Hauptmenü öffnen

Der VW Atlas ist eine siebensitzige Geländelimousine der deutschen Volkswagen AG, die im Werk Chattanooga, Tennessee in den Vereinigten Staaten gebaut wird und in den USA und in Kanada auf dem Markt ist. In Russland, auf der Arabischen Halbinsel, in der Volksrepublik China und in Mexiko heißt das Fahrzeug VW Teramont, für den chinesischen Markt läuft es bei Shanghai Volkswagen im Werk Ningbo vom Band.[2][3] Eine Markteinführung in Westeuropa ist nicht geplant.[4]

Volkswagen
VW Atlas
VW Atlas
Atlas/Teramont
Produktionszeitraum: seit 2016
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,0–3,6 Liter
(137–220 kW)
Dieselmotoren:
2,0 Liter
Länge: 5037 mm
Breite: 1979 mm
Höhe: 1768 mm
Radstand: 2979 mm
Leergewicht: 1945–2125 kg
Sterne im C-NCAP-Crashtest (2018)[1] Crashtest-Stern 5.svg

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

 
CrossBlue Coupé (2013)

Um in den USA den Absatz im boomenden Segment der SUVs erheblich zu erhöhen, benötigte Volkswagen ein Fahrzeug, das größer als der kompakte Tiguan, aber preisgünstiger als der Oberklasse-Geländewagen Touareg ist. Äußerlich soll der Atlas an das CrossBlue-Konzept von VW anschließen und das größte Fahrzeug werden, das auf der MQB-Plattform des Volkswagen-Konzerns basiert und mit Vierzylinder-Quermotoren oder V6-Motoren angetrieben wird.[5][2]

Im Januar 2013 wurde auf der North American International Auto Show in Detroit die Studie Cross Blue präsentiert. Das Fahrzeug ist mit einem 2,0 Liter TDI-Motor und einem Plug-in-Hybridantrieb ausgerüstet.[6] Noch im selben Jahr stellte Volkswagen auf der Auto Shanghai das CrossBlue Coupé vor, ebenfalls ein SUV mit Hybridantrieb.[7] 2015 folgte auf der North American International Auto Show die Vorstellung des Cross Coupé GTE, das einen weiteren Ausblick auf den kommenden Atlas gab. In diesem Fahrzeug wurde ein 3,6 Liter V6-Ottomotor mit einem Plug-in-Hybridantrieb kombiniert.[8]

AtlasBearbeiten

 
Heckansicht

Am 14. Juli 2014 gab Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, auf einer Pressekonferenz in Wolfsburg bekannt, dass ab 2016 ein „Midsize-SUV“ im Werk Chattanooga den Passat (NMS) als zweite Modellreihe ergänzen soll. Dafür sollen 900 Millionen US-Dollar investiert und 2000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.[9]

Am 27. Oktober 2016 hatte der Atlas seine Weltpremiere auf dem Santa Monica Pier in Kalifornien,[10] und am 18. November 2016 sein Messedebüt auf der L. A. Auto Show. Am 14. Dezember 2016 begann die Serienproduktion im Volkswagenwerk Chattanooga.[11] Am 8. Januar 2017 präsentierte Volkswagen auf der North American International Auto Show in Detroit den Atlas mit R-Line-Paket, das im Laufe des Jahres 2017 erhältlich sein soll.[12] Seit dem Frühjahr 2017 ist der Atlas in den USA auf dem Markt. In den USA wurde der Atlas zunächst als Modelljahr 2018 und nur mit VR6-Ottomotor mit 3,6 Liter Hubraum und 206 kW (280 PS) und in den Ausstattungsvarianten Launch Edition, SE und SEL angeboten, jeweils mit Front- und Allradantrieb. Die Modellpalette startete zur Markteinführung bei 33.500 US-Dollar mit der Launch Edition und Frontantrieb (Stand Juni 2017). Seit Mitte Mai 2017 wird der Atlas an Kunden ausgeliefert.[13] Seit Herbst 2017 ist in den USA der Atlas auch mit 2,0 Liter-Motor erhältlich, standardmäßig jedoch nur in der Ausstattungsvariante „S“ und mit Frontantrieb, zum Grundpreis von zunächst 30.500 US-Dollar. Diese neue Basisausstattungsvariante „S“ ist auch mit VR6-Motor verfügbar, hier sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb. Auf Bestellung sind auch die Ausstattungsvarianten SE und SEL mit dem 2,0 Liter-Motor erhältlich, jedoch nur mit Frontantrieb.

In Kanada hatte der Atlas sein Debüt auf der vom 20. bis 29. Januar 2017 stattfindenden Montreal Autoshow. Seit dem Frühsommer 2017 ist er in Kanada auf dem Markt. Er wird mit einem 2,0 Liter Vierzylinder-Ottomotor und Frontantrieb sowie mit einem 3,6 Liter VR6-Ottomotor und Allradantrieb in den Ausstattungsvarianten Trendline, Comfortline, Highline und Execline angeboten, wobei Highline und Execline nur mit dem VR6-Motor kombinierbar sind.

Am 5. Oktober 2018 wurde der 100.000. Atlas produziert.[14]

Atlas Cross Sport, Atlas Tanoak und Atlas Basecamp ConceptBearbeiten

 
Atlas Tanoak (2018)
 
Atlas Basecamp Concept (2019)

Auf der vom 28. März bis 8. April 2018 stattfindenden New York International Auto Show präsentierte die Volkswagen AG zwei auf dem Atlas basierende Fahrzeugstudien: Den fünfsitzigen Atlas Cross Sport mit einer Dach- und Heckpartie nach Art eines Coupé, sowie den Atlas Tanoak, einen fünfsitzigen Pick-up mit Doppelkabine. Beide Fahrzeuge basieren ebenso wie der Atlas auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) und sind mit einem 3,6-l-Sechszylindermotor und Allradantrieb, der Atlas Cross Sport dabei mit Hybridantrieb, ausgerüstet. Die Serienversion des Atlas Cross Sport soll zusammen mit dem siebensitzigen Atlas im Werk Chattanooga produziert werden. Der 5.438 mm lange Atlas Tanoak ist nach der an der US-Pazifikküste vorkommenden Baumart Lithocarpus densiflorus, die im Englischen Tanoak genannt wird, benannt.[15] Im Januar 2019 wurde bekannt, dass der Atlas Tanoak nicht in Serie gehen wird, sondern aufgrund der Kooperation zwischen Volkswagen und Ford Volkswagen einen neuen Pick-up auf Ford-Basis als Nachfolgemodell des Amarok in Serien bringen will.[16]

Im Frühjahr 2019 wurde auf der New York International Auto Show die Studie Atlas Basecamp Concept präsentiert, die gegenüber dem Serienfahrzeug unter anderem über ein um 38 mm höhergelegtes Fahrwerk sowie verschiedene Offroad-Accessoires verfügt.[17]

TeramontBearbeiten

 
Teramont

Am 18. November 2016 erfolgte die Weltpremiere des Teramont auf der 14. Internationalen Auto-Ausstellung in Guangzhou,[18] und am 30. November 2016 begann die Serienproduktion für den chinesischen Markt im Werk Ningbo.[19]

Im November 2017 folgte die Premiere des Teramont für die Vereinigten Arabischen Emirate auf der Dubai International Motor Show, der größten Messe ihrer Art im Mittleren Osten.[20] Er wird auf der Arabischen Halbinsel außer in den Vereinigten Arabischen Emiraten auch in Bahrain, Katar, Kuwait, Oman und Saudi-Arabien angeboten. Der Teramont für den Mittleren Osten wird im Werk Chattanooga (USA) produziert und ist serienmäßig mit Allradantrieb ausgestattet.[21]

In Russland wird das Auto seit 2018 als Teramont angeboten, in den Ausstattungsversionen Origin, Respect, Status und Exclusive, mit einem R4-2,0l-TSI-Motor mit 162 kW (220 PS) und einem VR6-3,6l-FSI-Motor mit 206 kW (280 PS), stets mit Allradantrieb.[22] Die Russland-Premiere soll im August 2018 auf der MIMS (Moscow International Motor Show) in Moskau stattfinden.[23]

In Mexiko ist das Auto seit dem Modelljahr 2019 als Teramont auf dem Markt.[24] Es wird mit R4-2,0l-TSI-Motor (238 Hp / 350 Nm) als Trendline und mit einem VR6-3,6l-FSI-Motor (280 Hp / 360 Nm) in den Ausstattungsversionen Comfortline, Comfortline Plus und Highline angeboten, stets mit einem 8-Stufen-Automatikgetriebe und sieben Sitzplätzen.[25]

Teramont XBearbeiten

 
Teramont X

Mitte April 2019 stellte Volkswagen auf der Auto Shanghai den Teramont X vor, eine 5-sitzige Variante des Teramont im Stil eines Fastbacks, der im Mai 2019 von Shanghai Volkswagen in China auf den Markt kam.[26]

ProduktionszahlenBearbeiten

Von den Modellen Atlas und Teramont wurden in Summe produziert:[27]

Jahr 2016 2017 2018
Anzahl 386 129.724 166.034

TechnikBearbeiten

Das Auto ist nur in einer Karosserievariante, mit vier Türen und großer Heckklappe, erhältlich. Der Antrieb erfolgt durch quer eingebaute Frontmotoren mit vier oder sechs Zylindern. Neben VR6-Ottomotoren sind auch TFSI-Vierzylindermotor mit 2,0 Liter Hubraum verfügbar. In Russland wird zusätzlich noch ein Dieselmotor verfügbar sein. Serienmäßig ist beim Atlas ein Aisin-Achtgang-Automatikgetriebe eingebaut, lediglich der Teramont besitzt ein Doppelkupplungsgetriebe.

Technische DatenBearbeiten

Atlas 2.0L Turbo Atlas 3.6L V6 Teramont 330 TSI Teramont 380 TSI Teramont 530 V6
Bauzeitraum seit 03/2017
Motorkenndaten
Motorbaureihe VW EA888 VW VR6 VW EA888 VW EA390
Motortyp Reihen-Vierzylinder-Ottomotor VR-Sechszylinder-Ottomotor Reihen-Vierzylinder-Ottomotor VR-Sechszylinder-Ottomotor
Motoraufladung Turbolader Turbolader
Hubraum 1984 cm³ 3597 cm³ 1984 cm³ 2492 cm³
max. Leistung bei min−1 175 kW (238 PS) / 4500 206 kW (280 PS) / 6200 137 kW (186 PS) / 4100–6000 162 kW (220 PS) / 4500–6200 220 kW (299 PS) / 6000
max. Drehmoment bei min−1 350 Nm / 1600 360 Nm / 2750 320 Nm / 1500–4000 350 Nm / 1500–4400 500 Nm / 2750–3500
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb Allradantrieb
Antrieb, optional Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig 8-Stufen-Automatikgetriebe 7-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h (abgeregelt) 200 km/h 210 km/h 225 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h 8,9 s 9,3 s 8,3 s 6,9 s
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 9,8 l Super 12,4 l Super 7,5 l Super 8,8 l Super 10,1 l Super
Leergewicht 1915 kg 2042 kg 1945 kg 2025 kg 2125 kg
Tankinhalt 70 l

AuszeichnungenBearbeiten

Das Insurance Institute for Highway Safety (Institut der Versicherungen für Sicherheit im Straßenverkehr) ernannte den Atlas im Sommer 2017 zum TOP SAFETY PICK (Wahl der höchsten Sicherheit), bis auf die Scheinwerfer und die Benutzerfreundlichkeit der Kindersitzbefestigung erhielt der Atlas in allen Kategorien gute, meist bestmögliche Bewertungen.[28]

Cars.com, einer der größten amerikanischen Automobil-Websites, nominierte den Atlas im Januar 2018 zum Best of 2018.[29]

Parents, eine in den USA weit verbreitete wissenschaftliche Zeitschrift für Kindesentwicklung, und Edmunds.com Inc, eine amerikanische Automobil-Website, zeichneten den Atlas im Juni 2018 als einen der zwei BEST 3-ROW SUVs (bestes Sport Utility Vehicle mit drei Sitzreihen) aus.[30]

MotorWeek, eine amerikanische Auto-Fernsehserie, zeichnete den Atlas 2019 mit dem MotorWeek Drivers' Choice Awards in der Kategorie Best Large Utility aus.[31]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Volkswagen Atlas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: Volkswagen Teramont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Safety impact test result. Abgerufen am 13. Januar 2019.
  2. a b Jens Meiners, Peter R. Fischer, Katharina Berndt, Christopher Clausen: VW Atlas (2017): Vorstellung – Das VW-SUV für Nordamerika. In: autobild.de. 28. Oktober 2016, abgerufen am 7. November 2016.
  3. Teramont auf Internetpräsenz der Volksregierung von Ningbo, abgerufen am 7. April 2017.
  4. Volkswagen Atlas: Import aus den USA. In: automobil-produktion.de vom 9. April 2017, abgerufen am 4. Juli 2017.
  5. Pressebericht AMS vom 29. Oktober 2016
  6. SUV-Studie Cross-Blue auf spiegel.de vom 15. Januar 2013, abgerufen am 29. Mai 2017.
  7. CrossBlue Coupé auf volkswagen-media-services.com vom 19. April 2013, abgerufen am 29. Mai 2017.
  8. VW Cross Coupé GTE auf auto-motor-und-sport.de vom 13. Januar 2015, abgerufen am 29. Mai 2017.
  9. PRESS CONFERENCE ON THE MIDSIZE SUV. (Memento des Originals vom 22. Juni 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/media.vw.com Media Site der Volkswagen of America, Inc. vom 14. Juli 2014, abgerufen am 26. Juli 2017. (englisch)
  10. Weltpremiere des Volkswagen Atlas – neuer Siebensitzer-SUV für Amerika. Presseseiten der Volkswagen AG vom 28. Oktober 2016, abgerufen 9. Januar 2017.
  11. VOLKSWAGEN CHATTANOOGA STARTS SERIES PRODUCTION OF THE 2018 VOLKSWAGEN ATLAS. (Memento des Originals vom 17. Dezember 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/media.vw.com Media Site der Volkswagen of America, Inc. vom 14. Dezember 2016, abgerufen am 17. Dezember 2016. (englisch)
  12. VOLKSWAGEN INTRODUCES PERFORMANCE INSPIRED R-LINE® APPEARANCE PACKAGE ON ALL-NEW 2018 ATLAS. (Memento des Originals vom 7. Januar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/media.vw.com Media Site der Volkswagen of America, Inc. vom 5. Januar 2017, abgerufen am 8. Juni 2017. (englisch)
  13. Marke Volkswagen steigert Auslieferungen im Mai. Presseseiten der Volkswagen AG vom 9. Juni 2017, abgerufen am 12. Juni 2017.
  14. Volkswagen Chattanooga hits production milestone of 100,000 Atlas SUVs. Media Site der Volkswagen of America, Inc. vom 5. Oktober 2018, abgerufen am 17. Oktober 2018. (englisch)
  15. Doppelpremiere in New York: Volkswagen präsentiert die Studien Atlas Cross Sport und Atlas Tanoak. Presseseiten der Volkswagen AG vom 28. März 2018, abgerufen am 29. März 2018.
  16. Nächster VW Amarok ab 2022 auf Ford-Ranger-Basis. neu-presse.de, 15. Januar 2019, abgerufen am 20. Januar 2019.
  17. Pfadfinder-SUV mit Wohnanhänger. auto-motor-und-sport.de, 15. April 2019, abgerufen am 22. Mai 2019.
  18. Weltpremiere des Teramont auf reuters.com, abgerufen am 30. Januar 2017.
  19. On November 30 SAIC VW started production of the Teramont large SUV at its Ningbo Plant. In: expert.marklines.com › Home › OEM Plants, abgerufen am 26. Juni 2017.
  20. 2017 Dubai International Motor Show preview: Volkswagen Terramont. dubaiforum.me, 9. November 2017, abgerufen am 13. Juni 2018.(englisch)
  21. Volkswagen launcht neuen Teramont. volkswagen-newsroom.com, abgerufen am 5. September 2018.
  22. Teramont. volkswagen.ru, abgerufen am 12. Juni 2018. (russisch)
  23. Premieres from Volkswagen at the Moscow International Automobile Salon. eng.mas-expo.ru vom 13. Februar 2018, abgerufen am 12. Juni 2018. (englisch)
  24. VW Teramont ya en México. autobild.com.mx, abgerufen am 12. März 2019. (spanisch)
  25. Nuevo Teramont 2019. vw.com.mx, abgerufen am 12. März 2019. (spanisch)
  26. Volkswagen AG, Medieninformation NR. 118/2019: Volkswagen mit Modelloffensive in China.
  27. Geschäftsberichte 2016–2018 der Volkswagen AG.
  28. Atlas auf Internetpräsenz des IIHS, abgerufen am 14. Februar 2018. (englisch)
  29. VOLKSWAGEN ATLAS AND GOLF GTI NAMED TO CARS.COM BEST OF 2018 LIST. Media Site der Volkswagen of America, Inc. vom 16. Januar 2018, abgerufen am 19. Januar 2018. (englisch)
  30. Parents Magazine and Edmunds Name The 10 Best Family Cars of 2018. edmunds.com, 5. Juni 2018, abgerufen am 12. März 2019. (englisch)
  31. 2019 Drivers’ Choice Awards. motorweek.org, abgerufen am 12. März 2019. (englisch)