Hauptmenü öffnen

Die 82. Eiskunstlauf-Europameisterschaften fanden vom 30. Januar bis 4. Februar 1990 in Leningrad statt.

Inhaltsverzeichnis

ErgebnisseBearbeiten

HerrenBearbeiten

Platz Sportler Land
1 Wiktor Petrenko Sowjetunion  Sowjetunion
2 Petr Barna Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
3 Wjatscheslaw Sahorodnjuk Sowjetunion  Sowjetunion
4 Grzegorz Filipowski Polen  Polen
5 Richard Zander Deutschland BR  BR Deutschland
6 Oliver Höner Schweiz  Schweiz
7 Daniel Weiss Deutschland BR  BR Deutschland
8 Philippe Candeloro Frankreich  Frankreich
9 Ralph Burghart Osterreich  Österreich
10 Peter Johansson Schweden  Schweden
11 Ronny Winkler Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
12 Cornel Gheorghe Rumänien  Rumänien
13 Alessandro Riccitelli Italien  Italien
14 Henrik Walentin Danemark  Dänemark
15 Steven Cousins Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
16 Lars Dresler Danemark  Dänemark
17 Oula Jaaskelainen Finnland  Finnland
18 Alcuin Schulten Niederlande  Niederlande
19 Éric Millot Frankreich  Frankreich
20 Tomislav Čižmešija Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
Kür nicht erreicht
Pavel Vančo Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
András Száraz Ungarn  Ungarn
Massimo Salvade Italien  Italien
Emanuele Ancorini Schweden  Schweden
Alexandre Geers Belgien  Belgien
Jan Erik Digerness Norwegen  Norwegen
Alexander Mladenow Bulgarien 1971  Bulgarien

DamenBearbeiten

Platz Sportlerin Land
1 Evelyn Großmann Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
2 Natalja Lebedewa Sowjetunion  Sowjetunion
3 Marina Kielmann Deutschland BR  BR Deutschland
4 Surya Bonaly Frankreich  Frankreich
5 Patricia Neske Deutschland BR  BR Deutschland
6 Tanja Krienke Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
7 Natalia Skrabnevskaia Sowjetunion  Sowjetunion
8 Tamara Teglassy Ungarn  Ungarn
9 Carola Wolf Deutschland BR  BR Deutschland
10 Larisa Zamotina Sowjetunion  Sowjetunion
11 Helen Persson Schweden  Schweden
12 Beatrice Gelmini Italien  Italien
13 Željka Čižmešija Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
14 Laetitia Hubert Frankreich  Frankreich
15 Emme Murdoch Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
16 Yvonne Pokorny Osterreich  Österreich
17 Lenka Kulovaná Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
18 Maria Fuglsang Danemark  Dänemark
19 Michèle Claret Schweiz  Schweiz
20 Astrid Winkelmann Niederlande  Niederlande
Kür nicht erreicht
Meri Karvosenoja Finnland  Finnland
Sandrine Goes Belgien  Belgien
Andrea Law Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Anita Thorenfeldt Norwegen  Norwegen
Milena Marinovish Bulgarien 1971  Bulgarien
Beata Zielińska Polen  Polen
Cristina Perex Spanien  Spanien
Laia Papell (Z) Spanien  Spanien
  • Z = Zurückgezogen

PaareBearbeiten

Platz Sportlerin Land
1 Jekaterina Gordejewa / Sergei Grinkow Sowjetunion  Sowjetunion
2 Larissa Selesnjowa / Oleg Makarow Sowjetunion  Sowjetunion
3 Natalja Mischkutjonok / Artur Dmitrijew Sowjetunion  Sowjetunion
4 Peggy Schwarz / Alexander König Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
5 Anuschka Gläser / Stefan Pfrengle Deutschland BR  BR Deutschland
6 Radka Kovaříková / René Novotný Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
7 Ines Müller / Ingo Steuer Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
8 Cheryl Peake / Andrew Naylor Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
9 Catherine Barker / Michael Aldred Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
10 Henriette Worner / Andreas Sigurdsson Deutschland BR  BR Deutschland
11 Katarzyna Glowacka / Krzysztof Korcarz Polen  Polen
12 Saskia Bourgeois / Guy Bourgeois Schweiz  Schweiz
13 Svetlana Dragaeva / Karel Kovář Tschechoslowakei  Tschechoslowakei

EistanzBearbeiten

Platz Sportlerin Land
1 Marina Klimowa / Sergei Ponomarenko Sowjetunion  Sowjetunion
2 Maja Ussowa / Alexander Schulin Sowjetunion  Sowjetunion
3 Isabelle Duchesnay / Paul Duchesnay Frankreich  Frankreich
4 Klára Engi / Attila Tóth Ungarn  Ungarn
5 Oxana Grischtschuk / Jewgeni Platow Sowjetunion  Sowjetunion
6 Dominque Yvon / Frédéric Palluel Frankreich  Frankreich
7 Susanna Rahkamo / Petri Kokko Finnland  Finnland
8 Anna Croci / Luca Mantovani Italien  Italien
9 Ivana Střondalová / Milan Brzý Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
10 Małgorzata Grajcar / Andrezei Dostatni Polen  Polen
11 Monika Mandíková / Oliver Pekar Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
12 Lynn Burton / Andrew Place Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
13 Krisztina Kerekes / Gábor Kolecsánszky Ungarn  Ungarn
14 Ann Hall / Jason Blomfield Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
15 Petra Zietemann / Frank Ladd-Oshiro Deutschland BR  BR Deutschland
16 Saskia Stähler / Sven Authorsen Deutschland BR  BR Deutschland
17 Diane Gerencser / Bernard Columberg Schweiz  Schweiz
18 Michela Cesaro / Carlo Soave Italien  Italien
19 Petia Gawasowa / Nikolai Tonew Bulgarien 1971  Bulgarien
20 Katarzyna Długoszewska / Andrzej Sząszor Polen  Polen
Finale nicht erreicht
Monika Muksch / Nernd Hatzl Osterreich  Österreich
Joanne van Leeuwen / Eerde vab Luuewen Niederlande  Niederlande

QuellenBearbeiten