Marga (Caraș-Severin)

Gemeinde im rumänischen Kreis Caraș-Severin
Marga
Marga
Márga
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Marga (Caraș-Severin) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Caraș-Severin
Koordinaten: 45° 30′ N, 22° 31′ OKoordinaten: 45° 30′ 0″ N, 22° 31′ 0″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 55,45 km²
Einwohner: 1.153 (2014)
Bevölkerungsdichte: 21 Einwohner je km²
Postleitzahl: 327260
Telefonvorwahl: (+40) 02 55
Kfz-Kennzeichen: CS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[1])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Marga und Vama Marga
Bürgermeister: Nicolae Beg (PSD)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 217
loc. Marga, jud. Caraș-Severin, RO- 327260
Website:
Lage von Marga im Kreis Caraș-Severin
Marga
Marga auf der Josephinischen Landaufnahme

Marga (deutsch: Marga, ungarisch: Márga ) ist eine Gemeinde im Kreis Caraș-Severin, in der Region Banat, im Südwesten Rumäniens. Zu der Gemeinde Marga gehört auch das Dorf Vama Marga.

Geografische LageBearbeiten

Marga liegt im Nordosten des Kreises Caraș-Severin, auf halber Strecke zwischen Caransebeș und Hațeg, im Bistra-Tal.

NachbarorteBearbeiten

Voislova Vama Varga Băuțar
Măgura   Bucova
Măru Poiana Mărului

GeschichteBearbeiten

Im Laufe der Jahrhunderte traten verschiedene Schreibweisen des Ortsnamens in Erscheinung: 1470 Marga, 1808 Marga, 1888 Márga, 1913 Márga, 19019 Marga.[2]

Bereits um das Jahr 100 bis 120 errichteten die Römer das Fort Margum auf dem Gebiet der heutigen Ortschaft Marga. Eine erste urkundliche Erwähnung des Dorfes stammt aus dem jahr 1470, als Jakob de Marga Kommandant der Severiner Festung war.

Auf der Josephinischen Landaufnahme von 1717 ist Marga unbewohnt. Nach dem Frieden von Passarowitz (1718) war die Ortschaft Teil der Habsburger Krondomäne Temescher Banat.

1757 hatte das Dorf 50 Häuser und eine Kirche, 1774 waren es bereits 180 Häuser. Während des Russisch-Österreichischen Türkenkriegs von 1736–1739 wurde Marga von der Armee des Generals Lentulus niedergebrannt.[3]

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Dreiteilung des Banats zur Folge, wodurch Marga an das Königreich Rumänien fiel.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Volkszählung[4] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 1705 1668 2 22 13
1910 1970 1943 2 12 13
1930 1813 1773 - 10 30
1977 1649 1647 - - 2
2002 1300 1265 7 - 28

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  2. fatornyosfalunk.com (Memento vom 10. Juli 2011 im Internet Archive), Siebenbürgische Ortschaften
  3. banaterra.eu (Memento vom 15. August 2016 im Internet Archive), Marga
  4. kia.hu (PDF; 858 kB), E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Caraș-Severin laut Volkszählungen von 1880 - 2002