Băuțar

Dorf in Rumänien
Băuțar
Baucár, Alsóbaucár
Wappen von Băuțar
Băuțar (Rumänien)
Basisdaten
Staat: Rumänien Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Caraș-Severin
Koordinaten: 45° 31′ N, 22° 34′ OKoordinaten: 45° 31′ 0″ N, 22° 34′ 0″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 187,98 km²
Einwohner: 2.604 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 14 Einwohner je km²
Postleitzahl: 327015
Telefonvorwahl: (+40) 02 55
Kfz-Kennzeichen: CS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2020[2])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Băuțar, Bucova, Cornișoru und Preveciori
Bürgermeister: Romeo-Silviu Raduta (PNL)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 55
loc. Băuțar, jud. Caraș-Severin, RO–327015
Website:

Băuțar (veraltet Bouțar; ungarisch Baucár, Alsóbaucár) ist eine Gemeinde im Kreis Caraș-Severin, in der Region Siebenbürgen, im Südwesten Rumäniens. Zu der Gemeinde Băuțar gehören auch die Dörfer Bucova, Cornișoru und Preveciori.

Lage der Gemeinde Băuțar im Kreis Caraș-Severin

Geografische LageBearbeiten

Băuțar liegt im Nordosten des Kreises Caraș-Severin, an der Grenze zum Kreis Hunedoara, am Fuße des Retezat- und des Poiana-Ruscă-Gebirges. Die Ortschaft befindet sich an der Nationalstraße DN68 Caransebeș-Hațeg, in 41 km Entfernung von Caransebeș und 23 km von Oțelu Roșu.

NachbarorteBearbeiten

Rusca Montană Preveciori Poieni
Vama Marga   Cornișoru
Măru Marga Bucova

GeschichteBearbeiten

Bis 1920 war das Dorf Teil des Komitats Hunedoara und gehörte zum Königreich Ungarn. Der ungarische Ortsname war Alsó-Baucár (Unter-Bautzen) und Felsõ-Baucár (Ober-Bautzen).

Im Laufe der Jahrhunderte traten verschiedene Schreibweisen des Ortsnamens auf: 1750 Bouczar, 1835 Bautzár inferior, 1808 Bauczar, Pauczur, 1861 Bauczár, 1888 Alsó-Bauczár, 1910 Alsóbaucár, 1913 Bruțarul de Jos, 1909 Bouțarul-de-jos, 1919 Băuțarul Inferior, 1835 Bautzár superior, 1888 Felsó-Bauczár, 1913 Felsóbaucár, Bruțarul de Sus, 1909 Bouțarul-de-sus, 1919 Băuțarul Superior.[3]

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Dreiteilung des Banats zur Folge, wodurch die Ortschaft an das Königreich Rumänien fiel. 1977 wurden die beiden Dörfer Băuțaru Inferior (Alsó-Baucár) und Băuțaru Superior (Felsõ-Baucár) in eine Ortschaft Băuțar zusammengelegt.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Volkszählung[4] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 972 932 1 1 38
1910 1255 1200 19 27 9
1930 1260 1242 6 8 4
1977 1828 1822 3 1 2
2002 1474 1472 1 - 1

WeblinksBearbeiten

Commons: Băuțar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB).
  2. Angaben bei prezenta.roaep.ro, abgerufen am 28. Februar 2021 (rumänisch).
  3. Tekintö (Memento vom 10. Juli 2011 im Internet Archive), Siebenbürger Ortschaften.
  4. kia.hu (PDF; 858 kB), E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Caraș-Severin laut Volkszählungen von 1880–2002.