Lăpușnicel

Gemeinde in Rumänien
Lăpușnicel
Lapuschnizel
Kislaposnok
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Lăpușnicel (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Caraș-Severin
Koordinaten: 44° 59′ N, 22° 14′ OKoordinaten: 44° 59′ 1″ N, 22° 13′ 41″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 27,08 km²
Einwohner: 1.020 (2014)
Bevölkerungsdichte: 38 Einwohner je km²
Postleitzahl: 327240
Telefonvorwahl: (+40) 02 55
Kfz-Kennzeichen: CS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[1])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Lăpușnicel, Pârvova und Șumițal
Bürgermeister: Constantin-Dorian Nebunu (PSD)
Postanschrift: nr. 278
loc. Lăpușnicel, jud. Caraș-Severin, RO-327240
Lage von Lăpușnicel im Kreis Caraș-Severin
Lăpușnicel auf der Josephinischen Landaufnahme

Lăpușnicel (deutsch: Lapuschnizel, ungarisch: Kislaposnok) ist eine Gemeinde im Kreis Caraș-Severin, in der Region Banat, im Südwesten Rumäniens. Zu der Gemeinde Lăpușnicel gehören auch die Dörfer Pârvova und Șumițal.

Geografische LageBearbeiten

Lăpușnicel liegt im Kreis Caraș-Severin, 72 km südlich von Caransebeș und 36 km nördlich von Băile Herculane.

NachbarorteBearbeiten

Pârvova Mehadica Globu Craiovei
Borlovenii Noi   Petnic
Șumița Cheile Rudăriei Iablanița

GeschichteBearbeiten

Im Laufe der Jahrhunderte traten verschiedene Schreibweisen des Ortsnamens in Erscheinung: 1603 Kis Lapusnik, Lapusniczel, 1774 Lapusnicza, 1808 Lapuschnicsel 1888 Lapusnicsel, 1913 Kislaposnok, 1919 Lăpușnicel[2]

Auf der Josephinischen Landaufnahme von 1717 ist Lapuschnicel eingetragen. Nach dem Frieden von Passarowitz (1718) war die Ortschaft Teil der Habsburger Krondomäne Temescher Banat.

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Dreiteilung des Banats zur Folge, wodurch Lăpușnicel an das Königreich Rumänien fiel.

Unweit von Lăpușnicel, an der Stelle die „Cetate“ genannt wird, wurden 1946 Mauerreste einer antiken römischen Festung entdeckt. Die archäologischen Ausgrabungen wurden 1975–1978 wieder aufgenommen, wobei Festungsmauern auf einem Areal von 60 mal 65 Metern freigelegt wurden.[3]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Volkszählung[4] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Tschechen
1880 2102 1793 1 4 304
1910 2634 2133 36 5 460
1930 2542 2048 10 - 484
1977 2145 1825 2 1 317
2002 1320 1177 1 - 142

WeblinksBearbeiten

 Commons: Lăpușnicel, Caraș-Severin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  2. fatornyosfalunk.com (Memento vom 10. Juli 2011 im Internet Archive), Siebenbürgische Ortsnamen
  3. rouademunte.ro/, Archäologische Ausgrabungen bei Lăpușnicel
  4. kia.hu (PDF; 858 kB), E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Caraș-Severin laut Volkszählungen von 1880 - 2002