Hauptmenü öffnen

Am EHF-Pokal 2001/02 nahmen 59 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatligen für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Es war die 21. Austragung des EHF-Pokals bzw. des IHF-Pokals. Titelverteidiger war SC Magdeburg. Die Pokalspiele begannen am 15. September 2001, das zweite Finalspiel fand am 28. April 2002 statt. Im Finale konnte sich THW Kiel gegen FC Barcelona durchsetzen[1].

ModusBearbeiten

Alle Runden inklusive des Finales wurden im K.o.-System mit Hin- und Rückspiel durchgeführt. In Runde 1 starteten 22 niedriger eingestufte Vereine in den Wettbewerb. Dazu stießen in Runde 2 weitere 13 Mannschaften, die sich ebenso in der vorangegangenen Saison in ihren Heimatligen qualifiziert hatten und die 8 Verlierer der 1. Runde der EHF Champions League 2000/01. In Runde 3 stiegen weitere 8 höher eingestufte Mannschaften ein, dazu kamen die 8 Verlierer der 2. Runde aus der Champions League.

Runde 1Bearbeiten

Die Hin- und Rückspiele fanden zwischen dem 15. September 2001 und 22. September 2001 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AS Filippos Verias Griechenland  63:44 Bosnien und Herzegowina  Željezničar Sarajevo 32:15 31:29
US Créteil HB Frankreich  69:56 Turkei  Çankaya Belediyesi Ankara 37:31 32:25
HC Kehra Tallinn Estland  39:46 Nordmazedonien  RK Mladost Bogdanci 23:24 16:22
HC Mamuli Tbilisi Georgien 1990  27:69 Belgien  Union Beynoise 15:31 12:38
HC Tallas Estland  48:58 Weissrussland 1995  Uniwersytet Homel 22:22 26:36
HC Portovik Juschne Ukraine  58:28 Luxemburg  HB Dudelange 34:12 24:16
Iskra Kielce Polen  59:56 Litauen 1989  Lusis Akademikas Kaunas 35:26 24:30
HV Quintus Niederlande  51:59 Island  Haukar Hafnarfjörður 26:29 25:30
ASK Riga Lettland  57:54 Osterreich  UHC Stockerau 32:32 25:22
Dinamo Bukarest Rumänien  44:43 Zypern Republik  SPE Strovolou Nicosia 26:20 18:23
GTU Shevardeni Tbilisi Georgien 1990  47:69 Tschechien  SKP Frýdek-Místek 26:40 21:29

Runde 2Bearbeiten

Die Hin- und Rückspiele fanden zwischen dem 6. Oktober 2001 und 14. Oktober 2001 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
RK Moslavina Kutina Kroatien  55:56 Nordmazedonien  RK Mladost Bogdanci 28:26 27:30
RK Slovenj Gradec Slowenien  63:48 Belgien  Union Beynoise 35:25 28:23
Dinamo Astrachan Russland  62:54 Tschechien  SKP Frýdek-Místek 33:27 29:27
Bodø HK Norwegen  38:40 Belgien  HC Eynatten 20:20 18:20
HC Portovik Juschne Ukraine  51:55 Spanien  BM Gáldar 29:25 22:30
US Créteil HB Frankreich  47:50 Schweden  IFK Ystad HK 23:24 24:26
THW Kiel Deutschland  71:36 Bosnien und Herzegowina  HC Gračanica 40:20 31:16
RK Zeleznicar 1949 Nis  Jugoslawien Bundesrepublik 1992  57:57* Griechenland  AS Filippos Verias 36:29 21:28
GOG Gudme Danemark  72:51 Weissrussland 1995  SKA Minsk 35:24 37:27
Kadetten Schaffhausen Schweiz  50:46 Litauen 1989  HC Granitas Kaunas 27:26 23:20
HK Lokomotiv Warna Bulgarien  49:60 Italien  Pallamano Conversano 23:33 26:27
Pestszentlörinc Elektromos SE Ungarn  49:59 Osterreich  Bregenz Handball 27:25 22:34
ABC Braga Portugal  46:53 Griechenland  A.C. Doukas School 26:22 20:31
Uniwersytet Homel Weissrussland 1995  38:62 Lettland  ASK Riga 19:26 19:36
Iskra Kielce Polen  56:62 Island  Haukar Hafnarfjörður 29:29 27:33
HC Berchem Luxemburg  56:67 Rumänien  Dinamo Bukarest 26:35 30:32
* AS Filippos Verias zog aufgrund der Auswärtstorregel in Runde 3 ein.

Runde 3Bearbeiten

Die Hin- und Rückspiele fanden zwischen dem 9. November 2001 und 18. November 2001 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Pallamano Trieste Italien  54:60 Russland  Dinamo Astrachan 27:28 27:32
THW Kiel Deutschland  59:57 Slowenien  Prule 67 Ljubljana 33:25 26:32
RK Slovenj Gradec Slowenien  53:46 Slowakei  ŠKP Sečovce 30:24 23:22
Bregenz Handball Osterreich  51:52 Schweiz  TSV St. Otmar St. Gallen 29:21 22:31
IFK Ystad HK Schweden  42:55 Ukraine  ZTR Saporischschja 19:26 23:29
Steaua Bukarest Rumänien  46:47 Schweiz  Kadetten Schaffhausen 23:22 23:25
ASKI Ankara Turkei  52:53 Griechenland  A.C. Doukas School 28:29 24:24
HV Aalsmeer Niederlande  50:56 Rumänien  Dinamo Bukarest 26:24 24:32
FC Barcelona Spanien  69:57 Island  Haukar Hafnarfjörður 39:29 30:28
GOG Gudme Danemark  67:43 Kroatien  RK Split 38:17 29:26
SC Szeged Ungarn  63:64 Spanien  BM Gáldar 33:28 30:36
Wybrzeże Gdańsk Polen  37:44 Nordmazedonien  RK Mladost Bogdanci 17:26 20:18
ASK Riga Lettland  51:52 Norwegen  Drammen HK 26:20 25:32
HC Eynatten Belgien  38:56 Deutschland  SG Wallau/Massenheim 20:27 18:29
Pallamano Conversano Italien  47:59 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  RK Sintelon 23:29 24:30
TBV Lemgo Deutschland  62:54 Griechenland  AS Filippos Verias 39:26 23:28

Runde 4Bearbeiten

Die Hinspiele fanden am 8. und 9. Dezember 2001 statt, die Rückspiele am 15. und 16. Dezember 2001.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
ZTR Saporischschja Ukraine  51:52 Deutschland  TBV Lemgo 28:22 23:30
RK Mladost Bogdanci Nordmazedonien  41:63 Danemark  GOG Gudme 24:27 17:36
RK Sintelon Jugoslawien Bundesrepublik 1992  66:54 Schweiz  Kadetten Schaffhausen 37:25 29:29
Dinamo Astrachan Russland  46:48 Spanien  BM Gáldar 28:26 18:22
TSV St. Otmar St. Gallen Schweiz  51:72 Spanien  FC Barcelona 23:31 28:41
SG Wallau/Massenheim Deutschland  64:58 Slowenien  RK Slovenj Gradec 32:23 32:35
A.C. Doukas School Griechenland  44:47 Norwegen  Drammen HK 23:18 21:29
THW Kiel Deutschland  64:48 Rumänien  Dinamo Bukarest 33:27 31:21

ViertelfinalsBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 23./24. Februar 2002 statt und die Rückspiele am 2./3. März 2002.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SG Wallau/Massenheim Deutschland  56:49 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  RK Sintelon 32:22 24:27
FC Barcelona Spanien  66:54 Norwegen  Drammen HK 39:30 27:24
BM Gáldar Spanien  64:53 Danemark  GOG Gudme 30:26 34:27
THW Kiel Deutschland  62:49 Deutschland  TBV Lemgo 33:23 29:26

HalbfinalsBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 23. März 2002 statt und die Rückspiele am 30./31. März 2002.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Barcelona Spanien  74:55 Spanien  BM Gáldar 41:23 33:32
THW Kiel Deutschland  63:59 Deutschland  SG Wallau/Massenheim 32:27 31:32

FinaleBearbeiten

Das Hinspiel in Kiel fand am 20. April 2002 statt, das Rückspiel in Barcelona am 28. April 2002.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
THW Kiel Deutschland  60:57 Spanien  FC Barcelona 36:29 24:28

HinspielBearbeiten

20. April 2002 15.00 Uhr in Kiel, Ostseehalle, 9000 Zuschauer

THW Kiel: Andersson, FritzWislander   (6), Preiß (2), Petersson (9/3), Bjerre, Lozano   (4), Petersen   (2), Lövgren (5/2), Scheffler (3), Fis, Olsson (5)

FC Barcelona: Barrufet, SvenssonXepkin   (1), O’Callaghan (1), Masip (5), Hernández (2), Lapčević  , Guijosa (8/6), Nagy (5), Ortega (1), Bojinović   (1), Entrerríos   (5)

RückspielBearbeiten

28. April 2002, 18.30 Uhr in Barcelona, Palau Blaugrana, 5000 Zuschauer

FC Barcelona: Barrufet, SvenssonXepkin   (1), O’Callaghan (2), Masip   (8/5), Hernández, Lapčević, Franzén, Guijosa (7/2), Nagy   (5), Ortega   (1), Entrerríos   (4)

THW Kiel: Andersson, FritzWislander   (2), Preiß, Petersson (9/3), Bjerre (1), Lozano   (7), Petersen    , Lövgren (1), Scheffler   (1), Fis, Olsson   (3)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2001/02 Men's EHF Cup. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 30. September 2018 (englisch).