Der VW ID. Buzz ist ein batterieelektrischer Kleinbus vom deutschen Automobilhersteller Volkswagen Nutzfahrzeuge, basierend auf dem Modularen E-Antriebs-Baukasten. Das Design der Buzz-Serie stammt von Klaus Zyciora und ist an den ersten VW-Bus, den VW T1 von 1950, angelehnt.

Volkswagen
VW ID. Buzz (seit 2022)
VW ID. Buzz (seit 2022)
VW ID. Buzz (seit 2022)
ID. Buzz
Hersteller: Volkswagen Nutzfahrzeuge
Produktionszeitraum: seit 2022
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines
Technische Daten
Bauformen: Kleinbus
Motoren: Elektromotoren:
150–250 kW
Länge: 4712–4962 mm
Breite: 1985 mm
Höhe: 1927 mm
Radstand: 2989–3239 mm
zul. Gesamtgewicht: 3 t
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2022)[1] 5 Sterne

Geschichte

Bearbeiten
 
Studie ID. Buzz auf der 2017er IAA Frankfurt 2017

Die Idee eines Kleinbusses, der sich vom Design her an den ursprünglichen T1 anlehnt, gab es bereits deutlich früher als den heutigen ID.Buzz selbst in Form verschiedener Design-Studien. So wurde im Jahr 2001 die Studie VW Microbus auf der North American International Auto Show präsentiert, damals noch mit einem Verbrennungsmotor, womit er in direkter Konkurrenz zum damaligen T4 gestanden hätte. Während diese Studie es damals nicht in Serie schaffte, handelt es sich bei der im Januar 2017 auf der North American International Auto Show in Detroit vorgestellten Studie ID. Buzz um die Studie, auf der das spätere Serienfahrzeug VW ID. Buzz basiert.[2]

Sicherheit

Bearbeiten

Ende 2022 wurde der ID. Buzz vom Euro NCAP auf die Fahrzeugsicherheit getestet. Er erhielt fünf von fünf möglichen Sternen.[3]

Varianten

Bearbeiten

People-Varianten

Bearbeiten

Kurzer Radstand

Bearbeiten

Mit einer Länge von knapp fünf Metern handelt es sich bei dieser Version um die Einstiegsvariante, welche über fünf Sitzplätze verfügt und welche auch nach Verkaufsstart am 20. Mai 2022 als vorerst einzige Version bestellbar war mit Preisen ab circa 65.000 Euro abzüglich der deutschen Innovationsprämie.[4]

Langer Radstand

Bearbeiten

Der verlängerte ID. Buzz verfügt über drei Sitzreihen mit insgesamt sieben Sitzen, fünf davon im Fond. Er wurde am 2. Juni 2023 vorgestellt.[5] In den USA, wo das Modell ab 2024 ausgeliefert werden soll, soll ausschließlich diese Version mit deutlich mehr Platz im Innenraum bei lediglich sechs Sitzen angeboten werden, während sie auf dem europäischen Markt die bisher ausschließlich verfügbare Variante mit kurzem Radstand ergänzen wird.[6]

Cargo-Variante

Bearbeiten

Beim VW ID. Buzz Cargo auf Basis der Shortwheelbase-Variante handelt es sich um eine Version, welche sich durch das Fehlen der Sitze und Fenster im Fond auszeichnet und damit vor allem auf gewerbliche Kunden z. B. in der Handwerker- oder Logistikbranche abzielt, welche im hinteren durch eine Trennwand separierten Fahrzeugteil bis zu zwei Europaletten verstauen können bei einem Platzangebot von 3,9 m³. Je nach Konfiguration finden entweder zwei (zwei Einzelsitze) oder drei (eine Doppelsitzbank und ein Fahrersitz) Personen einen Platz im Fahrzeug, das bei über 45.000 Euro (ohne Mehrwertsteuer und Innovationsprämie) preislich startet.[7][8]

Geplante Varianten

Bearbeiten

VW ID. Buzz AD (vollautonom-fahrende Version der People- und der Cargo-Variante, mögliche Einführung: 2025)[9]

VW ID. Buzz GTX („Performance“-Version mit erhöhter Leistung und Höchstgeschwindigkeit sowie einem Allradantrieb, Einführung für 2024 geplant)[10]

Elektromotoren

Bearbeiten

Der ID. Buzz hat einen Elektromotor an der Hinterachse mit einer Leistung von 150 kW (204 PS).[7] Das Fahrzeug soll von 0 auf 100 km/h in 10,2 Sekunden beschleunigen können.[7] Mit dem LWB (Long Wheel Base) debütierte zudem ein 210 kW (286 PS) starker Elektroantrieb, der eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,9 Sekunden ermöglichen soll.[5] Im GTX werden zwei Elektromotoren kombiniert, die Systemleistung wird hier mit 250 kW (340 PS) angegeben. Er hat Allradantrieb.[10]

Antrieb und Batterie entsprechen dem Modularen Elektro-Baukasten und sind deshalb im Boden platziert. Das maximale Drehmoment beträgt 310 bzw. 560 Nm. Das Basismodell ist bei 145 km/h elektronisch abgeregelt.[11][5] Seit Sommer 2024 liegt die Höchstgeschwindigkeit bei allen Modellen bei 160 km/h.[12]

Batterie und Reichweite

Bearbeiten

Die Antriebsbatterie,⁣⁣ mit einer Kapazität von 77 kWh netto und 82 kWh brutto, soll eine Reichweite von ca. 400 Kilometern bieten. Innerhalb von 30 Minuten soll die mit 170 kW (DC) aufladbare Batterie von 5 % auf 80 % geladen werden können.[13][7] Der LWB ist zudem mit einem Akku mit einem Energieinhalt von 86 kWh netto, bzw. 91 kWh brutto verfügbar.[5]

Absatzzahlen

Bearbeiten

Produktion

Bearbeiten

Volkswagen startete mit der Produktion des ID. Buzz Mitte Mai 2022 in Hannover, während die Cargo-Variante bereits Anfang April eben dort in Serienproduktion gegangen war.[14] Bis Ende 2022 will Volkswagen eine fünfstellige Zahl an Fahrzeugen bauen, bevor für das Jahr 2023 weitere 50.000 bis 60.000 Einheiten anvisiert werden.[15] Für den US-Markt soll eine gesonderte Produktion im VW-Werk Chattanooga aufgebaut werden.[16]

Zulassungszahlen in Deutschland

Bearbeiten

Die ersten ID. Buzz wurden im Mai 2022 in Deutschland neu zugelassen. Bis zum Jahresende waren es insgesamt 1367 Fahrzeuge, davon 13 mit Allradantrieb. 2023 folgten weitere 5028 Modelle der Baureihe.

Sonstiges

Bearbeiten

Kurz nach Bestellstart am 20. Mai 2022 wurde ein Werbespot für den ID. Buzz veröffentlicht, der die eine Woche später veröffentlichte Star-Wars-SerieObi-Wan-Kenobi“ mit im Spot selbst gezeigten Charakteren wie R2D2 oder C-3PO aufgreift. Der Spot war das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit dem Disney-Konzern bzw. Lucasfilm, der den Spot auch produzierte. Zeitgleich veröffentlichte Volkswagen auch zwei unterschiedlich folierte Modelle des ID. Buzz (ID. Buzz Dark Side Edition und ID. Buzz Light Side Edition) zugeschnitten auf die Thematik der weltberühmten Filmserie für die „Star Wars Celebration“ 2022 in Anaheim, während zeitgleich der Schauspieler Ewan McGregor zum Markenbotschafter ernannt wurde.[18][19]

Die Wahl zum German Car of the Year 2023 gewann der ID. Buzz vor dem Genesis GV60 und dem Range Rover.[20]

Bearbeiten
Commons: VW ID. Buzz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Offizielle Sicherheitsbewertung Volkswagen ID. Buzz (2022). Abgerufen am 7. Dezember 2022.
  2. Europapremiere des Volkswagen ID. Buzz auf dem Genfer Automobil Salon. Abgerufen am 4. April 2022.
  3. Uli Baumann: Euro NCAP-Crashtest – 14 Autos getestet: Wie gut schneidet der ID.Buzz ab? In: auto-motor-und-sport.de. 7. Dezember 2022, abgerufen am 7. Dezember 2022.
  4. VW ID. Buzz 2022: Preis, Maße, Marktstart. 6. Mai 2022, abgerufen am 23. Juni 2022 (deutsch).
  5. a b c d Stefan Leichsenring: VW ID. Buzz LWB: Version mit langem Radstand vorgestellt. In: insideevs.de. 2. Juni 2023, abgerufen am 6. Juni 2023.
  6. VW ID. Buzz (2022): Serienversion kommt in drei Varianten. Abgerufen am 23. Juni 2022.
  7. a b c d Testfahrt VW ID. Buzz. Abgerufen am 7. April 2022 (deutsch).
  8. VW ID. Buzz Cargo (2022): Preis & Reichweite. Abgerufen am 23. Juni 2022.
  9. Holger Wittich, Gregor Hebermehl, Thomas Harloff: VW ID.Buzz AD bei Moia: Autonomer Elektro-Bulli fährt ab 2025 Passagiere. 8. September 2021, abgerufen am 23. Juni 2022.
  10. a b Sebastian Schaal: VW ID. Buzz wird zum Allradler – als sportlicher GTX. In: electrive.net. 21. März 2024, abgerufen am 21. März 2024.
  11. Holger Wittich: VW ID. Buzz & ID. Buzz Cargo (2022): Alles zum Elektro-Bus für 53.900 Euro. 9. März 2022, abgerufen am 7. April 2022.
  12. Rolf Klein: Alles Wissenswerte zum elektrischen Bulli. In: autobild.de. 15. März 2024, abgerufen am 5. Juli 2024.
  13. VW ID. Buzz (2022): Preis, Innenraum & Maße. Abgerufen am 4. April 2022.
  14. Produktionsstart des ID. Buzz im Bulli-Werk. Abgerufen am 23. Juni 2022.
  15. VW ID. Buzz wird ab April in Serie produziert, Auslieferung ab September 2022. In: ecomento.de. 31. März 2022, abgerufen am 4. April 2022.
  16. Holger Wittich: E-Update für VW-Standort Chattanooga: VW baut neuen E-Pick-up und ID.Buzz in USA. 29. April 2022, abgerufen am 23. Juni 2022.
  17. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen. In: Kraftfahrt-Bundesamt. Abgerufen am 8. Januar 2024. Jahr 2022, Jahr 2023
  18. Volkswagen holt „Obi-Wan Kenobi“ für machtvolle Unterstützung der Markteinführung des ID. Buzz. Abgerufen am 23. Juni 2022.
  19. Volkswagen zeigt zwei von Obi-Wan Kenobi inspirierte ID. Buzz. Abgerufen am 23. Juni 2022.
  20. Stefan Grundhoff: VW ID Buzz wird German Car of the Year. In: Focus Online. 1. Dezember 2022, abgerufen am 1. Dezember 2022.