Hauptmenü öffnen

OrangeAcademy

deutscher Basketballverein
OrangeAcademy
Spitzname „Die jungen Wilden“
Gegründet 1994
Halle Kuhberghalle Ulm (ab 09/2017)
(3000 Plätze)
Homepage http://www.orangeacademy.one
Geschäftsführer Andreas Oettel
Trainer Daniel Jansson (seit Juni 2014)
Liga 2. Bundesliga ProB Herren
2018/19: 7. Platz
Farben schwarz/weiß/orange
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts whitesides.png
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts orangesides.png
Kit shorts.svg
Auswärts
Erfolge
*Aufstieg in die ProB in der Saison 2009/2010
*Erreichen des Halbfinales der Playoffs der Pro B in der Saison 2012/2013
*Meister der ProB in der Saison 2016/2017

Die OrangeAcademy (früher unter anderem BG Illertal sowie Weißenhorn Youngstars) ist eine Basketballmannschaft aus Ulm. Sie spielt derzeit (Stand: Saison 2018/19) in der drittklassigen 2. Basketball-Bundesliga ProB und dient dem Erstligisten Ratiopharm Ulm als Nachwuchsfördermannschaft.

GeschichteBearbeiten

Nach seiner Gründung im Jahr 1994 spielte das Basketballteam erstmals in der Kreisliga. Nach sechs Aufstiegen unter verschiedenen Namen (FV Weißenhorn, BC Groer Recycling Weißenhorn) und mit vielen verschiedenen Kadern und Trainern schaffte die Mannschaft als BC Scholz Recycling Weißenhorn in der Saison 2009/10 den Aufstieg in die ProB,[1] in den Play-offs gegen wiha Panthers Schwenningen. Die Mannschaft blieb lange von Abstiegen verschont, auch wenn es in der Saison 2011/12 fast so weit war und man erst in der ProB-Abstiegsrunde den Klassenerhalt schaffte.

2010 fusionierte das Team mit den Basketball-Sparten der Vereine TV Senden/Ay, SpVgg Au und SC Vöhringen und gründete die BG Illertal.[2] Die BGI vereinbarte im selben Jahr eine Kooperation mit Basketball Ulm, dem Betreiber des Bundesligisten Ratiopharm Ulm.[3]

In der Sommerpause 2012 wurde der Name der Herrenmannschaft in Weißenhorn Youngstars geändert und als Nachwuchsfördermannschaft der Basketball Ulm GmbH angegliedert. Die übrigen Vereinsmannschaften wurden weiterhin von der BG Illertal geführt. Da ein Erstligateam nicht Besitzer eines ProB-Teams sein darf, wurde zur Umsetzung des Vorhabens „Youngstars“ die TAB Sportmarketing GmbH mit Geschäftsführer Björn Elsner gegründet.[4] Außerdem setzten die Ulmer Artur Kolodziejski als Sportdirektor der Weißenhorner ein, um den gemeinsamen Weg zu ebnen und die Zusammenarbeit zu stärken.[5] Mit einem völlig umstrukturierten und sehr jungen Kader starteten die Youngstars in die Saison 2012/13 und schafften mit dem dritten Platz den Einzug in die Play-offs der ProB. Im Halbfinale kam dann das Aus gegen die Bayer Giants Leverkusen.[6] Der Brite Tim Lewis, der die Youngstars durch diese Saison geführt hatte, verließ das Team im Mai 2013, um einen „neuen Schritt“ in seiner Karriere zu tun. Als Neuer kam Zoltan Nagy,[7] der früher bereits 85 Mal das Trikot der ungarischen Nationalmannschaft getragen hatte. Nagy wurde nach der Saison 2013/14 als Trainer vom Finnen Daniel „Danny“ Jansson abgelöst.[8][9]

Jansson führte die Mannschaft in der Saison 2016/17 ins Finale der ProB und damit zum sportlichen Aufstieg in die ProA. Das Finalhinspiel verlor Weißenhorn gegen PS Karlsruhe mit 67:71, drehte im zweiten Aufeinandertreffen aber den Spieß um und sicherte sich mit einem 77:71-Auswärtserfolg den Gewinn der Meisterschaft.[10] Wenige Tage vor dem Titelgewinn fiel die Entscheidung, den Aufstieg wahrzunehmen. Da die Weißenhorner Halle nicht den Mindestanforderungen der ProA entsprach, veranlasste die Betreibergesellschaft Basketball Ulm GmbH den Umzug der Mannschaft in die Ulmer Kuhberghalle.[11] Ende Juni wurde die Mannschaft in OrangeAcademy umbenannt, der bisherige Name Weißenhorn Youngstars verschwand.[12] Die Ulmer stellten in der Saison 2017/18 die jüngste Mannschaft in der 2. Bundesliga ProA und verpassten als Aufsteiger den Klassenverbleib.[13]

Im Spieljahr 2018/19 führte Trainer Jansson die Mannschaft ins Achtelfinale der 2. Bundesliga ProB, wo man dem SSV Lokomotive Bernau unterlag.[14]

Kader der Saison 2019/2020Bearbeiten

Kader der OrangeAcademy in der Saison 2019/2020
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
5 Vereinigte Staaten  Zachary Ensminger 30. April 2001 1,91 m DL Deutschland  Gotha
6 Deutschland  Nils Mittmann 10. April 1979 2,01 m (C)  DL Deutschland  Walter Tigers Tübingen
7 Osterreich /Deutschland  Timo Lanmüller 17. März 2001 1,93 m DL Osterreich  Basket Flames Wien
9 Deutschland  Marius Stoll 9. Juli 1999 1,93 m DL Deutschland  BBU ’01
10 Deutschland  Christoph Philipps 15. September 1998 2,04 m DL Deutschland  BBU ’01
11 Deutschland  Robert Stark 14. Juni 1998 1,98 m Deutschland  KIT SC
12 Deutschland  Latrell Jamal Großkopf 20. August 2001 2,00 m Deutschland  Hamburg Pirates
13 Deutschland  Nicolas Bretzel 29. Mai 1999 2,09 m DL Deutschland  BBU ’01
15 Ungarn  Maté Fazekas 19. Januar 2000 2,10 m DL Deutschland  BBU ’01
27 Deutschland  Moritz Krimmer 27. August 2000 1,98 m Deutschland  BBU ’01
29 Vereinigte Staaten /Deutschland  Nat Diallo 3. Februar 2000 2,05 m DL Deutschland  Rasta Vechta
35 Deutschland  Maximilian Hoeke 03. Mai 2002 1,95 m Deutschland  USC Freiburg
36 Deutschland  Kristofer Krause 06. März 2000 1,90 m Deutschland  Science City Jena
Trainer
Nat. Name Position
Slowenien /Deutschland  Anton Gavel Head-Coach
Deutschland  Felix Gutsche Assistant Coach
Deutschland  Sebastian Sieghart Athletiktrainer
Legende
Abk. Bedeutung
Nr. Trikotnummer
Nat. Nationalität
(C)  Mannschaftskapitän
DL Doppellizenzspieler
Ratiopharm Ulm (Basketball-Bundesliga)
BBU ’01 Jugendbereich ratiopharm ulm
Quellen
Teamhomepage
Stand: Saison 2019/2020

Kader der Saison 2016/2017Bearbeiten

Kader der OrangeAcademy in der Saison 2016/2017
Achtung: Kaderangabe ist veraltet!
(aktuelle Saison: 2019/2020)
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
3 Ungarn  Marcell Pongó 03.03.1997 1,92 m DL / RAT PVSK Pannonpower Pécs
6 Deutschland  Nils Mittmann 10.04.1979 2,01 m Walter Tigers Tübingen
7 Deutschland  Joschka Ferner 05.01.1996 2,01 m DL / RAT BBU ’01
10 Deutschland  Christoph Phillips 15.09.1998 1,95 m DL / BBU ’01 BBU ’01
10 Deutschland  Marvin Omuvwie 11.07.1997 1,97 m DL / RAT TuS Lichterfelde
8 Deutschland  Nicolas Möbus 17.12.1998 1,92 m DL / BBU ’01 BBU ’01
13 Deutschland  Bernhard Benke 25.05.1997 2,08 m DL / RAT BBU ’01
22 Deutschland  Björn Rohwer 22.08.1995 2,12 m DL / RAT BBC Rendsburg
19 Deutschland  Till Pape 10.12.1997 2,06 m DL / RAT finke baskets Paderborn
5 Deutschland  Tim Köpple 03.09.2000 1,82 m DL / BBU ’01 BBU ’01
9 Deutschland  Marius Stoll 09.07.1999 1,85 m DL / BBU ’01 BBU ’01
12 Deutschland  Lukas Rosenbohm 25.05.1997 2,00 m DL / RAT BBU ’01
44 Deutschland /Osterreich  David Krämer 14.01.1997 1,90 m DL / RAT Oberwart Gunners
Trainer
Nat. Name Position
Finnland  Daniel Jansson Head-Coach
Deutschland  Sebastian Ludwig Assistant Coach
Legende
Abk. Bedeutung
DL Doppellizenzspieler
RAT Ratiopharm Ulm (Basketball-Bundesliga)
BBU ’01 Jugendbereich ratiopharm ulm
Quellen
Teamhomepage
Stand: Saison 2014/2015

TrainerchronikBearbeiten

Amtszeit Trainer
2003–2010 Kroatien  Dario Jerkić
2010–2011 Deutschland  Uwe Sauer
2011–2012 Vereinigte Staaten  John Staudt
2012–2013 Vereinigtes Konigreich  Tim Lewis
2013–2014 Ungarn  Zoltan Nagy
2014–2019 Finnland  Daniel Jansson
seit 2019 Slowenien /Deutschland  Anton Gavel

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Super User: CLUB. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 29. April 2017; abgerufen am 3. Mai 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.weissenhorn-youngstars.de
  2. Augsburger Allgemeine: Weißenhorn und das Illertal bündeln die Kräfte. In: Augsburger Allgemeine. (augsburger-allgemeine.de [abgerufen am 3. Mai 2017]).
  3. ratiopharm ulm - Die Bündelung der Kräfte. Abgerufen am 3. Mai 2017.
  4. Augsburger Allgemeine: Ulm übernimmt Weißenhorn. In: Augsburger Allgemeine. (augsburger-allgemeine.de [abgerufen am 3. Mai 2017]).
  5. Super User: Ulmer Basketballer bewahren Weißenhorn vor dem Aus! (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.weissenhorn-youngstars.de. Archiviert vom Original am 7. Februar 2016; abgerufen am 7. Februar 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.weissenhorn-youngstars.de
  6. PROB_2012-2013 Basketball League GERMANY - eurobasket.com. In: www.eurobasket.com. Abgerufen am 7. Februar 2016.
  7. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Zoltan Nagy neuer Basketballtrainer in Weißenhorn. In: swp.de. Abgerufen am 7. Februar 2016.
  8. Ralf Wagner: Danny Jansson wird neuer Youngstars-Coach. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.weissenhorn-youngstars.de. Archiviert vom Original am 7. Februar 2016; abgerufen am 7. Februar 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.weissenhorn-youngstars.de
  9. 2. Basketball-Bundesliga | Portrait Danny Jansson – Weissenhorn Youngstars. In: www.zweite-basketball-bundesliga.de. Abgerufen am 7. Februar 2016.
  10. 2. Basketball-Bundesliga | ProB Meister: Weissenhorn Youngstars. Abgerufen am 7. Mai 2017.
  11. Julia Günter: ratiopharm ulm - Youngstars wagen Herausforderung ProA. Abgerufen am 3. Mai 2017.
  12. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 28. Oktober 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.orangeacademy.one
  13. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 28. März 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/orangeacademy.one
  14. ratiopharm ulm: Serie verloren – viel Erfahrung gewonnen. In: OrangeAcademy. Abgerufen am 20. März 2019.