Ciuchici

Gemeinde in Rumänien
Ciuchici, Ciuchiciu
Tschukitsch, Zukisch
Tyukó, Csukits
Wappen von Ciuchici
Ciuchici (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Caraș-Severin
Koordinaten: 44° 57′ N, 21° 37′ OKoordinaten: 44° 56′ 39″ N, 21° 36′ 55″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 55,61 km²
Einwohner: 1.092 (2014)
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner je km²
Postleitzahl: 327080
Telefonvorwahl: (+40) 02 55
Kfz-Kennzeichen: CS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[1])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Ciuchici, Macoviște, Nicolinț, Petrilova
Bürgermeister: Ion Orbulescu (PSD)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 261
loc. Ciuchici, jud. Caraș-Severin, RO-327080
Website:
Lage von Ciuchici im Kreis Caraș-Severin
Ciuchici auf fer Josephinischen Landaufnahme

Ciuchici (veraltet: Ciuchiciu, deutsch: Tschukitsch, Zukisch, ungarisch: Tyukó, Csukits[2]) ist eine Gemeinde im Kreis Caraș-Severin, in der Region Banat, im Südwesten Rumäniens. Zu der Gemeinde Ciuchici gehören auch die Dörfer Macoviște, Nicolinț und Petrilova.

Geografische LageBearbeiten

Ciuchici liegt im Südwesten des Kreises Caraș-Severin, dicht an der Grenze zu Serbien, in 15 km Entfernung von Oravița.

NachbarorteBearbeiten

Vrăniuț Răcășdia Ciclova Română
Serbien   Macoviște
Naidăș Petrilova Bogodinț

GeschichteBearbeiten

Die Ortschaft wurde im 15. Jahrhundert erstmals in einer Schenkungsurkunde von Matthias Corvinus unter dem Ortsnamen Tyuko erwähnt.[3]

Im Laufe der Jahrhunderte traten verschiedene Schreibweisen des Ortsnamens in Erscheinung: 1464 Thywko, 1690–1700 Zsukisch, 1808 Csukics, 1888 Csukics, 1913: Tyukó, 1919: Ciuchiciu.[4]

Auf der Josephinischen Landaufnahme von 1717 ist Czukisch eingetragen. Nach dem Frieden von Passarowitz (1718) war die Ortschaft Teil der Habsburger Krondomäne Temescher Banat.

Infolge des Österreichisch-Ungarischen Ausgleichs (1867) wurde das Banat dem Königreich Ungarn innerhalb der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn angegliedert.

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Dreiteilung des Banats zur Folge, wodurch Ciuchici an das Königreich Rumänien fiel.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Volkszählung[5] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 4747 4663 5 58 21
1910 4574 4495 6 20 53
1930 4258 4177 4 22 55
1977 1952 1921 - 1 30
2002 1257 1181 1 3 72

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  2. dvhh.org (Memento vom 14. Mai 2016 im Internet Archive), Banat Villages
  3. primaria-ciuchici.ro, Ciuchici
  4. fatornyosfalunk.com (Memento vom 10. Juli 2011 im Internet Archive), Siebenbürgische Ortsnamen
  5. kia.hu (PDF; 858 kB), E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Caraș-Severin laut Volkszählungen von 1880 - 2002