Hauptmenü öffnen

Eiskunstlauf-Europameisterschaften 2012

Eiskunstlaufwettbewerb
Sheffield Arena

Die 104. Eiskunstlauf-Europameisterschaften fanden vom 23. bis 29. Januar 2012 in Sheffield statt. Austragungsort war die Sheffield Arena. Das Vereinigte Königreich war damit zum dritten Mal nach 1933 (London) und 1989 (Birmingham) Ausrichter der Europameisterschaften.

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Russland  Russland 2 3 2 7
2 Frankreich  Frankreich 1 1 2
3 Italien  Italien 1 1
4 Finnland  Finnland 1 1
5 Georgien  Georgien 1 1

MedaillengewinnerBearbeiten

Konkurrenz Gold Silber Bronze
Herren Russland  Jewgeni Pljuschtschenko Russland  Artur Gatschinski Frankreich  Florent Amodio
Damen Italien  Carolina Kostner Finnland  Kiira Korpi Georgien  Elene Gedewanischwili
Paare Russland  Tatjana Wolossoschar / Maxim Trankow Russland  Wera Basarowa / Juri Larionow Russland  Xenija Stolbowa / Fjodor Klimow
Eistanz Frankreich  Nathalie Péchalat / Fabian Bourzat Russland  Jekaterina Bobrowa / Dmitri Solowjow Russland  Jelena Iljinych / Nikita Kazalapow

TeilnehmerBearbeiten

Die folgenden Nationen hatten, auf Grundlage der Europameisterschaften 2011, mehr als einen Startplatz:

Startplätze Herren Damen Paarläufer Eistänzer
3 Frankreich  Frankreich
Tschechien  Tschechien
Russland  Russland
Italien  Italien
Russland  Russland
Deutschland  Deutschland
Russland  Russland
Frankreich  Frankreich
Russland  Russland
2 Belgien  Belgien
Deutschland  Deutschland
Italien  Italien
Schweden  Schweden
Spanien  Spanien
Schweiz  Schweiz
Finnland  Finnland
Schweden  Schweden
Belgien  Belgien
Frankreich  Frankreich
Italien  Italien
Tschechien  Tschechien
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Frankreich  Frankreich
Weissrussland 1995  Weißrussland
Italien  Italien
Deutschland  Deutschland
Ungarn  Ungarn
Tschechien  Tschechien
Ukraine  Ukraine
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich

ZeitplanBearbeiten

Montag, 23. Januar

  • 12:30–14:30 – Qualifikation der Paare
  • 15:00–18:05 – Qualifikation der Eistänzer
  • 18:30–21:35 – Qualifikation der Herren

Dienstag, 24. Januar

  • 14:00–17:45 – Qualifikation der Damen

Mittwoch, 25. Januar

  • 14:00–16:55 – Kurzprogramm der Paare
  • 17:45–18:00 – Eröffnungsfeier
  • 18:30–21:25 – Kurztanz

Donnerstag, 26. Januar

  • 13:00–17:10 – Kurzprogramm der Herren
  • 18:30–21:30 – Kür der Paare

Freitag, 27. Januar

  • 13:00–17:10 – Kurzprogramm der Damen
  • 18:00–21:20 – Kürtanz

Samstag, 28. Januar

  • 11:55–16:00 – Kür der Herren
  • 17:30–21:25 – Kür der Damen

Sonntag, 29. Januar

  • 13:30–16:00 – Schaulaufen

ErgebnisseBearbeiten

  • Q = Qualifikation
  • Pkt. = Punkte
  • KP = Kurzprogramm
  • KT = Kurztanz
  • K = Kür

HerrenBearbeiten

 
Das Podium der Herren, von links: Gatschinski, Pljuschtschenko, Amodio
Platz Sportler Land Pkt. Q KP K
1 Jewgeni Pljuschtschenko Russland  Russland 261,23 1 157,52 2 84,71 1 176,52
2 Artur Gatschinski Russland  Russland 246,27 1 84,80 2 161,47
3 Florent Amodio Frankreich  Frankreich 234,18 5 78,48 3 155,70
4 Michal Březina Tschechien  Tschechien 229,30 6 76,13 4 153,17
5 Tomáš Verner Tschechien  Tschechien 225,36 3 81,14 6 144,22
6 Javier Fernández López Spanien  Spanien 222,26 4 80,11 7 142,15
7 Samuel Contesti Italien  Italien 212,32 11 66,86 5 145,46
8 Brian Joubert Frankreich  Frankreich 207,83 10 67,92 8 139,91
9 Jorik Hendrickx Belgien  Belgien 204,63 8 68,98 9 135,65
10 Sergei Woronow Russland  Russland 195,89 14 60,88 10 135,01
11 Alexander Majorov Schweden  Schweden 193,18 9 68,33 11 124,85
12 Chafik Besseghier Frankreich  Frankreich 181,85 12 63,12 13 118,73
13 Kim Lucine Monaco  Monaco 179,33 16 57,64 12 121,69
14 Zoltán Kelemen Rumänien  Rumänien 178,02 2 114,64 15 60,12 14 117,90
15 Peter Liebers Deutschland  Deutschland 176,75 13 61,08 16 115,67
16 Paolo Bacchini Italien  Italien 169,40 17 55,77 18 114,34
17 Paul Fentz Deutschland  Deutschland 169,40 4 107,92 23 51,74 15 117,66
18 Viktor Pfeifer Osterreich  Österreich 168,92 21 53,58 17 115,34
19 Maciej Cieplucha Polen  Polen 166,86 3 108,53 20 54,17 19 112,69
20 Justus Strid Danemark  Dänemark 156,33 6 103,04 18 54,71 21 101,62
21 Dmitri Ignatenko Ukraine  Ukraine 154,88 24 51,61 20 103,27
22 Oleksij Bytschenko Israel  Israel 141,19 5 106,19 19 54,69 22 086,50
23 Viktor Romanenkov Estland  Estland 135,09 8 095,86 22 52,24 23 082,85
Z Kevin van der Perren Belgien  Belgien 7 71,05
Nicht für die Kür qualifiziert
24 Jason Thompson Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 13 089,63 25 51,42
25 Pavel Kaška Tschechien  Tschechien 11 093,10 26 51,34
26 Vitali Luchanok Weissrussland 1995  Weißrussland 7 098,28 27 48,32
27 Slawik Hajrapetjan Armenien  Armenien 10 093,19 28 45,75
28 Ali Demirboğa Turkei  Türkei 9 093,99 29 45,54
Nicht für das Kurzprogramm qualifiziert
29 Laurent Alvarez Schweiz  Schweiz 12 090,70
30 Márton Markó Ungarn  Ungarn 14 085,41
31 Manol Atanassow Bulgarien  Bulgarien 15 081,07
Z Ari-Pekka Nurmenkari Finnland  Finnland

Z = Zurückgezogen

DamenBearbeiten

 
Das Podium der Damen, von links: Korpi, Kostner, Gedewanischwili
Platz Sportlerin Land Pkt. Q KP K
1 Carolina Kostner Italien  Italien 183,55 1 63,22 1 120,33
2 Kiira Korpi Finnland  Finnland 166,94 2 61,80 4 105,14
3 Elene Gedewanischwili Georgien  Georgien 165,93 4 57,14 3 108,79
4 Polina Korobeynikowa Russland  Russland 164,13 1 109,73 12 49,41 2 114,72
5 Viktoria Helgesson Schweden  Schweden 160,82 5 55,68 5 105,14
6 Xenija Makarowa Russland  Russland 159,59 3 57,55 7 102,04
7 Aljona Leonowa Russland  Russland 158,78 6 54,50 6 104,28
8 Valentina Marchei Italien  Italien 146,84 7 53,52 9 093,32
9 Yrétha Silété Frankreich  Frankreich 145,50 4 090,38 8 52,75 11 092,75
10 Joshi Helgesson Schweden  Schweden 145,11 2 096,27 9 52,32 10 092,79
11 Jelena Glebova Estland  Estland 141,92 10 52,32 13 089,60
12 Natalia Popova Ukraine  Ukraine 138,60 5 088,70 19 43,75 8 094,85
13 Maé Bérénice Méité Frankreich  Frankreich 137,33 11 49,86 15 087,47
14 Monika Simančíková Slowakei  Slowakei 136,79 3 091,99 14 46,39 12 090,40
15 Sonia Lafuente Spanien  Spanien 133,64 13 47,34 16 086,30
16 Alīna Fjodorova Lettland  Lettland 133,48 6 087,82 18 44,37 14 089,11
17 Juulia Turkkila Finnland  Finnland 130,33 15 45,65 17 084,68
18 Jenna McCorkell Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 125,41 16 45,32 19 080,09
19 Isabelle Pieman Belgien  Belgien 122,13 17 44,39 20 077,74
20 Romy Bühler Schweiz  Schweiz 121,25 24 38,14 18 083,11
21 Myriam Leuenberger Schweiz  Schweiz 117,73 21 41,77 21 075,96
22 Nathalie Weinzierl Deutschland  Deutschland 115,89 20 42,56 22 073,33
23 Francesca Rio Italien  Italien 108,66 7 073,23 22 40,02 23 068,64
24 Karina Sinding Johnson Danemark  Dänemark 092,12 23 38,23 24 053,89
Nicht für die Kür qualifiziert
25 Fleur Maxwell Luxemburg  Luxemburg 9 067,35 25 37,06
26 Kaat Van Daele Belgien  Belgien 10 067,22 26 35,11
27 Chelsea Rose Chiappa Ungarn  Ungarn 27 34,46
28 Clara Peters Irland  Irland 8 069,92 28 30,88
Nicht für das Kurzprogramm qualifiziert
29 Birce Atabey Turkei  Türkei 11 065,98
30 Kerstin Frank Osterreich  Österreich 12 065,86
31 Rimgailė Meškaitė Litauen  Litauen 13 065,38
32 Manouk Gijsman Niederlande  Niederlande 14 064,07
33 Patricia Gleščič Slowenien  Slowenien 15 063,06
34 Camilla Gjersem Norwegen  Norwegen 16 063,04
35 Ksenia Bakusheva Weissrussland 1995  Weißrussland 17 061,60
36 Eliška Březinová Tschechien  Tschechien 18 060,43
37 Daniela Stojewa Bulgarien  Bulgarien 19 060,33
38 Georgia Glastris Griechenland  Griechenland 20 058,85
39 Sabina Măriuță Rumänien  Rumänien 21 057,15
40 Marina Seeh Serbien  Serbien 22 052,24
41 Mirna Librić Kroatien  Kroatien 23 050,70

PaareBearbeiten

Platz Sportler Land Pkt. KP K
1 Tatjana Wolossoschar / Maxim Trankow Russland  Russland 210,45 1 72,80 1 137,65
2 Wera Basarowa / Juri Larionow Russland  Russland 193,79 2 66,89 2 126,90
3 Xenija Stolbowa / Fjodor Klimow Russland  Russland 171,81 3 58,66 3 113,15
4 Stefania Berton / Ondřej Hotárek Italien  Italien 158,99 4 54,38 4 104,61
5 Mari-Doris Vartmann / Aaron Van Cleave Deutschland  Deutschland 154,99 7 52,00 5 102,99
6 Vanessa James / Morgan Ciprès Frankreich  Frankreich 151,93 8 51,81 6 100,12
7 Maylin Hausch / Daniel Wende Deutschland  Deutschland 148,82 5 54,03 7 094,79
8 Darja Popowa / Bruno Massot Frankreich  Frankreich 139,98 6 53,91 9 086,07
9 Stacey Kemp / David King Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 138,39 9 45,75 8 092,64
10 Lubov Bakirova / Mikalai Kamianchuk Weissrussland 1995  Weißrussland 122,25 14 39,06 10 083,19
11 Danielle Montalbano / Evgeni Krasnopolski Israel  Israel 120,32 12 41,69 11 078,63
12 Carolina Gillespie / Luca Dematté Italien  Italien 120,11 11 42,75 12 077,36
13 Alexandra Herbríková / Rudy Halmaert Tschechien  Tschechien 115,87 10 42,99 14 072,88
14 Anaïs Morand / Timothy Leemann Schweiz  Schweiz 114,20 13 41,48 15 072,72
15 Stina Martini / Severin Kiefer Osterreich  Österreich 112,10 15 38,05 13 074,05
16 Sally Hoolin / James Hunt Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 094,08 16 33,41 16 060,67
Nicht für die Kür qualifiziert
17 Jelisaweta Makarowa / Leri Kentschadse Bulgarien  Bulgarien 17 32,80
18 Maryja Paljakowa / Michail Famitschou Weissrussland 1995  Weißrussland 18 28,33
Z Aljona Savchenko / Robin Szolkowy Deutschland  Deutschland

Z = Zurückgezogen

Die Russen Tatjana Wolossoschar und Maxim Trankow gewannen bei ihrem gemeinsamen EM-Debüt unangefochten ihren ersten Europameisterschaftstitel. Auf dem Silberrang folgten ihre Landsleute Wera Basarowa und Juri Larionow. Auch die Bronzemedaille ging an Russland, an die Debütanten Xenija Stolbowa und Fjodor Klimow.

Die einzigen möglichen Herausforderer von Wolossoschar und Trankow, Aljona Savchenko und Robin Szolkowy mussten ihre Teilnahme wegen eines Muskelfaserrisses von Savchenko kurzfristig absagen.[1] Auch das russische Paar Juko Kawaguti und Alexander Smirnow waren wegen einer Blinddarmoperation Smirnows nicht am Start.[2]

 
Das Podium der Paarläufer, von links: Larionow, Basarowa, Trankow, Wolossoschar, Klimow, Stolbowa

EistanzBearbeiten

 
Das Podium der Eistänzer, von links: Solowjow, Bobrowa, Péchalat, Bourzat, Kazalapow, Iljinych
Platz Sportler Land Pkt. Q KP K
1 Nathalie Péchalat / Fabian Bourzat Frankreich  Frankreich 164,18 2 64,89 1 99,29
2 Jekaterina Bobrowa / Dmitri Solowjow Russland  Russland 160,23 1 65,06 2 95,17
3 Jelena Iljinych / Nikita Kazalapow Russland  Russland 153,12 7 59,49 3 93,63
4 Anna Cappellini / Luca Lanotte Italien  Italien 153,09 6 59,62 4 93,47
5 Jekaterina Rjasanowa / Ilja Tkatschenko Russland  Russland 152,22 3 61,34 5 90,88
6 Penny Coomes / Nicholas Buckland Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 145,31 4 59,78 6 85,53
7 Pernelle Carron / Lloyd Jones Frankreich  Frankreich 142,27 8 57,40 7 84,87
8 Nelli Schiganschina / Alexander Gazsi Deutschland  Deutschland 140,84 9 56,79 8 84,05
9 Isabella Tobias / Deividas Stagniūnas Litauen  Litauen 139,53 5 59,66 10 79,87
10 Julija Slobina / Alexei Sitnikow Aserbaidschan  Aserbaidschan 133,04 1 81,55 11 49,66 9 83,38
11 Charlène Guignard / Marco Fabbri Italien  Italien 129,46 2 74,34 10 52,45 11 77,01
12 Tanja Kolbe / Stefano Caruso Deutschland  Deutschland 123,89 6 71,05 13 49,07 13 74,82
13 Louise Walden / Owen Edwards Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 122,59 4 72,75 14 48,36 14 74,23
14 Irina Štork / Taavi Rand Estland  Estland 121,09 7 69,21 19 44,97 12 76,12
15 Siobhan Heekin-Canedy / Dmytro Dun Ukraine  Ukraine 119,95 3 73,10 16 46,71 15 73,24
16 Sara Hurtado / Adrià Díaz Spanien  Spanien 117,26 5 72,07 12 49,35 17 67,91
17 Zsuzsanna Nagy / Máté Fejes Ungarn  Ungarn 114,40 18 44,99 16 69,41
18 Gabriela Kubová / Dmitri Kiselev Tschechien  Tschechien 113,51 17 45,88 18 67,63
19 Lucie Myslivečková / Neil Brown Tschechien  Tschechien 111,46 8 68,68 15 47,47 19 63,99
20 Nadezhda Frolenkova / Mikhail Kasalo Ukraine  Ukraine 104,74 20 42,60 20 62,14
Nicht für den Kurztanz qualifiziert
21 Tiffany Zahorski / Alexis Miart Frankreich  Frankreich 9 67,22
22 Ramona Elsener / Florian Roost Schweiz  Schweiz 10 67,01
23 Dóra Turóczi / Balázs Major Ungarn  Ungarn 11 65,01
24 Barbora Silná / Juri Kurakin Osterreich  Österreich 12 63,34
25 Henna Lindholm / Ossi Kanervo Finnland  Finnland 13 63,26
26 Alissa Agafonowa / Alper Uçar Turkei  Türkei 14 60,63
27 Alexandra Zvorygina / Maciej Bernadowski Polen  Polen 15 58,94
28 Lessja Waladsenkawa / Witali Wakunow Weissrussland 1995  Weißrussland 16 57,97
29 Ekaterina Bugrov / Vasili Rogov Israel  Israel 17 56,11
30 Ksenia Pecherkina / Aleksandrs Jakushin Lettland  Lettland 18 53,93
31 Alexandra Chistiakowa / Dimitar Litschew Bulgarien  Bulgarien 19 45,42

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eiskunstlauf: Savchenko und Szolkowy sagen EM-Start ab. In: Spiegel Online. 25. Januar 2012, abgerufen am 7. Januar 2017.
  2. Sport bei sportal.de. (Nicht mehr online verfügbar.) In: sportal.de. Archiviert vom Original am 27. Januar 2012; abgerufen am 7. Januar 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sportal.de