Hauptmenü öffnen
ProA 2018/19
Dauer 21. September 2018 –
Mai 2019
Reihenfolge der Austragung 12. Saison
Anzahl der Mannschaften 16
Punktrunde
Hauptrundenerster NINERS Chemnitz
Play-offs
Finale Nürnberg Falcons BC Hamburg Towers
Meister Hamburg Towers
   Vizemeister      Nürnberg Falcons BC

ProA 2017/18

Basketball-Bundesliga 2018/19

Die Saison 2018/19 war die zwölfte Spielzeit der deutschen Basketball-Spielklasse ProA. Die ProA ist die erste Staffel der hierarchisch gegliederten 2. Basketball-Bundesliga. Die Punktrunde der Saison begann am 21. September 2018 und endete am 30. März 2019.[1] Meister wurden die Hamburg Towers, die sich in den Endspielen gegen den Nürnberg Falcons BC durchsetzten. Nach der Vergabe des Namensrechtes an das Versicherungsunternehmen Barmer trägt die Liga offiziell die Bezeichnung „Barmer 2. Basketball Bundesliga ProA“.[2]

SpielmodusBearbeiten

An der Liga nehmen planmäßig 16 Mannschaften teil, die eine Punktrunde als Rundenturnier im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit Hin- und Rückspiel spielen. Die acht in der Abschlusstabelle bestplatzierten Mannschaften spielen in der Meisterrunde („Playoffs“) in bis zu fünf Begegnungen zwei Finalteilnehmer aus, die damit das sportliche Teilnahmerecht an der Basketball-Bundesliga (BBL) erwerben, welches sie bei Erteilung einer BBL-Lizenz auf der Grundlage wirtschaftlicher und infrastruktureller Kriterien zum Aufstieg in die Bundesliga berechtigt. Die Finalteilnehmer spielen zudem in Hin- und Rückspiel den Meister dieser Spielklasse aus. Die zwei schlechtesten Teams steigen in die untere Staffel ProB der zweiten Liga ab.

AnforderungenBearbeiten

  • Laut Ausschreibung der Liga ist „die sportliche Qualifikation der Mannschaft, der Nachweis eines für die Wettbewerbe 2018/2019 gültigen Bundesligalizenzvertrages sowie die Erteilung der Lizenz nach Maßgabe des Lizenzstatutes“ Voraussetzung zur Wahrnehmung des Rechts zur Teilnahme am Spielbetrieb.[3]
  • Die teilnehmenden Mannschaften müssen einen Betrag in Höhe von EUR 13.350,-- zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer an die 2. Basketball-Bundesliga zahlen. Damit werden neben anderen Dingen Meldegeld, Kosten für Dopingkontrollen, Kosten des nächstjährigen Lizenzierungsverfahrens, DBB-Amateurausgleichsabgabe, Kosten für die Aus- und Fortbildung von Schiedsrichtern sowie der Mitgliedsbeitrag an die AG 2. Basketball-Bundesliga enthalten.[3]
  • Die teilnehmenden Mannschaften müssen ihre Heimspiele laut Lizenzstatut in einer Halle mit einem Zuschauerfassungsvermögen von 1500 oder mehr austragen. Die Halle muss über Zuschauerränge an mindestens drei Spielfeldseiten (an den Kopfseiten sind auch Stehplatztribünen zulässig), Holzparkett, einen Raum für Medienvertreter, einen VIP-Bereich verfügen, zudem muss ein elektronisches Eintrittskartensystem eingesetzt werden.[4]

SaisonnotizenBearbeiten

  • Als Absteiger aus der Basketball-Bundesliga stießen die Tigers Tübingen in die Liga; der zweite Bundesliga-Absteiger, die Rockets, nahmen das Teilnahmerecht nicht wahr und gaben es an die Artland Dragons (zuvor 2. Bundesliga ProB) ab.[5]
  • Aus der 2. Bundesliga ProB stiegen Vizemeister Rostock sowie Halbfinalist FC Schalke 04 auf, der den Platz von Titelgewinner Elchingen einnahm, der auf den Gang in die 2. Bundesliga ProA verzichtete.[6]
  • Die Spielgemeinschaft Ehingen/Urspring beendete die Saison 2017/18 in der 2. Bundesliga ProA zwar auf einem Abstiegsrang, verblieb jedoch in der Liga, da sich die RheinStars Köln zum Rückzug in die 2. Bundesliga ProB entschieden und deshalb auf den letzten Tabellenrang gesetzt wurde, wodurch Ehingen/Urspring auf den 14. Platz rückte, was nachträglich den Klassenerhalt bedeutete.[7]

HauptrundeBearbeiten

TabelleBearbeiten

  • Endstand nach Punktrunde 2018/19
# Mannschaft Siege Nieder-
lagen
Korb-
punkte
Sieg-
punkte
01 NINERS Chemnitz 24 6 2513:2303 48
02 MLP Academics Heidelberg 19 11 2371:2210 38
03 Nürnberg Falcons BC 19 11 2341:2244 38
04 Hamburg Towers 19 11 2498:2279 38
05 Rostock Seawolves (N) 18 12 2394:2333 36
06 RÖMERSTROM Gladiators Trier 17 13 2373:2436 34
07 Team Ehingen Urspring 17 13 2547:2436 34
08 PS Karlsruhe Lions 16 14 2416:2363 32
09 Tigers Tübingen (A) 15 15 2570:2580 30
10 Phoenix Hagen 15 15 2469:2416 30
11 Artland Dragons (N) 14 16 2411:2448 28
12 Kirchheim Knights 14 16 2256:2268 28
13 Uni Baskets Paderborn 10 20 2372:2520 20
14 FC Schalke 04 (N) 9 21 2208:2360 18
15 HEBEISEN White Wings Hanau 8 22 2260:2473 16
16 Baunach Young Pikes 6 24 2177:2510 12

(A) = Absteiger aus der Basketball-Bundesliga 2017/18
(N) = Neuling / Aufsteiger aus der ProB

= Playoff-Plätze
= Abstiegsplätze

Bei Gleichheit werden für die Platzierung die Ergebnisse im direkten Vergleich herangezogen.

MeisterrundeBearbeiten

  • Kursiv gekennzeichnete Ergebnisse wurden nach Verlängerung erspielt.
= Aufstiegsplätze
  Viertelfinale Halbfinale Finale3
                                                   
  1  NINERS Chemnitz 89 88 86            
8  PS Karlsruhe Lions 77 77 75  
1  NINERS Chemnitz 87 78 84 96 72
  4  Hamburg Towers 81 81 63 98 78  
4  Hamburg Towers 79 79 84 91
 
  5  Rostock Seawolves 64 94 74 85  
  4  Hamburg Towers 87 99      
  3  Nürnberg Falcons BC 90 94      
  3  Nürnberg Falcons BC 92 84 91  
6  RÖMERSTROM Gladiators Trier 74 72 64  
3  Nürnberg Falcons BC 87 62 76 85
  2  MLP Academics Heidelberg 77 67 71 79  
2  MLP Academics Heidelberg 75 90 89
 
  7  Team Ehingen Urspring 66 79 64  
3 Das Finale wird im Modus Hin- und Rückspiel ausgetragen, bei dem die besser platzierte Mannschaft nach der Punktrunde im Rückspiel Heimrecht hatte, so dass die schlechter platzierte Mannschaft im Hinspiel zuerst zu Hause antreten muss. Beide Endspielgegner erreichen auf sportlichem Wege, vorbehaltlich einer wirtschaftlichen Lizenzerteilung, das Teilnahmerecht an der Basketball-Bundesliga 2019/20.


EhrungenBearbeiten

Spieler und Trainer der SpielzeitBearbeiten

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. https://www.2basketballbundesliga.de/spielplan/
  2. https://www.sponsors.de/2-basketball-bundesliga-barmer-neuer-titelsponsor
  3. a b https://www.2basketballbundesliga.de/wp-content/uploads/2018/07/Ausschreibung_ProA-18_19.pdf
  4. https://www.2basketballbundesliga.de/wp-content/uploads/2018/07/Lizenzstatut-ab-2018_2019-1.pdf
  5. https://www.2basketballbundesliga.de/artland-dragons-treten-in-der-proa-an-ein-neues-ein-altes-team-in-der-prob/
  6. https://schalke04.de/basketball/2-bundesliga/die-basketballer-des-fc-schalke-04-steigen-in-die-proa-auf/
  7. https://www.2basketballbundesliga.de/lizenzierung-20182019-ehingen-verbleibt-in-der-proa/