Hauptmenü öffnen

Wahl zum 20. Landtag von Schleswig-Holstein

Wahl in Schleswig-Holstein

AusgangslageBearbeiten

Vorherige Wahl 2017Bearbeiten

Wahl zum Landtag 2017
 %
40
30
20
10
0
32 %
27,3 %
12,9 %
11,5 %
5,9 %
3,8 %
3,3 %
3,5 %
(+1,2 %p)
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
g von der Sperrklausel ausgenommen

Nach der Wahl 2017 blieb die Reihenfolge der vier stärksten Parteien unverändert: Die CDU baute ihren Vorsprung auf die SPD auf knapp fünf Prozentpunkte aus. Die Grünen hielten ihr Ergebnis von 2012 und die FDP legte um mehr als drei Prozentpunkte zu. Die AfD erreichte bei der erstmaligen Teilnahme knapp den Landtag, die Linke verpasste diesen trotz leichter Zugewinne. Die Piraten fielen von 8,2 auf 1,2 Prozent und mussten somit den Landtag verlassen.

Im Landtag verfügt die neu gebildete Koalition von CDU, GRÜNE und FDP unter Führung von Ministerpräsident Daniel Günther mit 44 von 73 Sitzen über eine deutliche Mehrheit. Es ist die zweite sogenannte Jamaika-Koalition in einem deutschen Bundesland.[1]

Bisher im Landtag vertretene ParteienBearbeiten

Fraktion / Landesverband Kurzbe-
zeichnung
Sitze
Christlich Demokratische Union Deutschlands CDU 25
Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPD 21
Bündnis 90/Die Grünen GRÜNE 10
Freie Demokratische Partei FDP 9
Alternative für Deutschland AfD 4
Südschleswigscher Wählerverband SSW 3
fraktionslos 1

Andere ParteienBearbeiten

Parteien, die nicht in Bundes- oder Landtag vertreten sind oder bei der letzten Bundestagswahl mindestens 5 Prozent der gültigen Stimmen in Schleswig-Holstein errangen, müssen zur Wahlzulassung mindestens 1000 Unterstützerunterschriften für eine Landesliste einreichen.

UmfragenBearbeiten

Aktuelle UmfragenBearbeiten

INSA-Umfrage vom 8. Februar 2019
Vergleich zur Wahl 2017 (auf halbe %-Punkte gerundet)
 %
40
30
20
10
0
30
22
20
9
7
5
3
4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-2
+9
-7
-2,5
+1
+1
-0,5
+1,5
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
g von der Sperrklausel ausgenommen
Institut Datum CDU SPD Grüne FDP AfD Linke SSW Sonst.
INSA[2] 08.02.2019 30 % 20 % 22 % 9 % 7 % 5 % 3 % 4 %
Infratest dimap[2] 20.04.2018 34 % 22 % 18 % 8 % 6 % 6 % 3 % 3 %
Landtagswahl 2017 07.05.2017 32,0 % 27,2 % 12,9 % 11,5 % 5,9 % 3,8 % 3,3 % 2,3 %

Potential-AnalyseBearbeiten

Institut Datum Wahlchance CDU SPD Grüne FDP AfD Linke SSW
INSA[3] 08.02.2019 „sicher“ 23 % 13 % 16 % 5 % 5 % 3 % 3 %
„sicher und vielleicht“ 45 % 40 % 49 % 25 % 11 % 12 % 8 %
„grundsätzlich nicht“ 19 % 14 % 16 % 14 % 74 % 28 % 10 %

VerlaufBearbeiten

 
Umfragewerte auf monatliche Umfrageergebnisse gemittelt, von der Wahl 2017 bis Februar 2019

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NDR: 114 Seiten Koalitionsvertrag abgesegnet. Abgerufen am 16. Juni 2017.
  2. INSA-Potential-Analyse Landtagswahl Schleswig-Holstein, auf insa-consulere.de