-Wächter Ladies Open, wo sie in der ersten Runde Ylena In-Albon mit 6:3 und 6:3 besiegte, dann aber in der zweiten Runde gegen die topgesetzte Belgierin Greet Minnen knapp in drei Sätzen mit 6:4, 1:6 und 0:6 unterlag. Im Damendoppel erhielt sie zusammen mit Carolina Kuhl eine Wildcard für das Hauptfeld, mussten aber in bereits in ihrer Erstrundenbegegnung gegen die topgesetzte Paarung Aliona Bolsova und Anna Wladimirowna Blinkowa antreten, welche sie mit 0:6 und 2:6 verloren.

AuszeichnungenBearbeiten

2021 wurde Ella Seidel als Hamburger Sporttalent weiblich ausgezeichnet.[5][6][7]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zwei-Klassen-uebersprungen-aber-Ella-Seidel-setzt-auf-Tennis (abendblatt.de vom 18. Januar 2021, abgerufen am 18. Februar 2022)
  2. Auf dem Weg zur Profi-Tennisspielerin (stiftung-leistungssport.de, abgerufen am 18. Februar 2022)
  3. Ella Seidel wird deutsche Meisterin (hamburger-tennisverband.de vom 12. September 2021, abgerufen am 18. Februar 2022)
  4. Porsche Junior Team (dtb-tennis.de, abgerufen am 18. Februar 2022)
  5. Ella Seidel gewinnt das Hamburger SportTalent in der Kategorie weiblich! (dcada.de vom 11. November 2021, abgerufen am 18. Februar 2022)
  6. Hamburger SportTalent 2021: DIE SIEGER*INNEN (youtube.com vom 10. November 2021)
  7. Ella Seidel ist Hamburgs Sport-Talent des Jahres 2021 (sueddeutsche.de vom 9. November 2021, abgerufen am 18. Februar 2022)