Hauptmenü öffnen
Rutherford B. Hayes, 19. Präsident der Vereinigten Staaten

Rutherford B. Hayes wurde nach einer der umstrittensten Wahlen in der Geschichte der Vereinigten Staaten am 4. März 1877 als US-Präsident vereidigt. Die Wahl im Vorjahr war ein Kopf-an-Kopf-Rennen des Republikaners Hayes mit dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Samuel J. Tilden und wurde von zahlreichen Unregelmäßigkeiten begleitet. Das Ringen um die entscheidenden Wahlmännerstimmen zog sich wochenlang hin, ehe der Kompromiss von 1877 beschlossen wurde, wonach die Demokraten Hayes als Präsident anerkannten, gleichzeitig aber Zugeständnisse für die politische Situation in den Südstaaten erhielten.

Hayes bewarb sich 1880 nicht um die Wiederwahl. Keiner seiner Minister gehörte dem nachfolgenden Kabinett Garfield an; Finanzminister John Sherman kehrte einige Jahre später als Außenminister im Kabinett McKinley in die US-Regierung zurück.

Zeichnerische Darstellung einer Kabinettssitzung

Das KabinettBearbeiten

Ressort / Amt Amtsinhaber Zeitraum Bild
Präsident der Vereinigten Staaten Rutherford Birchard Hayes 1877–1881  
Vizepräsident der Vereinigten Staaten William Almon Wheeler 1877–1881  
Außenminister der Vereinigten Staaten William Maxwell Evarts 1877–1881  
Finanzminister der Vereinigten Staaten John Sherman 1877–1881  
Kriegsminister der Vereinigten Staaten George Washington McCrary 1877–1879  
Alexander Ramsey 1879–1881  
Marineminister der Vereinigten Staaten Richard Wigginton Thompson 1877–1880  
Nathan Goff 1881  
Justizminister der Vereinigten Staaten Charles Devens 1877–1881  
Postminister der Vereinigten Staaten David McKendree Key 1877–1880  
Horace Maynard 1880–1881  
Innenminister der Vereinigten Staaten Carl Schurz 1877–1881