Hauptmenü öffnen

Am EHF-Pokal 2003/04 nahmen 51 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatligen für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Es war die 23. Austragung des EHF-Pokals bzw. des IHF-Pokals.Titelverteidiger war FC Barcelona. Die Pokalspiele begannen am 10. Oktober 2003, das zweite Finalspiel fand am 24. April 2004 statt. Im Finale konnte sich THW Kiel gegen BM Altea durchsetzen[1].

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Der Wettbewerb startete mit 19 Spielen in Runde 2. Zu den 33 Vereinen, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatligen qualifiziert hatten, kamen die 5 Verlierer der Qualifikationsrunde 1 aus der EHF Champions League 2003/04. In Runde 3, die einen Sechzehntelfinale entsprach, stiegen weitere 13 höher eingestufte Mannschaften ein. Alle Runden inklusive des Finales wurden im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel durchgeführt.

Runde 2Bearbeiten

Die Hin- und Rückspiele fanden zwischen dem 10. Oktober 2003 und 19. Oktober 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Lusis Akademikas Kaunas Litauen 1989  41:54 Ungarn  Győri ETO KC 18:25 23:29
CB Valencia Spanien  67:34 Estland  Viljandi HC 38:18 29:16
HV KRAS/Volendam  Niederlande  54:58 Zypern Republik  Cyprus College 30:26 24:32
HC Kehra Tallinn Estland  51:70 Danemark  Aarhus GF 27:38 24:32
Beşiktaş Istanbul Turkei  53:69 Finnland  BK-46 Karis Handboll 27:36 26:33
SK Riga Lettland  64:36 Bulgarien  HK Lokomotiv Warna 30:13 34:23
HC Tongeren Belgien  46:47 Kroatien  RK Bjelovar 26:20 20:27
CD São Bernardo Portugal  49:52 Griechenland  Panellinios AC Athen 27:25 22:27
Meran Handball Italien  78:43 Bulgarien  HC Spartak Warna 41:24 37:19
GTU Shevardeni Tbilisi Georgien 1990  31:61 Weissrussland 1995  Brest GK Meschkow 14:32 17:29
RK Metalurg Skopje Nordmazedonien  76:63 Luxemburg  HC Bascharage 45:24 31:39
HC Linz AG Osterreich  54:40 Zypern Republik  SPE Strovolou Nicosia 30:18 24:22
RK Rudar Trbovlje Slowenien  60:54 Weissrussland 1995  Arkatron Minsk 29:24 31:30
Dinamo Baku Aserbaidschan  44:54 Schweiz  Wacker Thun 22:51 22:50
HRK Izviđač Ljubuški Bosnien und Herzegowina  48:66 Deutschland  THW Kiel 25:28 23:38
HC Eynatten Belgien  41:41* Niederlande  HV Aalsmeer 23:21 18:20
HC Granitas Kaunas Litauen  51:52 Frankreich  Paris Handball 25:26 26:26
IK Sävehof Schweden  59:46 Luxemburg  Handball Esch 34:21 25:25
Olimpus-85 Chișinău Moldau Republik  51:76 Rumänien  Dinamo Bukarest 25:35 26:41
* HV Aalsmeer zog aufgrund der Auswärtstorregel ins Runde 3 ein.

Runde 3Bearbeiten

Die Hin- und Rückspiele fanden zwischen dem 7. November 2003 und 21. November 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
RK Slovenj Gradec Slowenien  59:44 Slowenien  RK Rudar Trbovlje 33:17 26:27
Dinamo Bukarest Rumänien  65:62 Ukraine  Schachtar Akademiya Donezk 31:32 34:30
BK-46 Karis Handboll Finnland  66:57 Norwegen  Stord IL 32:25 34:32
CB Valencia Spanien  56:43 Niederlande  HV Aalsmeer 30:23 26:20
RK Bjelovar Kroatien  49:49* Polen  KS Warszawianka 26:26 23:23
Medveščak Zagreb Kroatien  48:54 Frankreich  Paris Handball 21:23 27:31
Dinamo Astrachan Russland  61:45 Nordmazedonien  RK Metalurg Skopje 31:21 30:24
BM Altea  Spanien  44:40 Griechenland  Panellinios AC Athen 23:17 21:23
Dunaferr SE Ungarn  82:38 Zypern Republik  Cyprus College 42:21 40:17
SK Riga Lettland  62:64 Serbien und Montenegro  RK Zeleznicar 1949 Nis 33:31 29:33
HSG Nordhorn Deutschland  55:51 Schweden  IK Sävehof 28:27 27:24
Meran Handball Italien  47:77 Deutschland  THW Kiel 25:36 22:41
Győri ETO KC Ungarn  53:54 Weissrussland 1995  Brest GK Meschkow 27:22 26:32
Aalborg Håndbold Danemark  57:48 Schweiz  Wacker Thun 32:18 25:30
HC Linz AG Osterreich  40:56 Spanien  CB Cantabria Santander 18:29 22:27
Boavista Porto Portugal  49:75 Danemark  Aarhus GF 24:39 25:36
* KS Warszawianka zog aufgrund der Auswärtstorregel ins Achtelfinale ein.

AchtelfinalsBearbeiten

Die Hin- und Rückspiele fanden zwischen dem 14. Dezember 2003 und 21. Dezember 2003 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
RK Slovenj Gradec Slowenien  55:56 Spanien  BM Altea 28:23 27:33
KS Warszawianka Polen  48:63 Spanien  CB Cantabria Santander 16:31 32:32
THW Kiel Deutschland  66:57 Frankreich  Paris Handball 34:27 32:30
Brest GK Meschkow Weissrussland 1995  57:61 Danemark  Aalborg Håndbold 30:30 27:31
CB Valencia Spanien  47:61 Ungarn  Dunaferr SE 22:32 25:29
Aarhus GF Danemark  55:70 Russland  Dinamo Astrachan 30:31 25:39
BK-46 Karis Handboll Finnland  54:76 Rumänien  Dinamo Bukarest 28:35 26:41
RK Zeleznicar 1949 Nis  Serbien und Montenegro  57:63 Deutschland  HSG Nordhorn 27:32 30:31

ViertelfinalsBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 14./15. Februar 2004 statt und die Rückspiele am 21./22. Februar 2004.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
CB Cantabria Santander Spanien  44:45 Spanien  BM Altea 23:20 21:25
HSG Nordhorn Deutschland  62:63 Rumänien  Dinamo Bukarest 34:33 28:30
THW Kiel Deutschland  62:55 Danemark  Aalborg Håndbold 30:23 32:32
Dunaferr SE Ungarn  57:68 Russland  Dinamo Astrachan 30:32 27:36

HalbfinalsBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 14. März 2004 statt und die Rückspiele am 20./21. März 2004.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Dinamo Bukarest Rumänien  55:61 Spanien  BM Altea 30:30 25:31
Dinamo Astrachan Russland  56:60 Deutschland  THW Kiel 28:25 28:35

FinaleBearbeiten

Das Hinspiel fand am 17. April 2004 in Altea statt, das Rückspiel am 24. April 2004 in Kiel.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
BM Altea  Spanien  47:59 Deutschland  THW Kiel 28:32 19:27

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2003/04 Men's EHF Cup. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 18. September 2018.