Hauptmenü öffnen

Die Saison 1998/99 ist die 24. Spielzeit der 2. Basketball-Bundesliga. Die reguläre Saison begann am 10. September 1998 und endete am 6. Februar 1999.

ModusBearbeiten

Die Liga war vor Saisonbeginn in zwei Staffeln (Nord und Süd) mit jeweils zwölf Mannschaften unterteilt. Nach der regulären Saison im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit Hin- und Rückspiel spielten die besten sechs Mannschaften eine Aufstiegsrunde, wobei die Ergebnisse der Hauptrunde mitgenommen wurden. Nach der Aufstiegsrunde spielten die Tabellenersten und die Tabellenzweiten der beiden Staffeln über Kreuz mit den beiden schlechtesten Mannschaften der Basketball-Bundesliga 1998/99 in einer Qualifikationsrunde mit zwei Gruppen je drei Mannschaften zwei Mannschaften für die Basketball-Bundesliga 1999/2000 aus. Die jeweils sechs schlechtesten Teams der beiden Zweitliga-Staffeln nahmen an einer Abstiegsrunde teil. Pro Staffel stiegen regulär zwei Mannschaften in die zugeordneten Regionalligen ab. Die Ergebnisse der Hauptrunde wurden in die Abstiegsrunden mitgenommen.

SaisonnotizenBearbeiten

  • Aufsteiger aus den Regionalligen waren in der Gruppe Nord BG DEK/Fichte Hagen und BG Wolfenbüttel sowie in der Gruppe Süd die SpVgg Rattelsdorf und der VfR Limburg.
  • Der sportliche Absteiger TSV Speyer hielt die Klasse dank des Aufstiegs der DJK s.Oliver Baskets Würzburg. Erstliga-Absteiger Ruhr Devils hatte bereits während der Basketball-Bundesliga 1997/98 seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen, die Mannschaft des Stammvereins TuS Herten spielten als „Hertener Löwen“ in der Oberliga weiter.
  • Die BG Koblenz zog ihre Mannschaft nach dem zweiten Spieltag vom Spielbetrieb zurück, so dass die Gruppe Süd mit elf Mannschaften spielte.
  • Meister der 2. Basketball-Bundesliga wurden am Saisonende: BC Johanneum Hamburg (Nord) und TV 1860 Lich (Süd).
  • Der VfR Limburg erzielte in der regulären Saison in der Gruppe Süd keinen Sieg. Dies hatte es zuletzt in der Saison 1985/86 gegeben. Dort erzielte der TV Marbach, ebenfalls als Aufsteiger in die Gruppe Süd, keinen einzigen Erfolg in der regulären Saison bei jedoch zwei Meisterschaftsspielen weniger.

NordBearbeiten

TabelleBearbeiten

= Aufstiegsrunde
= Abstiegsrunde
# Team Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 BC Johanneum Hamburg 17 5 34–10 1931:1716
2 SSV Einheit Weißenfels 17 5 34–10 1765:1564
3 TSV Quakenbrück 15 7 30–14 1698:1504
4 TuS Lichterfelde 15 7 30–14 1692:1552
5 Oldenburger TB 14 8 28–16 1693:1618
6 BG 74 Göttingen 11 11 22–22 1844:1820
7 Hannover Flyers 11 11 22–22 1752:1740
8 teamwork Paderborn 91 10 12 20–24 1564:1613
9 SC Rist Wedel 9 13 18–26 1693:1732
10 TV 1864 Salzkotten 8 14 16–28 1649:1730
11 BG DEK/Fichte Hagen (N) 3 19 06–38 1546:1909
12 BG Wolfenbüttel (N) 2 20 04–40 1571:1960

AufstiegsrundeBearbeiten

Die Ergebnisse der Hauptrunde wurden in die Abstiegsrunden mitgenommen.

= BBL-Qualifikationsrunde (fett geschrieben: dort aufgestiegen)
# Team Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 BC Johanneum Hamburg 23 9 46–18
2 SSV Einheit Weißenfels1 23 9 46–18
3 TuS Lichterfelde 21 11 42–22
4 TSV Quakenbrück 19 13 38–26
5 Oldenburger TB 18 14 36–28
6 BG 74 Göttingen 15 17 30–34

1 Der SSV Weißenfels verpasste in der Qualifikationsrunde sportlich den Aufstieg, konnte aber anschließend für den SV Oberelchingen, der sich aus der ersten Liga zurückzog, in die erste Basketball-Bundesliga nachrücken.

AbstiegsrundeBearbeiten

Die Ergebnisse der Hauptrunde wurden in die Abstiegsrunden mitgenommen.

= Abstiegsplätze
# Team Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 Hannover Flyers 16 16 32–32 2474:2521
2 TV 1864 Salzkotten 15 17 30–34 2462:2458
3 teamwork Paderborn 91 15 17 30–34 2365:2420
4 SC Rist Wedel 14 18 28–36 2514:2516
5 BG DEK/Fichte Hagen (N) 7 25 14–50 2314:2707
6 BG Wolfenbüttel (N) 6 26 12–52 2287:2643

SüdBearbeiten

TabelleBearbeiten

= Aufstiegsrunde
= Abstiegsrunde
# Team Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 TV 1860 Lich 16 4 32–08 1605:1427
2 BSG Ludwigsburg 15 5 30–10 1550:1360
3 USC Heidelberg 13 7 26–14 1652:1544
4 DJK Falke Nürnberg 12 8 24–16 1550:1519
5 Tübinger SV 11 9 22–18 1531:1453
6 SpVgg Rattelsdorf (N) 11 9 22–18 1681:1603
7 BG Karlsruhe 11 9 22–18 1565:1512
8 TV AXA Langen 10 10 20–20 1618:1561
9 TSV Breitengüßbach 9 11 18–22 1471:1409
10 TSV Speyer 2 18 04–36 1630:1886
11 VfR 19 Limburg (N) 0 20 00–40 1307:1886
12 BG Koblenz2 0 0 ––– –––

2 Mannschaft wurde nach dem zweiten Spieltag vom Spielbetrieb zurückgezogen.

AufstiegsrundeBearbeiten

Die Ergebnisse der Hauptrunde wurden in die Aufstiegsrunde mitgenommen.

= BBL-Qualifikationsrunde (fett geschrieben: dort aufgestiegen)
# Team Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 TV 1860 Lich 24 6 48–12 2454:2154
2 BG Ludwigsburg 23 7 46–14 2393:2137
3 USC Heidelberg 16 14 32–28 2434:2376
4 SpVgg Rattelsdorf 16 14 32–28 2503:2468
5 Falke Nürnberg 15 15 30–30 2342:2347
6 Tübinger SV 14 16 28–32 2324:2305

AbstiegsrundeBearbeiten

Die Ergebnisse der Hauptrunde wurden in die Abstiegsrunde mitgenommen.

= Abstiegsplätze
# Team Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 TSV Breitengüßbach 16 12 32–24
2 BG Karlsruhe 16 12 32–24
3 TV AXA Langen 16 12 32–24
4 TSV Speyer 4 24 8–48
5 VfR 19 Limburg 0 28 0–56
6 BG Koblenz1 0 0 –––

1 Mannschaft wurde nach dem zweiten Spieltag der Hauptrunde vom Spielbetrieb zurückgezogen.

QualifikationsrundeBearbeiten

Für die Qualifikationsrunde 1998/99 zum Aufstieg in die erste Basketball-Bundesliga, siehe Basketball-Bundesliga 1998/99#Hauptrunde

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten