Hauptmenü öffnen
Woodrow Wilson, 28. Präsident der Vereinigten Staaten
Eine Kabinettssitzung, um 1920

Mit Woodrow Wilson wurde erst der zweite Kandidat der Demokratischen Partei seit dem Ende des Sezessionskrieges zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt; vor ihm war dies nur Grover Cleveland gelungen. Wilson bezwang 1912 den Amtsinhaber William Howard Taft und setzte sich auch vier Jahre später gegen den Republikaner Charles Evans Hughes durch.

Mit dem Handels- und dem Arbeitsministerium schuf Wilson zwei neue Behörden. Diese waren zuvor im Handels- und Arbeitsministerium vereint gewesen.

Das KabinettBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ralph Dietl: USA und Mittelamerika: die Aussenpolitik von William J. Bryan, 1913–1915. Dissertation (1995)[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Inhaltsverzeichnis, Vorwort