Hauptmenü öffnen

Am EHF-Pokal 2015/16 nahmen Handball-Vereinsmannschaften aus Europa teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatländern für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Die Pokalspiele begannen am 5. September 2015. Pokalsieger wurde Frisch Auf Göppingen nach einem Sieg gegen HBC Nantes aus Frankreich, den Gastgeber des Final Four.

Runde 1Bearbeiten

Es nahmen die 24 Mannschaften teil, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten.
Die Auslosung der 1. Runde fand am 21. Juli 2015 um 11:00 Uhr (UTC+2) statt.[1]
Die Hinspiele fanden von 5. bis zum 12. September 2015 und die Rückspiele von 6. bis zum 13. September 2015 statt.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Topf 1:

  • Rumänien  Dinamo Bukarest
  • Belgien  Hubo Initia Hasselt
  • Kroatien  RK Poreč
  • Bulgarien  HC Fregata-Burgas
  • Kroatien  GRK Varaždin 1930
  • Moldau Republik  PGU-Kartina TV Tiraspol
  • Estland  Põlva Serviti
  • Schweden  Ystad IF HF
  • Luxemburg  HB Dudelange
  • Niederlande  HV. KRAS/Volendam
  • Schweiz  TSV St. Otmar St. Gallen
  • Italien  SSV Bozen Loacker

Topf 2:

  • Rumänien  Energia Târgu-Jiu
  • Turkei  Merzifon Belediye Hentbol SK
  • Israel  Maccabi Rishon Lezion
  • Kosovo  KH BESA Famiglia
  • Italien  A.S.D. Romagna Handball
  • Polen  Górnik Zabrze
  • Litauen  Klaipėda Dragūnas
  • Luxemburg  Handball Kaerjeng
  • Norwegen  Haslum HK
  • Montenegro  RK Lovćen Cetinje
  • Finnland  Riihimäki Cocks
  • Island  Haukar Hafnarfjörður

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Rumänien  Dinamo Bukarest

18 Ragot

Rumänien  Energia Târgu-Jiu

15 Acatrinei

05.09. Sa. 18:00 Uhr 13.09. So. 18:00 Uhr 62:48
38:24 (15:11) 24:24 (12:13)
700 Zuschauer 650 Zuschauer
Belgien  Hubo Initia Hasselt

11 Bogaerts

Turkei  Merzifon Belediye Hentbol SK

8 Arapović

05.09. Sa. 20:15 Uhr 06.09. So. 15:00 Uhr 70:45
37:21 (20:10) 33:24 (16:10)
510 Zuschauer 180 Zuschauer
Kroatien  RK Poreč

11 Rađaković

Israel  Maccabi Rishon Lezion

11 Gera

05.09. Sa. 20:00 Uhr 06.09. So. 20:00 Uhr 46:42
20:18 ( 8:12) 26:24 (11:14)
800 Zuschauer 800 Zuschauer
Bulgarien  HC Fregata-Burgas

10 Petkov

Kosovo  KH BESA Famiglia

11 Jupa

06.09. So. 18:00 Uhr 13.09. So. 19:00 Uhr 38:54
18:24 (10:13) 20:30 (10:15)
250 Zuschauer 1.200 Zuschauer
Kroatien  GRK Varaždin 1930

12 Marčec

Italien  A.S.D. Romagna Handball

8 Santilli

05.09. Sa. 19:00 Uhr 12.09. Sa. 19:30 Uhr 47:36
26:16 (15: 9) 21:20 (10:10)
500 Zuschauer 640 Zuschauer
Moldau Republik  PGU-Kartina TV Tiraspol

15 Lupasco

Polen  Górnik Zabrze

12 Daćko, Niewrzawa

12.09. Sa. 18:00 Uhr 13.09. So. 17:00 Uhr 50:76
25:40 (11:21) 25:36 (13:21)
300 Zuschauer 200 Zuschauer
Estland  Põlva Serviti

15 Puna

Litauen  Klaipėda Dragūnas

17 Stropus

05.09. Sa. 18:00 Uhr 12.09. Sa. 17:00 Uhr 53:49
29:26 (14:12) 24:23 (17:10)
400 Zuschauer 1.000 Zuschauer
Schweden  Ystads IF HF

18 Nilsson

Luxemburg  Handball Kaerjeng

11 Praznik

05.09. Sa. 16:00 Uhr 12.09. Sa. 19:00 Uhr 76:48
41:28 (20:17) 35:20 (18:11)
754 Zuschauer 400 Zuschauer
Luxemburg  HB Dudelange

8 Smenov

Norwegen  Haslum HK

11 Patricksson

11.09. Fr. 19:30 Uhr 12.09. Sa. 16:00 Uhr 51 : 68
27 : 34 (11:20) 24 : 34 (14:17)
200 Zuschauer 250 Zuschauer
Niederlande  HV. KRAS/Volendam

11 Duin

Montenegro  RK Lovćen Cetinje

10 Latković

12.09. Sa. 19:00 Uhr 13.09. So. 15:00 Uhr 64:41
34:23 (18:10) 30:18 (18: 9)
300 Zuschauer 200 Zuschauer
Schweiz  TSV St. Otmar St. Gallen

13 Banić

Finnland  Riihimäki Cocks

14 Rönnberg

06.09. So. 17:00 Uhr 12.09. Sa. 16:00 Uhr 67 : 55
34:24 (15: 9) 33:31 (14:15)
620 Zuschauer 335 Zuschauer
Italien  SSV Bozen Loacker

19 Turkovic

Island  Haukar Hafnarfjörður

11 Halldórsson

12.09. Sa. 19:00 Uhr 13.09. So. 18:00 Uhr 50:50(a)
30:24 (17:13) 20:26 (10:15)
400 Zuschauer 400 Zuschauer

Runde 2Bearbeiten

Es nahmen die 12 Sieger der 1. Runde, der Viertplatzierte der ersten Playoff-Spiele der EHF Champions League Qualifikation und die 19 für diese Runde des Wettbewerbs qualifizierten Mannschaften teil.
Die Auslosung der 2. Runde fand am 21. Juli 2015 um 11:00 Uhr (UTC+2) statt.[1]
Die Hinspiele und Rückspiele wurden zwischen dem 10. und 17. Oktober 2015 ausgetragen.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Topf 1:

  • Griechenland  A.C. Diomidis Argous
  • Ungarn  Csurgói KK
  • Norwegen  ØIF Arendal
  • Tschechien  Talent M.A.T. Plzeň
  • Schweiz  Pfadi Winterthur
  • Serbien  RK Spartak Vojput
  • Russland  GK Permskie Medwedi
  • Rumänien  CSM Bukarest
  • Schweden  Alingsås HK
  • Kroatien  RK Nexe
  • Nordmazedonien  RK Zomimak-M
  • Danemark  Team Tvis Holstebro
  • Ukraine  ZTR Saporischschja
  • Weissrussland  SKA Minsk
  • Frankreich  Chambéry Savoie Handball
  • Slowakei  HC Sporta Hlohovec

Topf 2:

  • Polen  Pogoń Stettin
  • Osterreich  Bregenz Handball
  • Portugal  Sporting CP

League Qualifikationsgruppe:

  • Bosnien und Herzegowina  RK Borac m:tel

Qualifikationsgruppe:

  • Rumänien  Dinamo Bukarest
  • Belgien  Hubo Initia Hasselt
  • Kroatien  RK Poreč
  • Kosovo  KH BESA Famiglia
  • Kroatien  GRK Varaždin 1930
  • Polen  Górnik Zabrze
  • Estland  Põlva Serviti
  • Schweden  Ystad IF HF
  • Norwegen  Haslum HK
  • Niederlande  HV. KRAS/Volendam
  • Schweiz  TSV St. Otmar St. Gallen
  • Island  Haukar Hafnarfjörður

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Griechenland  A.C. Diomidis Argous

10 Papadopoylos

Rumänien  Dinamo Bukarest

14 Diaw

10.10. Sa. 17:00 Uhr 11.10. So. 15:00 Uhr 41 : 61
21 : 26 (9 : 16) 20 : 35 (8 : 17)
400 Zuschauer 250 Zuschauer
Ungarn  Csurgói KK

10 Faluvégi

Polen  Pogoń Stettin

11 Gierak

17.10. Sa. 18:00 Uhr 11.10. So. 18:00 Uhr 59 : 46
29 : 19 (15 : 11) 30 : 27 (18 : 13)
800 Zuschauer 1.600 Zuschauer
Norwegen  ØIF Arendal

10 Simonsen

Kosovo  KH BESA Famiglia

14 Biljaka

10.10. Sa. 20:00 Uhr 11.10. So. 18:00 Uhr 65 : 43
34 : 18 (17 : 7) 31 : 25 (16 : 13)
836 Zuschauer 801 Zuschauer
Tschechien  Talent M.A.T. Plzeň

17 Tonar

Kroatien  RK Poreč

11 Rađaković

11.10. So. 10:30 Uhr 18.10. So. 18:00 Uhr 54 : 49
27 : 24 (15 : 11) 27 : 25 (14 : 15)
896 Zuschauer 1.000 Zuschauer
Schweiz  Pfadi Winterthur

16 Jud

Estland  Põlva Serviti

8 Puna

10.10. Sa. 18:00 Uhr 17.10. Sa. 18:00 Uhr 62 : 44
31 : 24 (17 : 12) 21 : 20 (9 : 8)
450 Zuschauer 378 Zuschauer
Belgien  Hubo Initia Hasselt

12 Bogaerts

Serbien  RK Spartak Vojput

10 Đekić

10.10. Sa. 20:15 Uhr 17.10. Sa. 18:00 Uhr 48 : 43
27 : 20 (11 : 10) 21 : 23 (10 : 11)
600 Zuschauer 1.000 Zuschauer
Russland  GK Permskie Medwedi

12 Aslanjan

Schweden  Ystad IF HF

21 Nilsson

11.10. So. 15:00 Uhr 17.10. Sa. 17:00 Uhr 54 : 55
30 : 28 (16 : 12) 24 : 27 (12 : 14)
850 Zuschauer 869 Zuschauer
Rumänien  CSM Bukarest

13 Negru

Osterreich  Bregenz Handball

13 Varvne

11.10. So. 12:00 Uhr 17.10. Sa. 19:00 Uhr 50 : 47
28 : 24 (13 : 12) 22 : 23 (9 : 12)
1.500 Zuschauer 1.521 Zuschauer
Schweiz  TSV St. Otmar St. Gallen

16 Babák

Schweden  Alingsås HK

13 Enström

11.10. So. 17:00 Uhr 18.10. So. 17:00 Uhr 53 : 52
27 : 25 (13 : 11) 26 : 27 (13 : 15)
650 Zuschauer 949 Zuschauer
Kroatien  RK Nexe

10 Zrnić, Pavletić

Kroatien  GRK Varaždin 1930

10 Vujović

10.10. Sa. 19:00 Uhr 18.10. So. 18:00 Uhr 62 : 41
30 : 20 (15 : 11) 32 : 21 (16 : 10)
1.260 Zuschauer 300 Zuschauer
Island  Haukar Hafnarfjörður

19 Smárason

Nordmazedonien  RK Zomimak-M

11 Pecakovski

16.10. Fr. 20:00 Uhr 17.10. Sa. 16:00 Uhr 63 : 44
34 : 20 (17 : 7) 29 : 24 (12 : 11)
406 Zuschauer 453 Zuschauer
Danemark  Team Tvis Holstebro

15 Christensen

Portugal  Sporting CP

15 Portela

11.10. So. 13:00 Uhr 17.10. Sa. 18:30 Uhr 64 : 63
36 : 31 (20 : 17) 28 : 32 (16 : 16)
992 Zuschauer 500 Zuschauer
Polen  Górnik Zabrze

14 Jurasik

Ukraine  ZTR Saporischschja

15 Karamschew

10.10. Sa. 18:00 Uhr 17.10. Sa. 17:00 Uhr 54 : 52
28 : 25 (12 : 14) 26 : 27 (14 : 12)
400 Zuschauer 300 Zuschauer
Norwegen  Haslum HK

11 Pedersen

Bosnien und Herzegowina  RK Borac m:tel

13 Bojinović

10.10. Sa. 16:00 Uhr 18.10. So. 20:15 Uhr 53 : 60
28 : 29 (9 : 17) 25 : 31 (14 : 15)
352 Zuschauer 1.100 Zuschauer
Niederlande  HV. KRAS/Volendam

15 Smits

Weissrussland  SKA Minsk

15 Bachko

10.10. Sa. 19:00 Uhr 18.10. So. 16:00 Uhr 55 : 64
25 : 32 (15 : 14) 30 : 32 (15 : 15)
250 Zuschauer 600 Zuschauer
Frankreich  Chambéry Savoie Handball

12 Matulić

Slowakei  HC Sporta Hlohovec

9 Zaťko

11.10. So. 18:00 Uhr 17.10. Sa. 18:00 Uhr 66 : 40
35 : 12 (15 : 3) 31 : 28 (14 : 18)
2.800 Zuschauer 950 Zuschauer

Runde 3Bearbeiten

An dieser Runde nahmen die 16 Sieger der 2. Runde, der Zweit- und Drittplatzierte der KO-Spiele der EHF Champions League Qualifikation und die Mannschaften teil, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert hatten.
Die Auslosung der 3. Runde fand am 30. Oktober 2015 in Wien statt.
Die Hinspiele wurden am 21./22. November 2015 ausgetragen. Die Rückspiele fanden am 28./29. November 2015 statt.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Topf 1:

Topf 2:

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Schweiz  Pfadi Winterthur

22 Hess

Polen  KS Azoty-Pulawy

8 Krajewski

22.11. So. 16:00 Uhr 28.11. Sa. 18:00 Uhr 59 : 48
29 : 25 (13 : 13) 30 : 23 (0 : 0)
450 Zuschauer 700 Zuschauer
Schweden  Ystad IF HF

19 Nilsson

Ungarn  Grundfos Tatabanya KC

12 Vujovic

21.11. Sa. 14:30 Uhr 29.11. So. 15:00 Uhr 59 : 48
28 : 28 (15 : 15) 31 : 20 (16 : 11)
711 Zuschauer 978 Zuschauer
Slowenien  RK Maribor Branik

12 Cingesar

Rumänien  Dinamo Bukarest

17 Vrankovic

21.11. Sa. 19:30 Uhr 29.11. So. 18:00 Uhr 52 : 57
27 : 26 (15 : 11) 25 : 31 (9 : 20)
700 Zuschauer 600 Zuschauer
Osterreich  Alpla HC Hard

10 Zeiner

Weissrussland  SKA Minsk

16 Karalek

21.11. Sa. 20:00 Uhr 29.11. So. 18:00 Uhr 46 : 68
23 : 33 (9 : 17) 23 : 35 (12 : 17)
1.400 Zuschauer 1.500 Zuschauer
Slowenien  RK Gorenje Velenje

12 Bozovic

Danemark  Team Tvis Holstebro

16 Balling Christensen

22.11. So. 17:00 Uhr 29.11. So. 13:00 Uhr 52 : 61
25 : 29 (14 : 16) 27 : 32 (14 : 18)
1.500 Zuschauer 843 Zuschauer
Danemark  Aalborg Håndbold

11 Berggren, Engelbrecht

Schweiz  TSV St. Otmar St. Gallen

10 Szymanski

21.11. Sa. 15:00 Uhr 28.11. Sa. 17:00 Uhr 62 : 48
30 : 20 (14 : 10) 32 : 28 (17 : 14)
2.552 Zuschauer 600 Zuschauer
Belgien  Hubo Initia Hasselt

11 Van Criekinge

Spanien  Helvetia Anaitasuna

11 Ugarte Cortes

21.11. Sa. 20:15 Uhr 29.11. So. 12:30 Uhr 46 : 52
20 : 28 (8 : 13) 26 : 24 (16 : 13)
800 Zuschauer 1.500 Zuschauer
Bosnien und Herzegowina  RK Borac m:tel

9 Jankovic

Niederlande  OCI-Lions

11 I. Steins

21.11. Sa. 20:15 Uhr 28.11. Sa. 19:30 Uhr 51 : 58
29 : 31 (15 : 15) 23 : 27 (10 : 12)
1.200 Zuschauer 2.055 Zuschauer
Tschechien  Talent M.A.T. Plzeň

14 Skvaril

Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

14 Nielsen

22.11. So. 10:30 Uhr 29.11. So. 16:00 Uhr 51 : 66
28 : 31 (13 : 19) 23 : 35 (10 : 15)
1.500 Zuschauer 1.903 Zuschauer
Kroatien  RK Nexe

9 Srsen

Frankreich  HBC Nantes

10 Rivera Folch

21.11. Sa. 19:00 Uhr 28.11. Sa. 19:00 Uhr 44 : 48
26 : 26 (12 : 14) 18 : 22 (9 : 11)
1.950 Zuschauer 4.250 Zuschauer
Deutschland  Füchse Berlin

18 Nenadic

Frankreich  Chambéry Savoie HB

16 N’guessan

21.11. Sa. 16:00 Uhr 28.11. Sa. 20:00 Uhr 61 : 65
31 : 31 (16 : 15) 30 : 34 (17 : 19)
2.000 Zuschauer 4.000 Zuschauer
Polen  Górnik Zabrze

14 Scigaj

Deutschland  Frisch Auf Göppingen

12 Kraus

21.11. Sa. 18:00 Uhr 25.11. Mi. 19:30 Uhr 58 : 77
29 : 39 (17 : 20) 29 : 38 (16 : 19)
680 Zuschauer 3.000 Zuschauer
Rumänien  CSM Bucuresti

14 Milosevic

Spanien  Frigoríficos Morrazo

13 García Barreiro

22.11. So. 12:30 Uhr 29.11. So. 19:00 Uhr 60 : 53
31 : 24 (18 : 13) 29 : 29 (11 : 14)
400 Zuschauer 2.800 Zuschauer
Deutschland  SC Magdeburg

14 Damgaard

Ungarn  Csurgói KK

12 Čavor

21.11. Sa. 17:00 Uhr 28.11. Sa. 18:00 Uhr 65 : 61
42 : 37 (22 : 15) 23 : 24 (10 : 10)
3.527 Zuschauer 1.200 Zuschauer
Island  Haukar Hafnarfjörður

10 Smarason

Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball

9 Dipanda

22.11. So. 18:00 Uhr 29.11. So. 16:00 Uhr 46 : 59
28 : 29 (10 : 15) 18 : 30 (6 : 15)
950 Zuschauer 1.142 Zuschauer
Spanien  Fraikin BM. Granollers

11 Valadao Gama

Norwegen  OIF Arendal

15 Joendal

22.11. So. 19:15 Uhr 29.11. So. 18:00 Uhr 55 : 49
29 : 21 (13 : 11) 26 : 28 (14 : 11)
1.808 Zuschauer 954 Zuschauer

GruppenphaseBearbeiten

Für die Gruppenphase waren die 16 Sieger aus der 3. Runde qualifiziert.
Die Auslosung der Gruppenphase fand am 3. Dezember 2015 in Wien statt.

Gruppe ABearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Deutschland  SC Magdeburg 6 4 0 2 184 162 +20 8
2. Spanien  Fraikin BM Granollers 6 3 1 2 172 165 +7 7
3. Rumänien  Dinamo Bukarest 6 2 1 3 166 181 -25 5
4. Danemark  Aalborg Håndbold 6 1 2 3 147 161 -14 4
So. 14. Februar 2016, 12:30 Uhr
Palau d’Esports, Granollers
Spanien  Fraikin BM Granollers

Ferran Solé Sala 10

28 : 29
(20 : 13)
Rumänien  Dinamo Bukarest

Pierre Yves Ragot, Ciprian Sandru je 6

1.350 Zuschauer
Spielbericht
So. 14. Februar 2016, 17:00 Uhr
GETEC Arena, Magdeburg
Deutschland  SC Magdeburg

Robert Weber 6

25 : 19
(12 : 9)0
Danemark  Aalborg Håndbold

Christian Jensen, Martin Larsen je 6

3.481 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 20. Februar 2016, 15:00 Uhr
Jutlander Bank Arena, Aalborg
Danemark  Aalborg Håndbold

Christian Jensen 7

25 : 31
(11 : 15)
Spanien  Fraikin BM Granollers

Guilherme Valadao Gama 7

3.915 Zuschauer
Spielbericht
So. 21. Februar 2016, 14:00 Uhr
Bukarest
Rumänien  Dinamo Bukarest

Ciprian Sandru 9

33 : 34
(18 : 14)
Deutschland  SC Magdeburg

Robert Weber 9

1.850 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 27. Februar 2016, 17:00 Uhr
GETEC Arena, Magdeburg
Deutschland  SC Magdeburg

Robert Weber 8

32 : 28
(16 : 14)
Spanien  Fraikin BM Granollers

Ferran Solé Sala 6

3.903 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 27. Februar 2016, 13:30 Uhr
Jutlander Bank Arena, Aalborg
Danemark  Aalborg Håndbold

Christian Jensen 6

28 : 28
(17 : 13)
Rumänien  Dinamo Bukarest

Ciprian Sandru 5

3.347 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 5. März 2016, 15:30 Uhr
Romeo Iamandi, Buzău
Rumänien  Dinamo Bukarest

Jakov Vranković 8

28 : 25
(17 : 12)
Danemark  Aalborg Håndbold

Martin Larsen 6

1.800 Zuschauer
Spielbericht
So. 6. März 2016, 13:00 Uhr
Palau d’Esports, Granollers
Spanien  Fraikin BM Granollers

Adrian Figueras Trejo 10

34 : 29
(15 : 13)
Deutschland  SC Magdeburg

Michael Damgaard Nielsen 8

1.200 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 19. März 2016, 18:30 Uhr
Jutlander Bank Arena, Aalborg
Danemark  Aalborg Håndbold

Morten Slundt 7

26 : 25
(15 : 11)
Deutschland  SC Magdeburg

Robert Weber 7

3.741 Zuschauer
Spielbericht
So. 20. März 2016, 13:30 Uhr
Sala Polivalenta Ioan Kunst, Bukarest
Rumänien  Dinamo Bukarest

Jakov Vranković 9

26 : 27
(14 : 15)
Spanien  Fraikin BM Granollers

Adrian Figueras Trejo 7

2.000 Zuschauer
Spielbericht
So. 27. März 2016, 20:30 Uhr
Palau d’Esports, Granollers
Spanien  Fraikin BM Granollers

Ferran Solé Sala 10

24 : 24
(13 : 10)
Danemark  Aalborg Håndbold

Sander Sagosen 7

2.300 Zuschauer
Spielbericht
So. 27. März 2016, 17:00 Uhr
GETEC Arena, Magdeburg
Deutschland  SC Magdeburg

Michael Damgaard Nielsen, Robert Weber je 8

39 : 22
(17 : 9)0
Rumänien  Dinamo Bukarest

Seyed Mousavi Ghalehmirz, Jakov Vranković je 4

4.260 Zuschauer
Spielbericht

Gruppe BBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Frankreich  HBC Nantes 6 5 0 1 176 151 +25 10
2. Deutschland  Frisch Auf Göppingen 6 4 0 2 198 161 +37 08
3. Danemark  Team Tvis Holstebro 6 3 0 3 167 180 -13 06
4. Niederlande  OCI-Lions 6 0 0 6 154 203 -49 00
10. Februar 2016, 20:45 Uhr
Gråkjær Arena, Holstebro
Danemark  Team Tvis Holstebro

Wiesmach Larsen 10

34 : 31
(17 : 17)
Deutschland  Frisch Auf Göppingen

Marcel Schiller 7

1.057 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 13. Februar 2016, 19:30 Uhr
Fitland XL, Sittard
Niederlande  OCI-Lions

Rob Schmeits, Ivo Steins, Luc Steins je 4

26 : 33
(12 : 16)
Frankreich  HBC Nantes

Nicolas Claire 8

2.034 Zuschauer
Spielbericht
So. 21. Februar 2016, 17:30 Uhr
EWS Arena, Göppingen
Deutschland  Frisch Auf Göppingen

Marcel Schiller 9

40 : 20
(22 : 10)
Niederlande  OCI-Lions

Kay Smits 4

2.650 Zuschauer
Spielbericht
So. 21. Februar 2016, 20:00 Uhr
Salle Sportive de la Trocardière, Nantes
Frankreich  HBC Nantes

Valero Rivera 7

32 : 23
(17 : 9)0
Danemark  Team Tvis Holstebro

Patrick Wiesmach Larsen 7

4.000 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 27. Februar 2016, 19:30 Uhr
EWS Arena, Göppingen
Deutschland  Frisch Auf Göppingen

Daniel Fontaine 7

27 : 26
(14 : 13)
Frankreich  HBC Nantes

Alberto Entrerríos 7

3.150 Zuschauer
Spielbericht
So. 28. Februar 2016, 13:00 Uhr
Gråkjær Arena, Holstebro
Danemark  Team Tvis Holstebro

Magnus Grubb Bramming 8

29 : 24
(17 : 13)
Niederlande  OCI-Lions

João Ramos, Marco Vernooy je 5

1.188 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 5. März 2016, 19:30 Uhr
Fitland XL, Sittard
Niederlande  OCI-Lions

Dylan Vossen 7

29: 31
(11 : 12)
Danemark  Team Tvis Holstebro

Peter Balling Christensen 10

2.037 Zuschauer
Spielbericht
So. 6. März 2016, 19:00 Uhr
Salle Sportive de la Trocardière, Nantes
Frankreich  HBC Nantes

Alberto Entrerríos, Valero Rivera je 6

27 : 24
(13 : 10)
Deutschland  Frisch Auf Göppingen

Marcel Schiller 6

4.421 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 19. März 2016, 19:30 Uhr
EWS Arena, Göppingen
Deutschland  Frisch Auf Göppingen

Adrian Pfahl 8

36 : 23
(16 : 12)
Danemark  Team Tvis Holstebro

Peter Balling Christensen 7

3.250 Zuschauer
Spielbericht
So. 20. März 2016, 19:00 Uhr
Salle Sportive de la Trocardière, Nantes
Frankreich  HBC Nantes

David Balaguer Romeu 10

30 : 24
(14 : 14)
Niederlande  OCI-Lions

João Ramos 6

4.152 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 26. März 2016, 19:30 Uhr
Fitland XL, Sittard
Niederlande  OCI-Lions

João Ramos 12

31 : 40
(15 : 19)
Deutschland  Frisch Auf Göppingen

Andreas Berg 10

2.143 Zuschauer
Spielbericht
So. 27. März 2016, 15:00 Uhr
Gråkjær Arena, Holstebro
Danemark  Team Tvis Holstebro

Egill Magnússon 8

27 : 28
(10 : 13)
Frankreich  HBC Nantes

Vitaly Komogorov 9

918 Zuschauer
Spielbericht

Gruppe CBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Danemark  Bjerringbro-Silkeborg 6 4 1 1 168 155 +13 9
2. Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball 6 3 1 2 165 165 0±0 7
3. Schweiz  Pfadi Winterthur 6 1 2 3 160 162 0-2 4
4. Weissrussland  SKA Minsk 6 2 0 4 169 180 -11 4
Sa. 13. Februar 2016, 19:00 Uhr
Sport Palace Uruchje, Minsk
Weissrussland  SKA Minsk

Uladzislau Kulesh 9

31 : 27
(17 : 13)
Schweiz  Pfadi Winterthur

Marcel Hess, Roman Sidorowiz je 7

2.350 Zuschauer
Spielbericht
So. 14. Februar 2016, 18:00 Uhr
JYSK Arena, Silkeborg
Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

Mads Christiansen 7

31 : 26
(15 : 12)
Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball

Raphaël Caucheteux 7

1.745 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 20. Februar 2016, 20:00 Uhr
Palais d. Sports JF Krakowski, Saint-Raphaël
Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball

Raphaël Caucheteux 7

31 : 29
(17 : 16)
Weissrussland  SKA Minsk

Uladzislau Kulesh, Aliaksandr Padshyvalau je 5

1.000 Zuschauer
Spielbericht
So. 21. Februar 2016, 16:00 Uhr
Eulachhalle, Winterthur
Schweiz  Pfadi Winterthur

Roman Sidorowiz 8

25 : 28
(13 : 14)
Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

Mads Christiansen 5

1.100 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 27. Februar 2016, 18:30 Uhr
JYSK Arena, Silkeborg
Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

Stefan Hundstrup 7

32 : 26
(15 : 14)
Weissrussland  SKA Minsk

Aliaksandr Bachko, Uladzislau Kulesh je 6

1.915 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 27. Februar 2016, 20:30 Uhr
Palais d. Sports JF Krakowski, Saint-Raphaël
Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball

Aurelien Abily 7

28 : 28
(16 : 7)0
Schweiz  Pfadi Winterthur

Marcel Hess 8

1.430 Zuschauer
Spielbericht
So. 6. März 2016, 16:00 Uhr
Eulachhalle, Winterthur
Schweiz  Pfadi Winterthur

Pascal André Vernier 6

21 : 24
0(8 : 11)
Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball

Adrien Dipanda 9

1.650 Zuschauer
Spielbericht
So. 6. März 2016, 19:00 Uhr
Sport Palace Uruchje, Minsk
Weissrussland  SKA Minsk

Aliaksandr Patsykailik 8

28 : 25
(13 : 13)
Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

Nikolaj Rømer Berg Markussen 7

2.000 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 19. März 2016, 20:30 Uhr
Palais d. Sports JF Krakowski, Saint-Raphaël
Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball

Raphaël Caucheteux 7

23 : 25
(15 : 12)
Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

Mads Christiansen 8

1.000 Zuschauer
Spielbericht
So. 20. März 2016, 16:00 Uhr
Eulachhalle, Winterthur
Schweiz  Pfadi Winterthur

Filip Gavranović 9

32 : 24
(16 : 11)
Weissrussland  SKA Minsk

Uladzislau Kulesh 10

1.030 Zuschauer
Spielbericht
So. 27. März 2016, 17:00 Uhr
JYSK Arena, Silkeborg
Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

Allan Damgaard Espersen 6

27 : 27
(15 : 15)
Schweiz  Pfadi Winterthur

Marvin Lier, Pascal André Vernier je 5

1.690 Zuschauer
Spielbericht
So. 27. März 2016, 19:00 Uhr
Sport Palace Uruchje, Minsk
Weissrussland  SKA Minsk

Ivan Brouka, Uladzislau Kulesh je 8

31 : 33
(17 : 17)
Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball

Alexander Lynggaard 9

2.300 Zuschauer
Spielbericht

Gruppe DBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N T GT Diff Pkt
1. Frankreich  Chambéry Savoie HB 6 4 2 0 161 141 +20 10
2. Schweden  Ystads IF HF 6 3 1 2 159 167 0-8 07
3. Rumänien  CSM Bucuresti 6 1 3 2 152 156 0-4 05
4. Spanien  Helvetia Anaitasuna 6 1 0 5 150 158 0-8 02
Do. 11. Februar 2016, 20:30 Uhr
Le Phare, Chambéry
Frankreich  Chambéry Savoie HB

Queido Traoré 8

32 : 22
(16 : 11)
Schweden  Ystads IF HF

Anton Hallbäck 7

3.500 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 13. Februar 2016, 20:00 Uhr
Polideportivo Anaitasuna, Pamplona
Spanien  Helvetia Anaitasuna

Juan Castro Alvarez 7

28 : 22
(14 : 13)
Rumänien  CSM Bucuresti

Javier Humet Gaminde, Andrei Nicusor Negru je 6

1.500 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 20. Februar 2016, 13:30 Uhr
Ystad Arena, Ystad
Schweden  Ystads IF HF

Kim Andersson 9

32 : 31
(13 : 17)
Spanien  Helvetia Anaitasuna

Alejandro Costoya Rodriguez 8

759 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 20. Februar 2016, 15:30 Uhr
Sala Polivalenta Ioan Kunst, Bukarest
Rumänien  CSM Bucuresti

Javier Humet Gaminde, Sasa Marijanac je 8

25 : 25
(12 : 12)
Frankreich  Chambéry Savoie HB

Damir Bičanić 9

2.020 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 27. Februar 2016, 13:00 Uhr
Sala Polivalenta Ioan Kunst, Bukarest
Rumänien  CSM Bucuresti

Javier Humet Gaminde 9

27 : 27
(13 : 11)
Schweden  Ystads IF HF

Kim Andersson 9

2.015 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 27. Februar 2016, 20:00 Uhr
Polideportivo Anaitasuna, Pamplona
Spanien  Helvetia Anaitasuna

Angel Perez de Inestrosa 5

22 : 28
(12 : 14)
Frankreich  Chambéry Savoie HB

Timothey N'guessan 6

1.500 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 5. März 2016, 13:30 Uhr
Ystad Arena, Ystad
Schweden  Ystads IF HF

Lukas Nilsson 8

29 : 28
(14 : 14)
Rumänien  CSM Bucuresti

Javier Humet Gaminde 11

820 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 5. März 2016, 20:30 Uhr
Le Phare, Chambéry
Frankreich  Chambéry Savoie HB

Marko Panić 6

26 : 23
(10 : 9)0
Spanien  Helvetia Anaitasuna

A. Costoya Rodriguez, A. Perez de Inestrosa je 6

3.200 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 19. März 2016, 13:30 Uhr
Ystad Arena, Ystad
Schweden  Ystads IF HF

Lukas Nilsson 7

26 : 27
(14 : 13)
Frankreich  Chambéry Savoie HB

Damir Bičanić 6

728 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 19. März 2016, 15:30 Uhr
Sala Polivalenta Ioan Kunst, Bukarest
Rumänien  CSM Bucuresti

Andrei Nicusor Negru 7

27 : 24
(16 : 11)
Spanien  Helvetia Anaitasuna

Juan Castro Alvarez 7

1.200 Zuschauer
Spielbericht
Sa. 26. März 2016, 20:00 Uhr
Polideportivo Anaitasuna, Pamplona
Spanien  Helvetia Anaitasuna

J. Castro Alvarez, A. Costoya Rodriguez je 5

22 : 23
(12 : 8)0
Schweden  Ystads IF HF

Hampus Andersson 5

1.900 Zuschauer
Spielbericht
So. 27. März 2016, 17:00 Uhr
Le Phare, Chambéry
Frankreich  Chambéry Savoie HB

Damir Bičanić 6

23 : 23
(12 : 11)
Rumänien  CSM Bucuresti

Javier Humet Gaminde 9

3.249 Zuschauer
Spielbericht

ViertelfinaleBearbeiten

Der Gastgeber des Finalturniers HBC Nantes war durch seinen Gruppensieg direkt für das Halbfinale gesetzt. Somit schied Ystads IF HF als schlechtester Gruppenzweiter aus, und es wurden nur drei Begegnungen ausgetragen.

Ausgeloste Spiele und ErgebnisseBearbeiten

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Spanien  Fraikin BM Granollers

11 Marc Cañellas Reixach

Danemark  Bjerringbro-Silkeborg

11 Sebastian Skube

So. 24.04.2016 17:30 Uhr Sa. 30.04.2016 20:30 Uhr 56 : 56
30 : 24 (12 : 11) 26 : 32 (15 : 18)
2.400 Zuschauer 1.876 Zuschauer
Frankreich  Saint-Raphaël Var Handball

14 Adrien Dipanda, Raphaël Caucheteux

Frankreich  Chambéry Savoie HB

9 Melvyn Richardson

So. 24.04.2016 18:00 Uhr Sa. 30.04.2016 20:30 Uhr 52 : 54
30 : 25 (11 : 12) 22 : 29 (13 : 13)
1.500 Zuschauer 3.800 Zuschauer
Deutschland  Frisch Auf Göppingen

11 Marcel Schiller

Deutschland  SC Magdeburg

16 Robert Weber

Sa. 23.04.2016 19:30 Uhr Mi. 27.04.2016 19:00 Uhr 58 : 54
31 : 25 (13 : 11) 27 : 29 (13 : 17)
4.200 Zuschauer 4.765 Zuschauer

Final FourBearbeiten

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Für das Final Four in Nantes qualifizierten sich:

HalbfinaleBearbeiten

Die Auslosung der Halbfinalspiele fand am 3. Mai 2016 statt. Die Halbfinalpartien wurden am 14. Mai 2016 ausgespielt. Die beiden Gewinner zogen ins Finale des EHF Europa Pokal 2016 ein. Die Verlierer der Halbfinals bestritten am Finaltag das Spiel um Platz drei.

1. HalbfinaleBearbeiten

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Spanien  BM Granollers 26 : 27 (12 : 12) Frankreich  HBC Nantes Sa. 14. Mai 2016, 14:45 Uhr

14. Mai 2015 im Salle Sportive de la Trocardière, Nantes, 4.100 Zuschauer.[2]

2. HalbfinaleBearbeiten

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Frankreich  Chambéry Savoie HB 25 : 28 (14 : 9) Deutschland  Frisch Auf Göppingen Sa. 14. Mai 2016, 17:30 Uhr

14. Mai 2015 im Salle Sportive de la Trocardière, Nantes, 4.000 Zuschauer.[3]

FinaleBearbeiten

Das Finale fand am 15. Mai 2016 statt. Mit Frisch Auf Göppingen konnte sich in der vierten Auflage dieses Wettbewerbs die dritte deutsche Mannschaft den Titel holen.

Mannschaft 1 Endergebnis Mannschaft 2 Datum und Zeit
Deutschland  Frisch Auf Göppingen 32 : 26 (13 : 10) Frankreich  HBC Nantes So. 15. Mai 2016, 17:30 Uhr

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b EHF-Pokal der Männer noch ohne HBL-Clubs vom 21. Juli 2015, abgerufen am 7. September 2015
  2. Match Details Team BM Granollers – HBC Nantes (englisch) European Handball Federation. Archiviert vom Original am 6. Juli 2016. Abgerufen am 20. März 2019.
  3. Match Details Team Chambéry Savoie HB – Frisch Auf Göppingen (englisch) European Handball Federation. Archiviert vom Original am 7. August 2019. Abgerufen am 20. März 2019.