Hauptmenü öffnen

89. Kongress der Vereinigten Staaten

Legislative der Vereinigten Staaten

Der 89. Kongress der Vereinigten Staaten, bestehend aus dem Repräsentantenhaus und dem Senat, war die Legislative der Vereinigten Staaten. Seine Legislaturperiode dauerte vom 3. Januar 1965 bis zum 3. Januar 1967. Alle Abgeordneten des Repräsentantenhauses sowie ein Drittel der Senatoren (Klasse I) waren im November 1964 bei den Kongresswahlen gewählt worden. Dabei erreichten die Demokraten in beiden Kammern eine deutliche Mehrheit. Der Republikanischen Partei blieb nur die Rolle in der Opposition. Im Verlauf der Legislaturperiode kam es durch Rücktritte und Todesfälle zu kleineren personellen Änderungen, die aber die Mehrheitsverhältnisse nicht veränderten. Der Kongress tagte in der amerikanischen Bundeshauptstadt Washington, D.C. Die Sitzverteilung im Repräsentantenhaus basierte auf der Volkszählung von 1960.

Inhaltsverzeichnis

Wichtige EreignisseBearbeiten

Siehe auch Einträge unter 1965 und 1966.

  • 3. Januar 1965: Beginn der Legislaturperiode des 89. Kongresses
  • 20. Januar 1965: Präsident Lyndon B. Johnson wird in seine zweite und erste volle Amtszeit eingeführt.
  • 21. Februar 1965: Malcolm X wird in New York City ermordet.
  • 7. März 1965: Außerhalb der Stadt Selma (Alabama) stoppt die Staatspolizei durch Einsatz von Knüppeln und Tränengas den ersten von drei Protestmärschen. Etwa 600 Bürgerrechtsdemonstranten wollten in Alabamas Hauptstadt Montgomery ziehen. Gouverneur George Wallace sieht im Marsch eine Bedrohung der öffentlichen Sicherheit.
  • 30. März 1965: Ein Autobombenanschlag auf die Botschaft der Vereinigten Staaten in Saigon führt zum Tod von 22 Menschen, 188 werden verletzt. Ein Neubau ersetzt hinterher das erste US-Botschaftsgebäude in Südvietnam.
  • 6. August 1965: US-Präsident Lyndon B. Johnson unterzeichnet den Voting Rights Act und gewährt damit allen Afroamerikanern ausdrücklich das Wahlrecht, was wesentlich zur gesetzlichen Gleichstellung Schwarzer in den USA führte.
  • 3. Oktober 1965: Mit der Unterschrift von US-Präsident Lyndon B. Johnson unter den Immigration and Naturalization Services Act of 1965 wird das Einwanderungsrecht der Vereinigten Staaten liberaler gestaltet.
  • 29. Mai 1966: Die USA und Thailand unterzeichnen einen neuen Freundschaftsvertrag, 20.000 US-Soldaten stehen wegen des Vietnamkriegs im Land.
  • 15. Oktober 1966: Im westlichen Texas wird der Guadalupe-Mountains-Nationalpark geschaffen.
  • 8. November 1966: Bei den Kongresswahlen in den USA verteidigen die Demokraten ihre Mehrheit in beiden Kammern trotz leichter Verluste.

Die gesamte Legislaturperiode wird von den Ereignissen des Vietnamkriegs geprägt. Außerdem läuft in den USA ein Raumfahrtprogramm das unter anderem zur Vorbereitung der Mondlandung (Juli 1969) dient.

Die wichtigsten GesetzeBearbeiten

In den Sitzungsperioden des 89. Kongresses wurden unter anderem folgende Bundesgesetze verabschiedet (siehe auch: Gesetzgebungsverfahren):

  • 11. April 1965: Elementary and Secondary Education Act
  • 27. Juli 1965: Cigarette Labeling and Advertising Act
  • 30. Juli 1965: Social Security Act of 1965
  • 6. August 1965: Voting Rights Act
  • 10. August 1965: Housing and Urban Development Act of 1965
  • 26. August 1965: Public Works and Economic Development Act of 1965
  • 29. September 1965: National Foundation on the Arts and the Humanities Act
  • 3. Oktober 1965: Immigration and Naturalization Services Act of 1965
  • 6. Oktober 1965: Heart Disease, Cancer, and Stroke Amendments
  • 20. Oktober 1965: Motor Vehicle Air Pollution Control Act
  • 22. Oktober 1965: Highway Beautification Act
  • 8. November 1965: Higher Education Act of 1965
  • 8. November 1965: Vocational Rehabilitation Act Amendments
  • 13. April 1966: Uniform Time Act
  • 13. Juli 1966: Cotton Research and Promotion Act
  • 9. September 1966: National Traffic and Motor Vehicle Safety Act
  • 15. Oktober 1966: National Historic Preservation Act
  • 15. Oktober 1966: National Wildlife Refuge System Administration Act
  • 15. Oktober 1966: Gesetz zur Gründung des Verkehrsministerium der Vereinigten Staaten
  • 2. November 1966: Cuban Adjustment Act
  • 3. November 1966: Comprehensive Health, Planning and Service Act

Zusammensetzung nach ParteienBearbeiten

SenatBearbeiten

Partei
(Schattierung zeigt Mehrheitspartei)
Total
Demokraten Republikaner Sonstige Vakant
88. Kongress 65 35 0 100 0
89. Kongress 67 33 0 100
90. Kongress 62 38 0 100

RepräsentantenhausBearbeiten

Partei
(Schattierung zeigt Mehrheitspartei)
Total
Demokraten Republikaner Unabhängige Vakant
88. Kongress 255 177 0 435 3
89. Kongress 289 136 0 435 10
90. Kongress 247 187 0 435 1

Außerdem gab es noch einen nicht stimmberechtigten Kongressdelegierten

AmtsträgerBearbeiten

SenatBearbeiten

Führung der MehrheitsparteiBearbeiten

Führung der MinderheitsparteiBearbeiten

RepräsentantenhausBearbeiten

Führung der MehrheitsparteiBearbeiten

Führung der MinderheitsparteiBearbeiten

SenatsmitgliederBearbeiten

Im 89. Kongress vertraten folgende Senatoren ihre jeweiligen Bundesstaaten:

Alabama

Alaska

Arizona

Arkansas

Kalifornien

Colorado

Connecticut

Delaware

Florida

Georgia

Hawaii

Idaho

Illinois

Indiana

Iowa

Kansas

Kentucky

Louisiana

Maine

Maryland

Massachusetts

Michigan

Minnesota

Mississippi

Missouri

Montana

Nebraska

Nevada

New Hampshire

New Jersey

New Mexico

New York

North Carolina

North Dakota

Ohio

Oklahoma

Oregon

Pennsylvania

Rhode Island

South Carolina

South Dakota

Tennessee

Texas

Utah

Vermont

Virginia

Washington

West Virginia

Wisconsin

Wyoming

Mitglieder des RepräsentantenhausesBearbeiten

Folgende Kongressabgeordnete vertraten im 89. Kongress die Interessen ihrer jeweiligen Bundesstaaten:

Alabama 8 Wahlbezirke

Alaska Staatsweite Wahl

Arizona 3 Wahlbezirke

Arkansas 4 Wahlbezirke.

Kalifornien 38 Wahlbezirke.

Colorado 4 Wahlbezirke

Connecticut 6 Wahlbezirke

Delaware Staatsweite Wahl

Florida 12 Wahlbezirke

Georgia 10 Wahlbezirke

Hawaii Staatsweite Wahl für zwei Abgeordnete

Idaho 2 Wahlbezirke

Illinois 24 Wahlbezirke

Indiana 11 Wahlbezirke

Iowa 7 Wahlbezirke

Kansas 5 Wahlbezirke.

Kentucky 7 Wahlbezirke


Louisiana 8 Wahlbezirke

Maine 2 Wahlbezirke

Maryland 7 Wahlbezirke. Außerdem wurde ein Abgeordneter staatsweit gewählt

Massachusetts 12 Wahlbezirke

Michigan 19 Wahlbezirke


Minnesota 8 Wahlbezirke

Mississippi 5 Wahlbezirke

Missouri 10 Wahlbezirke

Montana 2 Wahlbezirke

Nebraska 3 Wahlbezirke

Nevada Staatsweite Wahl

New Hampshire 2 Wahlbezirke

New Jersey 15 Wahlbezirke

New Mexico 2 Wahlbezirke

New York 41 Wahlbezirke

North Carolina 11 Wahlbezirke

North Dakota 2 Wahlbezirke

Ohio 23 Wahlbezirke. Außerdem wurde ein Abgeordneter staatsweit gewählt

Oklahoma 6 Wahlbezirke

Oregon 4 Wahlbezirke

Pennsylvania 27 Wahlbezirke

Rhode Island 2 Wahlbezirke

South Carolina 6 Wahlbezirke.

South Dakota 2 Wahlbezirke

Tennessee 9 Wahlbezirke

Texas 22 Wahlbezirke. Außerdem wurde ein Abgeordneter staatsweit gewählt

Utah 2 Wahlbezirke

Vermont 1 Wahlbezirk (staatsweit)

Virginia 10 Wahlbezirke

Washington 7 Wahlbezirke

West Virginia 5 Wahlbezirke

Wisconsin 10 Wahlbezirke

Wyoming Staatsweite Wahlen

Nicht stimmberechtigte Mitglieder im Repräsentantenhaus:

WeblinksBearbeiten

  Commons: 89. Kongress der Vereinigten Staaten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • bioguide.congress.gov (durch Eingabe von 89 unter Year OR Congress: erhält man eine Liste der Mitglieder des 89. Kongresses mit Verlinkung zu den offiziellen Biografien; englisch)