Hauptmenü öffnen

Eiskunstlauf-Europameisterschaften 2019

Eiskunstlaufwettbewerb

Die Eiskunstlauf-Europameisterschaften 2019 fanden vom 21. bis 27. Januar 2019 in der Minsk-Arena der weißrussischen Hauptstadt Minsk statt.[1] Neben Minsk bewarben sich auch Zagreb, Graz, Kiew und Tallinn um die Austragung.[2]

Eiskunstlauf-Europameisterschaften 2019
111. Austragung
Minsk-Arena (2018)

Minsk-Arena (2018)

Typ: ISU-Meisterschaften
Datum: 21. – 27. Januar 2019
Austragungsort: Minsk-Arena, Minsk, Weißrussland
Goldmedaillengewinner
Herren: Javier Fernández (7)
Damen: Sofja Samodurowa
Paare: Vanessa James / Morgan Ciprès
Eistanz: Gabriella Papadakis / Guillaume Cizeron (5)
Titelverteidiger
Herren: Javier Fernández
Damen: Alina Sagitowa
Paare: Jewgenija Tarassowa / Wladimir Morosow
Eistanz: Gabriella Papadakis / Guillaume Cizeron
Eiskunstlauf-Europameisterschaften
201820192020

Inhaltsverzeichnis

QualifikationskriterienBearbeiten

Minimale Punktzahl der technischen Elemente
Disziplin Kurzprogramm /
Kurztanz
Kür /
Kürtanz
Herren 25 45
Damen 20 36
Paare 20 36
Eistanz 19 29

Die Ergebnisse müssen bei einem von der ISU anerkannten internationalen Wettbewerb in der laufenden oder der vorherigen Saison erreicht worden sein. Die erforderlichen Punktzahlen für Kurzprogramm und Kür können bei unterschiedlichen Wettbewerben erreicht werden.

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Frankreich  Frankreich 2 0 0 2
2 Russland  Russland 1 4 1 6
3 Spanien  Spanien 1 0 0 1
4 Italien  Italien 0 0 2 2
5 Finnland  Finnland 0 0 1 1

MedaillengewinnerBearbeiten

Konkurrenz Gold Silber Bronze
Herren Spanien  Javier Fernández Russland  Alexander Samarin Italien  Matteo Rizzo
Damen Russland  Sofja Samodurowa Russland  Alina Sagitowa Finnland  Viveca Lindfors
Paare Frankreich  Vanessa James / Morgan Ciprès Russland  Jewgenija Tarassowa / Wladimir Morosow Russland  Alexandra Boikowa / Dmitri Koslowski
Eistanz Frankreich  Gabriella Papadakis / Guillaume Cizeron Russland  Alexandra Stepanowa / Iwan Bukin Italien  Charlène Guignard / Marco Fabbri

ErgebnisseBearbeiten

HerrenBearbeiten

Der Spanier Javier Fernández gewann seinen siebten Europameistertitel in Folge.

Platz Sportler Land Punkte KP K
1 Javier Fernández Spanien  Spanien 271.59 3 91.84 1 179.75
2 Alexander Samarin Russland  Russland 269.84 2 91.97 2 177.87
3 Matteo Rizzo Italien  Italien 247.08 10 81.41 3 165.67
4 Kévin Aymoz Frankreich  Frankreich 246.34 4 88.02 4 158.32
5 Michail Koljada Russland  Russland 240.87 1 100.49 11 140.38
6 Daniel Grassl Italien  Italien 236.70 9 81.69 5 155.01
7 Michal Březina Tschechien  Tschechien 234.25 8 83.66 6 150.59
8 Alexander Majorov Schweden  Schweden 225.38 11 79.88 8 145.50
9 Oleksij Bytschenko Israel  Israel 220.50 7 84.19 13 136.31
10 Morisi Kvitelashvili Georgien  Georgien 219.79 15 73.04 7 146.75
11 Deniss Vasiļjevs Lettland  Lettland 219.50 12 78.87 10 140.63
12 Adam Siao Him Fa Frankreich  Frankreich 218.06 13 76.70 9 141.36
13 Daniel Samohin Israel  Israel 217.17 6 86.48 14 130.69
14 Maxim Kowtun Russland  Russland 216.18 5 87.70 16 128.48
15 Paul Fentz Deutschland  Deutschland 209.96 17 69.70 12 140.26
16 Vladimir Litvintsev Aserbaidschan  Aserbaidschan 204.28 14 73.60 15 130.68
17 Aleksandr Selevko Estland  Estland 195.13 16 69.94 20 125.19
18 Sondre Oddvoll Bøe Norwegen  Norwegen 192.01 20 66.03 18 125.98
19 Matyáš Bělohradský Tschechien  Tschechien 191.22 18 67.40 21 123.82
20 Luc Maierhofer Osterreich  Österreich 189.00 21 63.63 19 125.37
21 Graham Newberry Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 188.62 22 61.33 17 127.29
22 Ivan Shmuratko Ukraine  Ukraine 178.29 19 67.26 24 111.03
23 Irakli Maysuradze Georgien  Georgien 174.43 24 60.89 22 113.54
24 Davide Lewton Brain Monaco  Monaco 173.61 23 61.07 23 112.54
Nicht für die Kür qualifiziert
25 Ihor Reznichenko Polen  Polen 59.99 25 59.99
26 Slavik Hayrapetyan Armenien  Armenien 59.97 26 59.97
27 Nikolaj Majorov Schweden  Schweden 59.68 27 59.68
28 Burak Demirboğa Turkei  Türkei 56.95 28 56.95
29 Nicky Obreykov Bulgarien  Bulgarien 56.54 29 56.54
30 Yakau Zenko Weissrussland  Weißrussland 56.38 30 56.38
31 Lukas Britschgi Schweiz  Schweiz 55.86 31 55.86
32 Roman Galay Finnland  Finnland 55.40 32 55.40
33 Conor Stakelum Irland  Irland 55.03 33 55.03
34 Hector Alonso Serrano Spanien  Spanien 53.94 34 53.94
35 Michael Neuman Slowakei  Slowakei 53.38 35 53.38
36 Thomas Kennes Niederlande  Niederlande 48.57 36 48.57
37 Alexander Borovoj Ungarn  Ungarn 46.56 37 46.56

DamenBearbeiten

Platz Sportlerin Land Punkte KP K
1 Sofja Samodurowa Russland  Russland 213.84 2 72.88 1 140.96
2 Alina Sagitowa Russland  Russland 198.34 1 75.00 4 123.34
3 Viveca Lindfors Finnland  Finnland 194.40 4 65.61 3 128.79
4 Stanislawa Konstantinowa Russland  Russland 189.72 11 56.76 2 132.96
5 Laurine Lecavelier Frankreich  Frankreich 180.05 6 63.29 6 116.76
6 Alexia Paganini Schweiz  Schweiz 179.90 3 65.64 7 114.26
7 Maé-Bérénice Méité Frankreich  Frankreich 177.10 8 58.95 5 118.15
8 Emmi Peltonen Finnland  Finnland 170.03 10 58.06 8 111.97
9 Nicole Rajičová Slowakei  Slowakei 169.03 5 64.08 12 104.95
10 Eliška Březinová Tschechien  Tschechien 166.77 12 55.85 9 110.92
11 Alexandra Feigin Bulgarien  Bulgarien 164.20 9 58.80 11 105.40
12 Ekaterina Ryabova Aserbaidschan  Aserbaidschan 163.17 7 59.95 13 103.22
13 Ivett Tóth Ungarn  Ungarn 160.83 13 54.90 10 105.93
14 Julia Sauter Rumänien  Rumänien 153.15 14 54.29 15 98.86
15 Yasmine Kimiko Yamada Schweiz  Schweiz 151.12 18 51.21 14 99.91
16 Nicole Schott Deutschland  Deutschland 149.26 19 50.68 16 98.58
17 Daša Grm Slowenien  Slowenien 147.29 15 53.50 17 93.79
18 Anita Östlund Schweden  Schweden 144.66 17 52.76 18 91.90
19 Lucrezia Gennaro Italien  Italien 143.10 16 52.91 20 90.19
20 Natasha McKay Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 140.08 22 48.20 19 91.88
21 Nathalie Weinzierl Deutschland  Deutschland 134.58 24 46.09 21 88.49
22 Anastasia Galustyan Armenien  Armenien 132.63 21 48.38 22 84.25
23 Pernille Sørensen Danemark  Dänemark 131.78 20 50.59 23 81.19
24 Antonina Dubinina Serbien  Serbien 120.25 23 47.20 24 73.05
Nicht für die Kür qualifiziert
25 Elżbieta Gabryszak Polen  Polen 45.77 25 45.77
26 Sophia Schaller Osterreich  Österreich 44.20 26 44.20
27 Gerli Liinamäe Estland  Estland 44.08 27 44.08
28 Kyarha van Tiel Niederlande  Niederlande 44.00 28 44.00
29 Lara Naki Gutmann Italien  Italien 43.96 29 43.96
30 Silvia Hugec Slowakei  Slowakei 43.33 30 43.33
31 Valentina Matos Spanien  Spanien 42.86 31 42.86
32 Paulina Ramanauskaitė Litauen  Litauen 42.31 32 42.31
33 Camilla Gjersem Norwegen  Norwegen 39.81 34 39.81
34 Hana Cvijanović Kroatien  Kroatien 38.00 35 38.00
35 Elizabete Jubkane Lettland  Lettland 37.75 35 37.75
36 Anastasia Gozhva Ukraine  Ukraine 35.51 36 35.51

PaareBearbeiten

Zum ersten Mal seit 1932 gewann mit Vanessa James und Morgan Ciprès wieder ein französisches Paar.

Platz Sportler Land Punkte. KP K
1 Vanessa James / Morgan Ciprès Frankreich  Frankreich 225.66 1 76.55 1 149.11
2 Jewgenija Tarassowa / Wladimir Morosow Russland  Russland 218.82 2 73.90 2 144.92
3 Alexandra Boikowa / Dmitri Koslowski Russland  Russland 205.28 4 72.58 3 132.70
4 Nicole Della Monica / Matteo Guarise Italien  Italien 205.14 3 73.70 4 131.44
5 Darja Pawljutschenko / Denis Chodykin Russland  Russland 185.92 5 65.89 6 120.03
6 Minerva Fabienne Hase / Nolan Seegert Deutschland  Deutschland 180.56 6 60.08 5 120.48
7 Laura Barquero / Aritz Maestu Spanien  Spanien 160.16 9 53.89 7 106.27
8 Lana Petranović / Antonio Souza-Kordeiru Kroatien  Kroatien 151.89 10 50.99 8 100.90
9 Rebecca Ghilardi / Filippo Ambrosini Italien  Italien 147.75 8 54.48 10 93.27
10 Zoe Jones / Christopher Boyadji Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 138.85 11 45.33 9 93.52
Z Miriam Ziegler / Severin Kiefer Osterreich  Österreich Zurückgezogen 7 57.70 Zurückgezogen

EistanzBearbeiten

Platz Sportler Land Pkt. KT K
1 Gabriella Papadakis / Guillaume Cizeron Frankreich  Frankreich 217.98 1 84.79 1 133.19
2 Alexandra Stepanowa / Iwan Bukin Russland  Russland 206.41 2 81.37 2 125.04
3 Charlène Guignard / Marco Fabbri Italien  Italien 199.84 3 79.05 4 120.79
4 Wiktorija Sinizina / Nikita Kazalapow Russland  Russland 193.95 5 70.24 3 123.71
5 Natalia Kaliszek / Maksym Spodyriev Polen  Polen 185.35 4 72.87 5 112.48
6 Lilah Fear / Lewis Gibson Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 182.05 7 69.77 6 112.28
7 Sara Hurtado / Kirill Khaliavin Spanien  Spanien 180.67 8 69.28 7 111.39
8 Olivia Smart / Adrián Díaz Spanien  Spanien 176.84 6 70.02 9 106.82
9 Sofja Jewdokimowa / Jegor Basin Russland  Russland 175.62 11 66.65 8 108.97
10 Marie-Jade Lauriault / Romain Le Gac Frankreich  Frankreich 172.33 9 68.98 11 103.35
11 Juulia Turkkila / Matthias Versluis Finnland  Finnland 168.34 10 67.18 12 101.16
12 Adelina Galyavieva / Louis Thauron Frankreich  Frankreich 168.02 13 64.62 10 103.40
13 Allison Reed / Saulius Ambrulevičius Litauen  Litauen 164.11 12 64.81 14 99.30
14 Jasmine Tessari / Francesco Fioretti Italien  Italien 162.94 15 63.12 13 99.82
15 Shari Koch / Christian Nüchtern Deutschland  Deutschland 159.81 14 63.45 15 96.36
16 Darya Popova / Volodymyr Byelikov Ukraine  Ukraine 152.01 16 60.01 17 92.00
17 Robynne Tweedale / Joseph Buckland Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 149.66 18 57.38 16 92.28
18 Anna Kublikova / Yuri Hulitski Weissrussland  Weißrussland 147.51 19 57.08 18 90.43
19 Anna Yanovskaya / Ádám Lukács Ungarn  Ungarn 147.32 17 58.70 19 88.62
20 Shira Ichilov / Vadim Davidovich Israel  Israel 142.12 20 54.92 20 87.20
Nicht für den Kürtanz qualifiziert
21 Carolina Moscheni / Andrea Fabbri Italien  Italien 54.20 21 54.20
22 Justyna Plutowska / Jérémie Flemin Polen  Polen 52.08 22 52.08
23 Teodora Markova / Simon Daze Bulgarien  Bulgarien 52.07 23 52.07
24 Victoria Manni / Carlo Röthlisberger Schweiz  Schweiz 50.63 24 50.63
25 Katerina Bunina / German Frolov Estland  Estland 44.82 25 44.82

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ISU European Figure Skating Championships (Memento vom 22. Januar 2018 im Internet Archive)
  2. deu.belta.by: Eiskunstlauf-EM 2019 wird in Belarus ausgetragen Artikel vom 20. September 2016