Kabinett Lyndon B. Johnson

Kabinett Lyndon B. Johnson
Regierung der Vereinigten Staaten
{{{Legende}}}
Präsident Lyndon B. Johnson
Wahl 1960, 1964
Legislaturperiode 88., 89., 90.
Bildung 22. November 1963
Ende 20. Januar 1969
Dauer 5 Jahre und 59 Tage
Vorgänger Kabinett Kennedy
Nachfolger Kabinett Nixon
Zusammensetzung
Partei(en) Demokratische Partei
Minister 12
Wahl im Electoral College
1960[1]
303/537
1964
486/538

Lyndon B. Johnson wurde am 22. November 1963 als Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt. Kurz zuvor war sein Vorgänger John F. Kennedy in Dallas erschossen worden. Johnson wurde 1964 mit einer der deutlichsten Mehrheiten in der Geschichte der USA im Amt bestätigt; nach diesem Wahlsieg konnte er mit Hubert H. Humphrey auch einen neuen Vizepräsidenten berufen.

Von den Ministern, die Johnson ohne Ausnahme von John F. Kennedy übernahm, blieben Dean Rusk, Stewart Udall, Orville Freeman und W. Willard Wirtz bis 1969 im Kabinett. Unter Johnsons Präsidentschaft wurden das Bauministerium und das Verkehrsministerium geschaffen. Johnson ernannte 1966 den Afroamerikaner Robert C. Weaver zum US-Bauminister. Es war das erste Mal in der US-Geschichte, dass ein Afroamerikaner Minister wurde.[2]

Lyndon B. Johnson, 36. Präsident der Vereinigten Staaten

Mehrheit im KongressBearbeiten

Präsident Kongress Haus Senat Gesamt
Lyndon B. Johnson
(D)
88.
259/435
66/100
Unified government
89.
295/435
68/100
90.
248/435
62/100
Quelle: Repräsentantenhaus, Senat

Das KabinettBearbeiten

Ressort / Amt Amtsinhaber Partei Zeitraum Bild
Präsident der Vereinigten Staaten Lyndon Baines Johnson Demokrat (D) 1963–1969  
Vizepräsident der Vereinigten Staaten vakant 1963–1965
Hubert Horatio Humphrey D 1965–1969  
Ministerämter
Außenminister der Vereinigten Staaten David Dean Rusk D 1963–1969  
Finanzminister der Vereinigten Staaten Clarence Douglas Dillon Republikaner (R) 1963–1965  
Henry Hammill Fowler D 1965–1968  
Joseph Walker Barr D 1968–1969  
Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten Robert Strange McNamara R 1963–1968  
Clark McAdams Clifford D 1968–1969  
Justizminister der Vereinigten Staaten Robert Francis Kennedy D 1963–1964  
Nicholas deBelleville Katzenbach D 1965–1966  
William Ramsey Clark D 1967–1969  
Postminister der Vereinigten Staaten John Austin Gronouski D 1963–1965  
Lawrence David O’Brien D 1965–1968  
William Marvin Watson D 1968–1969  
Innenminister der Vereinigten Staaten Stewart Lee Udall D 1963–1969  
Landwirtschaftsminister der Vereinigten Staaten Orville Lothrop Freeman D 1963–1969  
Handelsminister der Vereinigten Staaten Luther Hartwell Hodges D 1963–1965  
John Thomas Connor D 1965–1967  
Alexander Buel Trowbridge D 1967–1968  
Cyrus Rowlett Smith D 1968–1969  
Arbeitsminister der Vereinigten Staaten William Willard Wirtz D 1963–1969  
Gesundheits-, Bildungs- und Wohlfahrtsminister der Vereinigten Staaten Anthony Joseph Celebrezze D 1963–1965  
John William Gardner R 1965–1968  
Wilbur Joseph Cohen D 1968–1969  
Bauminister der Vereinigten Staaten Robert Clifton Weaver D 1966–1968  
Robert Coldwell Wood D 1968–1969  
Verkehrsminister der Vereinigten Staaten Alan Stephenson Boyd D 1967–1969  
Andere Mitglieder im Kabinettsrang
Stabschef des Weißen Hauses William Marvin Watson D 1963–1968  
Direktor des Office of Management and Budget Kermit Gordon D 1963–1965  
Charles L. Schultze D 1965–1968  
Charles Zwick D 1968–1969  

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. mit Präsident Kennedy durch Electoral Collage 1960/1961 gewählt
  2. Johnson war eine treibende Kraft beim Civil Rights Act von 1964 gewesen.