Hauptmenü öffnen
Andrew Johnson, 17. Präsident der Vereinigten Staaten

Andrew Johnson übte erst seit einem Monat das Amt des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten aus, als er nach der Ermordung von Präsident Abraham Lincoln am 15. April 1865 dessen Platz einnehmen musste. Ursprünglich Demokrat, war er bei der Präsidentschaftswahl als Kandidat der National Union Party an der Seite des Republikaners Lincoln angetreten.

Von den Ministern, die zunächst im Kabinett verblieben, trat lediglich John Palmer Usher, Leiter des Innenressorts, einen Monat nach Johnsons Amtsübernahme auf eigenen Wunsch zurück. Außenminister William H. Seward, Finanzminister Hugh McCulloch und Marineminister Gideon Welles gehörten bis 1869 der Regierung an.

Während seiner Amtszeit, die von der beginnenden Reconstruction in den Südstaaten bestimmt wurde, brach Johnson mit den Republikanern; ein Amtsenthebungsverfahren verfehlte nur knapp die notwendige Mehrheit. Da ihn auch die Demokraten 1868 nicht erneut aufstellen wollten, war eine Wiederwahl ein aussichtsloses Unterfangen.

Das KabinettBearbeiten

Ressort / Amt Amtsinhaber Zeitraum Bild
Präsident der Vereinigten Staaten Andrew Johnson 1865–1869  
Vizepräsident der Vereinigten Staaten vakant 1865–1869
Außenminister der Vereinigten Staaten William Henry Seward 1865–1869  
Finanzminister der Vereinigten Staaten Hugh McCulloch 1865–1869  
Kriegsminister der Vereinigten Staaten Edwin M. Stanton 1865–1868  
John McAllister Schofield 1868–1869  
Marineminister der Vereinigten Staaten Gideon Welles 1865–1869  
Justizminister der Vereinigten Staaten James Speed 1865–1866  
Henry Stanbery 1866–1868  
William Maxwell Evarts 1868–1869  
Postminister der Vereinigten Staaten William Dennison 1864–1866  
Alexander Williams Randall 1866–1869  
Innenminister der Vereinigten Staaten John Palmer Usher 1865  
James Harlan 1865–1866  
Orville Hickman Browning 1866–1869