Prigor

Gemeinde in Rumänien
Prigor
Briger
Nérahalmos
Prigor führt kein Wappen
Prigor (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Caraș-Severin
Koordinaten: 44° 56′ N, 22° 7′ OKoordinaten: 44° 55′ 38″ N, 22° 6′ 48″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 301,63 km²
Einwohner: 2.987 (2014)
Bevölkerungsdichte: 10 Einwohner je km²
Postleitzahl: 327305
Telefonvorwahl: (+40) 02 55
Kfz-Kennzeichen: CS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[1])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Prigor, Borlovenii Noi, Borlovenii Vechi, Pătaș und Putna
Bürgermeister: Antonică Moț (M10)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 323
loc. Prigor, jud. Caraș-Severin, RO–327305
Website:
Lage von Prigor im Kreis Caraș-Severin
Prigor auf der Josephinischen Landaufnahme

Prigor (deutsch: Briger, ungarisch: Nérahalmos) ist eine Gemeinde im Kreis Caraș-Severin, in der Region Banat, im Südwesten Rumäniens. Zu der Gemeinde Prigor gehören auch die Dörfer Borlovenii Noi, Borlovenii Vechi, Pătaș und Putna.

Geografische LageBearbeiten

Prigor liegt in der Almăj-Senke, im Kreis Caraș-Severin, am Fuße des Semenic-Gebirges im Norden und des Almăj-Gebirges im Süden.

NachbarorteBearbeiten

Pătaș Borlovenii Vechi Șumița
Prilipeț   Putna
Bănia Eftimie Murgu Almăj-Gebirge

GeschichteBearbeiten

Eine erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1550. In den Aufzeichnungen von 1690 bis 1700 des Historikers Marsigli gehört Prigor zum Distrikt Almăj.[2]

Auf der Josephinischen Landaufnahme von 1717 ist Prigor mit 50 Häusern eingetragen. Nach dem Frieden von Passarowitz (1718) war die Ortschaft Teil der Habsburger Krondomäne Temescher Banat. Auf der Mercy-Karte von 1723 ist Briger bewohnt.[2]

Nach dem Einrichten der Banater Militärgrenze ab 1773 hatte die 3. Kompanie des Walachisch-Illyrischen Grenzregiments Nr. 13 seinen Sitz in Prigor. 1871 wurde die Militärverwaltung aufgelöst und die ungarische Komitatsverwaltung eingeführt. Die amtliche Ortsbezeichnung wird in Nerahalmos geändert.[2]

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Dreiteilung des Banats zur Folge, wodurch Prigor an das Königreich Rumänien fiel.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Volkszählung[3] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 4821 4772 2 16 31
1910 5232 5047 66 15 104
1930 4594 4369 14 12 199
1977 3963 3907 3 - 53
2002 2978 2899 2 1 76

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  2. a b c almajana.wordpress.com, Prigor
  3. kia.hu (PDF; 858 kB), E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Caraș-Severin laut Volkszählungen von 1880 - 2002