Hauptmenü öffnen
ProB 2018/19
Dauer 22. September 2018 –
Mai 2019
Reihenfolge der Austragung 12. Saison
Anzahl der Mannschaften 24
Punktrunde
Play-offs
Meister Bayer Leverkusen
   Vizemeister      UBC Münster

ProB 2017/18

ProA 2018/19
1. Regionalliga ↓

Die Saison 2018/19 war die zwölfte Spielzeit der deutschen Basketball-Spielklasse ProB. Die ProB ist die zweithöchste Staffel der hierarchisch strukturierten 2. Basketball-Bundesliga. Die Punktrunde der Saison begann am 22. September 2018 und endete am 23. Februar 2019.[1] Meister wurde Leverkusen, in den beiden Endspielen wurde Münster geschlagen.[2] Nach der Vergabe des Namensrechtes an das Versicherungsunternehmen Barmer trug die Liga offiziell die Bezeichnung „Barmer 2. Basketball Bundesliga ProB“.[3]

ModusBearbeiten

An der Liga nehmen planmäßig 24 Mannschaften teil, die in eine Nord- und eine Südstaffel eingeteilt sind. In jeder Staffel wird eine Punktrunde als Rundenturnier im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Die acht in der Abschlusstabelle bestplatzierten Mannschaften der beiden Staffeln spielen in der Meisterrunde („Playoffs“) zwei Finalteilnehmer aus, die damit das sportliche Teilnahmerecht an der Basketball-Bundesliga (BBL) erwerben, welches sie bei Erteilung einer Lizenz auf der Grundlage wirtschaftlicher und infrastruktureller Kriterien zum Aufstieg in die 2. Bundesliga ProA berechtigt. Die Meisterrunde wird staffelübergreifend ausgetragen und sieht in der ersten Runde jeweils „Überkreuzduelle“ von Mannschaften aus Nord- und Südstaffel vor. Die Finalteilnehmer spielen zudem in Hin- und Rückspiel den Meister dieser Spielklasse aus. Die in der Abschlusstabelle der Punktrunde in beiden Staffeln auf den neunten bis zwölften Plätzen stehenden Mannschaften bestreiten eine Abstiegsrunde, die anders als die Meisterrunde lediglich Spiele innerhalb der eigenen Staffel („Jeder gegen Jeden“ mit Hin- und Rückspiel) vorsieht. Die Mannschaften, die am Ende der Abstiegsrunde in der Nord- und in der Südstaffel auf den elften und zwölften Plätzen stehen, sind die Absteiger in die 1. Regionalliga.

AnforderungenBearbeiten

  • Gemäß der „Ausschreibung des Bundesliga-Wettbewerbs ProB 2018/2019“ durch die 2. Basketball-Bundesliga GmbH ist „die sportliche Qualifikation der Mannschaft, der Nachweis eines für die Wettbewerbe 2018/2019 gültigen Bundesligalizenzvertrages sowie die Erteilung der Lizenz nach Maßgabe des Lizenzstatutes“ die Voraussetzung zur Wahrnehmung des Rechts zur Teilnahme am Spielbetrieb.[4]
  • Die teilnehmenden Mannschaften müssen einen Teilnehmergebühr von 8350 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) entrichten, um unter anderem Meldegelder, Kosten für Dopingkontrollmaßnahmen, das Lizenzierungsverfahren des nachfolgenden Jahres, Schiedsrichteraus- und fortbildungsgelder sowie den Mitgliedsbeitrag bei der AG 2. Basketball-Bundesliga zu bestreiten.

AusländerregelungBearbeiten

Laut Spiel- und Veranstaltungsordnung ist im Spieljahr 2018/19 ein Spieler pro Mannschaft einsatzberechtigt, „der nicht Bürger von EU-Mitgliedstaaten oder Staaten ist, deren Bürger in Deutschland dieselben Freizügigkeitsregeln (Personenfreizügigkeit) wie EU-Bürger genießen.“ Nicht davon betroffen sind unabhängig von der Staatsangehörigkeit die Spieler, die vor dem Erreichen der Wettkampfklasse U15 mindestens eine Saison eine Teilnahmeberechtigung bei einem Verein des Deutschen Basketball Bundes (DBB) oder einem anderen Verband, der im Deutschen Olympischen Sport Bund organisiert ist, besaßen, oder zwischen U15 und U19 mindestens drei Spielzeiten bei einem oder mehreren Vereinen innerhalb des DBB spielten. Zu jedem Zeitpunkt eines ProB-Spiels müssen mindestens drei in Deutschland ausgebildete Spieler auf dem Feld stehen, auf die mindestens zwei der letzteren drei Kriterien zutreffen.[5]

SaisonnotizenBearbeiten

  • Als Absteiger aus der 2. Bundesliga ProA kamen die RheinStars Köln, welche sich trotz sportlich erreichten Klassenerhalts freiwillig zum Rückzug aus der ProA entschlossen, und die Ulmer OrangeAcademy hinzu.
  • Als Aufsteiger aus den Regionalligen stießen die BG Bitterfeld-Sandersdorf Wolfen 06 (Meister der 1. Regionalliga Nord), der UBC Münster (Meister der 1. Regionalliga West) sowie die Wiha Panthers Schwenningen (Meister der 1. Regionalliga Südwest) in die 2. Bundesliga ProB. Die Rockets II (Meister der 1. Regionalliga Südost) verzichteten auf einen Aufstieg und gaben ihr Teilnahmerecht an den BBC Coburg ab, der den sportlichen Klassenverbleib in der 2. Bundesliga ProB verfehlt hatte.[6]
  • Da die Artland Dragons das Teilnahmerecht des Bundesliga-Absteigers Rockets an der 2. Bundesliga ProA übernahmen, wurde der freigewordene Platz an die neugegründeten Basketball Löwen Erfurt übergeben.[6]
  • Das Spiel zwischen Würzburg und Coburg (22. Dezember 2018) wurde wegen eines Würzburger Verstoßes gegen die Spiel- und Veranstaltungsordnung (Einsatz eines nicht auf dem Spielberichtsbogen eingetragener Spieler) mit 20:0 für Coburg gewertet, Würzburg wurde ein Wertungspunkt abgezogen.[7]
  • Wegen eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Bestimmungen wurde Johannes Konrad von den Itzehoe Eagles vom 15. Dezember 2018 bis 14. Mai 2019 gesperrt.[8]
  • Am 18. Februar 2019 wurde dem ETB Essen wegen fehlender wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit die Lizenz nachträglich entzogen.[9] Essen war zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlagen Tabellenletzter der Nordstaffel
  • Leverkusen stellte eine Bestmarke auf, da es von seinen 22 Partien der Punktrunde nur eine verloren. Dies war die beste Bilanz seit Einführung der zweigleisigen ProB 2010. Vorheriger Rekordhalter war das Ehingen/Urspringschule, das 2010/11 zwei Spiele verlor.
  • Mit Münster (Nordstaffel) und Leverkusen (Südstaffel) erreichten beide erstgesetzten Mannschaften die Endspiele, hier setzte sich Leverkusen durch.

PunktrundeBearbeiten

Platzierungen nach der PunktrundeBearbeiten

= Plätze, die zur Teilnahme an der Meisterrunde berechtigen
= Plätze, die zur Teilnahme an der Abstiegsrunde berechtigen
Nord Süd
# Mannschaft Siege Nieder-
lagen
Sieg-
punkte
Korbpunkte Mannschaft Siege Nieder-
lagen
Sieg-
punkte
Korbpunkte
1 UBC Münster (N) 16 6 32 1722:1624 Bayer Leverkusen 21 1 42 1899:1568
2 SSV Lokomotive Bernau 15 7 30 1856:1628 Gießen 46ers Rackelos 14 8 28 1798:1704
3 SC Rist Wedel 15 7 30 1736:1710 Skyliners Frankfurt II 13 9 26 1579:1568
4 Baskets Juniors Oldenburg/OTB 12 10 24 1742:1693 FC Bayern München II 12 10 24 1657:1622
5 Iserlohn Kangaroos 12 10 24 1737:1755 Scanplus Baskets Elchingen 12 10 24 1709:1624
6 VfL Bochum 11 11 22 1671:1723 Wiha Panthers Schwenningen (N) 12 10 24 1598:1587
7 Itzehoe Eagles 11 11 22 1699:1688 OrangeAcademy (A) 11 11 22 1588:1560
8 EN Baskets Schwelm 11 11 22 1724:1705 Basketball Löwen Erfurt (NG) 10 12 20 1626:1727
9 BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 (N) 11 11 22 1679:1630 BBC Coburg 9 13 18 1617:1691
10 Dresden Titans 9 13 18 1546:1612 TG Würzburg 8 14 15 1532:1587
11 Herzöge Wolfenbüttel 6 16 12 1543:1710 Dragons Rhöndorf 5 17 10 1632:1794
12 ETB Essen 3 19 6 1565:1742 RheinStars Köln (A) 5 17 10 1601:1804

(A) = ProA-Absteiger / (N) = Neuling und Aufsteiger aus den Regionalligen / (NG) = Neugründung

MeisterrundeBearbeiten

Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
N1  Münster 75 89        
S8  Erfurt 62 67     N1  Münster 77 68  
S4  Bayern München II 85 85 88   S4  Bayern München II 65 64  
N5  Iserlohn 74 87 83       N1  Münster 75 82 86  
N3  Wedel 73 61 85     S6  Schwenningen 62 100 83  
S6  Schwenningen 63 69 86     S6  Schwenningen 92 76 101  
S2  Gießen II 100 72 78   S2  Gießen II 86 81 100  
N7  Itzehoe 76 79 71       N1  Münster 86 60  
S3  Frankfurt II 89 79     S1  Leverkusen 89 88  
N6  Bochum 80 65     S3  Frankfurt II 58 76    
N2  Bernau 96 80 79   N2  Bernau 78 84  
S7  Ulm 83 82 65       N2  Bernau 71 97
N4  Oldenburg 76 71 81     S1  Leverkusen 88 101  
S5  Elchingen 68 76 74     N4  Oldenburg 85 79 68  
S1  Leverkusen 76 94   S1  Leverkusen 106 68 81  
N8  Schwelm 71 92    

AbstiegsrundenBearbeiten

= Abstieg
Nord Süd
# Mannschaft Siege Nieder-
lagen
Punkte Mannschaft Siege Nieder-
lagen
Punkte
1 BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 15 13 30 BBC Coburg 13 15 26
2 Dresden Titans 12 16 28 TG S.Oliver Würzburg 11 17 21
3 Herzöge Wolfenbüttel 11 17 28 Dragons Rhöndorf 9 19 18
4 ETB Essen* 3 25 0 RheinStars Köln 6 22 12

*Lizenzentzug

Statistische BestleistungenBearbeiten

MannschaftenBearbeiten

Beste Verteidigungsmannschaft:
Schlechteste Verteidigungsmannschaft:

Beste Angriffsmannschaft:
Schlechteste Angriffsmannschaft:

Einzelne SpielerBearbeiten

Kategorie Spieler Mannschaft Gesamt ø-Schnitt2
Punkte
Rebounds
Korbvorlagen
Ballgewinne
Blocks
Effektivität
Double-Double  % %
 % %
2 In der Spalte Durchschnitt wurden nur Bestwerte von Spielern berücksichtigt, die mehr als die Hälfte der Saisonspiele absolviert hatten.

EhrungenBearbeiten

Spieler des MonatsBearbeiten

  • Oktober:
  • November:
  • Dezember:
  • Januar:
  • Februar:
  • März:
  • April:

Youngster des MonatsBearbeiten

  • Oktober:
  • November:
  • Dezember:
  • Januar:
  • Februar:
  • März:
  • April:

Spieler und Trainer der SpielzeitBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. BARMER 2. Basketball Bundesliga | Spielplan ProA. Abgerufen am 29. Juli 2018.
  2. https://www.2basketballbundesliga.de/prob-meister-1819-bayer-giants-leverkusen/
  3. 2. Basketball-Bundesliga: Barmer neuer Titelsponsor. In: SPONSORs. 19. Februar 2018 (sponsors.de [abgerufen am 29. Juli 2018]).
  4. https://www.2basketballbundesliga.de/wp-content/uploads/2018/07/Ausschreibung_ProB-18_19.pdf
  5. https://www.zweite-basketball-bundesliga.de/wp-content/uploads/2018/09/Spiel-und-Veranstaltungsordnung_BARMER.pdf
  6. a b BARMER 2. Basketball Bundesliga | Artland Dragons treten in der ProA an – ein neues & ein altes Team in der ProB. Abgerufen am 29. Juli 2018.
  7. 2. Basketball Bundesliga | Spielleitung: Spielverlust für TG s.Oliver Würzburg. Abgerufen am 24. Februar 2019.
  8. 2. Basketball Bundesliga | Sperre Johannes Konradt. Abgerufen am 24. Februar 2019.
  9. 2. Basketball Bundesliga | Lizenzentzug ETB Wohnbau Baskets Essen. Abgerufen am 24. Februar 2019.