Teregova

Gemeinde in Rumänien
Teregova
Teregowa
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Teregova (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Caraș-Severin
Koordinaten: 45° 10′ N, 22° 16′ OKoordinaten: 45° 10′ 21″ N, 22° 16′ 9″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 331,02 km²
Einwohner: 5.010 (2014)
Bevölkerungsdichte: 15 Einwohner je km²
Postleitzahl: 327390
Telefonvorwahl: (+40) 02 55
Kfz-Kennzeichen: CS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[1])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Teregova, Rusca
Bürgermeister: Damian Maria (PSD)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 358
loc. Teregova, jud. Caraș-Severin, RO-327390
Lage von Teregova im Kreis Caraș-Severin

Teregova (deutsch: Teregowa) ist eine Gemeinde im Kreis Caraș-Severin, Banat, Rumänien. Zur Gemeinde Teregova gehört auch das Dorf Rusca.

Geografische LageBearbeiten

Teregova liegt im Südosten des Kreises Caraș-Severin, im Temesch-Cerna-Tal, an der Europastraße 70, in 80 km Entfernung von Reșița, 35 km von Caransebeș und 40 km von Băile Herculane.

NachbarorteBearbeiten

Weidenthal Armeniș Feneș
Nationalpark Semenic-Cheile Carașului   Rusca
Verendin Luncavița Domașnea

GeschichteBearbeiten

Eine erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1447, als Johann Hunyadi eine Schenkung der Ortschaft Thereguba aus dem Kreis Mehadia an die Familie Temesely machte. In den historischen Dokumenten des 17.–18. Jahrhunderts traten die Schreibweisen Terregova und Teregova in Erscheinung. Nach einigen Wissenschaftlern geht der Name der Ortschaft auf das Lateinische „terre“ (Erde) und das Slavonische „gova“ (arm) zurück. Im Laufe der Jahrhunderte war die Ortschaft im Besitz mehrerer Banater Adelsfamilien.

In der Zeitspanne 1690–1700 gehörte Teregova zum Distrikt Caransebeș, gelangte 1658–1688 unter Türkenherrschaft. Auf der Josephinischen Landaufnahme von 1717 ist der Ort mit 70 Häuser eingetragen. Nach dem Frieden von Passarowitz (1718) war die Ortschaft Teil der Habsburger Krondomäne Temescher Banat. 1775 wurde Teregova Sitz der 9. Kompanie des Walachisch-Illyrischen Grenzinfanterie-Regiments Nr. 13 der Banater Militärgrenze, der fünf Dörfer mit 779 Personen angehörten. Im Russisch-Österreichischen Türkenkrieg (1787–1792) wurde die Ortschaft völlig zerstört. Von 1873 bis 1918 gehörte Teregova zum Königreich Ungarn.[2]

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Dreiteilung des Banats zur Folge, wodurch Teregova an das Königreich Rumänien fiel. In der Zwischenkriegszeit war Teregova Stuhlsitz und gehörte zum Kreis Severin.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Volkszählung[3] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 4367 4198 26 115 28
1910 5011 4694 141 128 48
1930 5201 4807 40 149 205
1977 5132 5090 16 10 16
2002 4388 4325 4 2 57

WeblinksBearbeiten

 Commons: Teregova, Caraș-Severin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  2. ecomunitate.ro, Geschichte
  3. kia.hu (PDF; 858 kB), E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Caraș-Severin laut Volkszählungen von 1880 - 2002