Kanton Cognac-1

Der Kanton Cognac-1 ist ein französischer Kanton im Arrondissement Cognac, im Département Charente und in der Region Nouvelle-Aquitaine. Er umfasst einen Teilbereich der Stadt Cognac und sieben weitere Gemeinden nördlich von Cognac. Bei der landesweiten Neuordnung der französischen Kantone wurde er 2015 neu geschaffen.

Kanton Cognac-1
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente
Arrondissement Cognac
Bureau centralisateur Cognac
Einwohner 16.451 (1. Jan. 2017)
Gemeinden 8
INSEE-Code 1611

Lage des Kantons Cognac-1 im
Département Charente

GemeindenBearbeiten

Der Kanton besteht aus acht Gemeinden und Gemeindeteilen[1] mit insgesamt 16.451 Einwohnern (Stand: 2017):

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2017
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Postleitzahl
Boutiers-Saint-Trojan 000000000001430.00000000001.430 7,13 000000000000201.0000000000201 16058 16100
Bréville 000000000000466.0000000000466 15,39 000000000000030.000000000030 16060 16370
Cherves-Richemont 000000000002344.00000000002.344 37,94 000000000000062.000000000062 16097 16370
Cognac 000000000018825.000000000018.825 15,50 000000000001215.00000000001.215 16102 16100
Louzac-Saint-André 000000000000995.0000000000995 10,04 000000000000099.000000000099 16193 16100
Mesnac 000000000000405.0000000000405 6,51 000000000000062.000000000062 16218 16370
Saint-Brice 000000000000965.0000000000965 9,30 000000000000104.0000000000104 16304 16100
Saint-Sulpice-de-Cognac 000000000001216.00000000001.216 23,82 000000000000051.000000000051 16355 16370
Kanton Cognac-1 000000000016451.000000000016.451 –  –  1611 – 

Bis auf die Gemeinde Louzac-Saint-André gleicht sein Zuschnitt demjenigen des ehemaligen Kantons Cognac-Nord.

PolitikBearbeiten

Vertreter im Departementrat
Amtszeit Namen Partei
2015– Jean-Hubert Lelièvre
Florence Péchevis[2]
UD

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Décret n° 2014-195 du 20 février 2014 portant délimitation des cantons dans le département de la Charente publiziert im JORF und auf Légifrance (französisch).
  2. Résultats des élections départementales 2015 publiziert auf der Website des französischen Innenministeriums (französisch).