Hauptmenü öffnen
Martin Van Buren, achter Präsident der Vereinigten Staaten

Martin Van Buren, in der zweiten Amtszeit von Präsident Andrew Jackson Vizepräsident der Vereinigten Staaten, wurde 1836 zu dessen Nachfolger gewählt. Er war für 152 Jahre der letzte Vizepräsident, dem dies gelang; erst George Bush gewann als amtierender Stellvertreter wieder eine Wahl.

Gegenüber dem Kabinett seines Vorgängers Jackson wahrte Van Buren große Kontinuität. Mit Außenminister John Forsyth, Finanzminister Levi Woodbury, Marineminister Mahlon Dickerson, Justizminister Benjamin Franklin Butler und Postminister Amos Kendall blieben fünf Regierungsmitglieder im Amt, Forsyth und Woodbury sogar bis zum Ende von Van Burens Präsidentschaft im Jahr 1841. Im Jahr zuvor war er als dritter Präsident der US-Geschichte nach John Adams und John Quincy Adams aus dem Amt gewählt worden; sein Nachfolger wurde der Whig William Henry Harrison.

Van Buren trat 1848 noch einmal als Präsidentschaftskandidat der Free Soil Party an, hatte aber keine Chance.

Das KabinettBearbeiten

Ressort / Amt Amtsinhaber Zeitraum Bild
Präsident der Vereinigten Staaten Martin Van Buren 1837–1841  
Vizepräsident der Vereinigten Staaten Richard Mentor Johnson 1837–1841  
Außenminister der Vereinigten Staaten John Forsyth 1837–1841  
Finanzminister der Vereinigten Staaten Levi Woodbury 1837–1841  
Kriegsminister der Vereinigten Staaten Joel Roberts Poinsett 1837–1841  
Marineminister der Vereinigten Staaten Mahlon Dickerson 1837–1838  
James Kirke Paulding 1838–1841  
Justizminister der Vereinigten Staaten Benjamin Franklin Butler 1837–1838
Felix Grundy 1838–1840  
Henry Dilworth Gilpin 1840–1841  
Postminister der Vereinigten Staaten Amos Kendall 1837–1840  
John Milton Niles 1840–1841