Hauptmenü öffnen
Abraham Lincoln, 16. Präsident der Vereinigten Staaten

Abraham Lincoln wurde 1860 zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt und war damit das erste Mitglied der Republikanischen Partei in diesem Amt. Seine erste Amtszeit war geprägt durch den Bürgerkrieg, zu dessen Ausbruch auch seine Wahl als die eines Gegners der Sklaverei geführt hatte. Am 15. April 1865, sechs Tage nach der Kapitulation der Südstaaten, wurde er in Washington von John Wilkes Booth ermordet; Vizepräsident Andrew Johnson, erst im Jahr zuvor zum Nachfolger von Hannibal Hamlin an Lincolns Seite gewählt, beendete die Amtsperiode.

Während der vierjährigen Amtszeit gab es im Großteil der Ministerien personelle Umbesetzungen. Lediglich Außenminister William H. Seward und Marineminister Gideon Welles behielten ihre Posten; beide blieben auch bis zum Ende der Amtszeit von Lincolns Nachfolger Andrew Johnson im Jahr 1869 im Amt.

Das Kabinett Lincoln beim Verfassen der Emanzipations-Proklamation.

Das KabinettBearbeiten

Ressort / Amt Amtsinhaber Zeitraum Bild
Präsident der Vereinigten Staaten Abraham Lincoln 1861–1865  
Vizepräsident der Vereinigten Staaten Hannibal Hamlin 1861–1865  
Andrew Johnson 1865  
Außenminister der Vereinigten Staaten William Henry Seward 1861–1865  
Finanzminister der Vereinigten Staaten Salmon Portland Chase 1861–1864  
William Pitt Fessenden 1864–1865  
Hugh McCulloch 1865  
Kriegsminister der Vereinigten Staaten Simon Cameron 1861–1862  
Edwin M. Stanton 1862–1865  
Marineminister der Vereinigten Staaten Gideon Welles 1861–1865  
Justizminister der Vereinigten Staaten Edward Bates 1861–1864  
James Speed 1864–1865  
Postminister der Vereinigten Staaten Montgomery Blair 1861–1864  
William Dennison 1864–1865  
Innenminister der Vereinigten Staaten Caleb Blood Smith 1861–1862  
John Palmer Usher 1863–1865