Hauptmenü öffnen
Nolan Seegert Eiskunstlauf
Minerva Fabienne Hase and Nolan Seegert in 2017.png
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 11. Juli 1992 (27 Jahre)
Geburtsort Berlin, Deutschland
Größe 187 cm
Karriere
Disziplin Paarlauf
Partner/in Minerva-Fabienne Hase (seit 2014)
Ehemalige Partner/in Josephine Klinger,
Karolin Salatzki,
Vanessa Bauer
Verein SC Berlin
Trainer Romy Österreich,
Dimitri Savine (Russland)
Ehemalige Trainer Knut Schubert
Choreograf Mark Pillay (Belgien), Paul Boll
Medaillenspiegel
Deutsche Meisterschaften im EiskunstlaufVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Silber0 2014/15 Paare
0Bronze0 2015/16 Paare
0Gold0 2018/19 Paare
International Challenge Cup (ICC)Vorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Bronze0 ICC 2014/15 Paare
0Gold0 ICC 2018/19 Paare
Warschau-Cup (WC)Vorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Bronze0 WC 2016/17 Paare
0Bronze0 WC 2017/18 Paare
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 180,6 WM 2018
 Kür 120,48 EM 2018
 Kurzprogramm 60,08 EM 2018
 

Nolan Seegert (geb. 11. Juli 1992 in Berlin) ist ein deutscher Eiskunstläufer, der nach kurzer Laufbahn mit mehreren Partnerinnen seit 2014 mit Minerva-Fabienne Hase zunehmend erfolgreich im Paarlaufen antritt.

PrivatesBearbeiten

Nolan Seegert hat Sportwissenschaft und Biologie an der Humboldt Universität Berlin studiert.[1] Im Jahr 2017 wurde er Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr.[1]

Eiskunstläufer-KarriereBearbeiten

EinzelläuferBearbeiten

Nolan Seegert, der im Olympiastützpunkt in Berlin-Hohenschönhausen trainiert, hatte 1999 mit dem sportlichen Eiskunstlaufen begonnen. Sein erster Trainer war der frühere deutsche Paarläufer Knut Schubert. Bis zum Jahr 2009 versuchte er als Einzelläufer sein Glück, ohne sich wirklich weiterentwickeln zu können.[2][3] Deshalb startete er seine Karriere neu als Paarläufer.[4]

Mit den Partnerinnen Josephine Klinger und Karolin SalatzkiBearbeiten

In der Saison 2007/08 trat er erstmals mit Josephine Klinger im Paarlaufen an.[5] Bereits im Folgejahr bildete er mit Karolin Salatzki ein Eiskunstlaufpaar. Mit ihr erreichte er das nächsthöhere sportliche Niveau und debütierte im ISU Junior Grand Prix (JGP).[3] Nach weiteren Wettbewerbsteilnahmen beendeten sie 2010/11 ihre Partnerschaft.

Mit Partnerin Vanessa BauerBearbeiten

Mit Vanessa Bauer beteiligte sich Seegert im März 2012 erstmals am International Challenge Cup, wo sie bei den Junioren eine Bronzemedaille gewannen. Im gleichen Jahr traten Bauer/Seegert bei den deutschen Meisterschaften an und gewannen die Junior-Goldmedaille. Nach Ablauf der dritten gemeinsamen Saison trennten sich Bauer und Seegert im gegenseitigen Einvernehmen.

Mit Partnerin Minerva HaseBearbeiten

 
Hase und Seegert
bei den WM 2017

Im Clubstützpunkt fiel ihm die junge Eiskunstläuferin Minerva-Fabienne Hase auf und sie begannen ein gemeinsames Training unter Romy Österreich und dem Russen Dimitri Savine. Als Choreografen haben sie den Belgier Mark Pillay engagiert. Nun hatte Seegert aber das Alter zur Teilnahme an Junioren-Wettkämpfen überschritten und sie starteten damit gleich in der Meisterklasse. Ihren ersten gemeinsamen Wettkampf bestritten sie bei der NRW-Meisterschaft, bei der sie den dritten Platz belegten, im Januar 2015 schlossen sie ihre Teilnahme am Mentor Nestlé Nesquik Toruń Cup ebenfalls als Drittplatzierte ab. Noch 2015 nahmen Hase/Seegert an den Europameisterschaften in Stockholm teil und erkämpften einen achtbaren 11. Gesamtplatz (11. nach dem Kurzprogramm und 10. nach der freien Kür). Die erste gemeinsame Saison endete mit der Bronzemedaille beim International Challenge Cup. In der Wintersaison 2015/16 folgten die Teilnahme an der Nebelhorn-Trophy (mit einem 6. Platz) und 2016/17 an den deutschen Meisterschaften, die sie wegen einer Verletzung von Hase nicht beenden konnten.

Bis Ende Februar 2019 konnten sie bereits elf internationale Medaillen gewinnen, darunter Bronze bei zwei ISU Challenger Series-Veranstaltungen. Sie nahmen an vier ISU-Meisterschaften (ISU Championships) teil sowie an den nationalen Ausscheidungsläufen zur Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2018. Bei letzterem haben sie die Qualifikation nicht geschafft, weil sie wegen Verletzung ausschieden.

Das Eislaufpaar vertritt Deutschland bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften 2019, zusammen mit den Läufern Annika Hocke und Ruben Blommaert. Ein Abschneiden der beiden Paare mit einem Additionsergebnis von Platz 28 würde wiederum zwei deutschen Paaren die Teilnahme an den nächsten Weltmeisterschaften sichern. Als Fernziel haben Hase/Seegert die Teilnahme an den nächsten Olympischen Winterspielen 2022 in Peking im Blick.[4]

Ihr bisher (Stand Februar 2019) größter Erfolg war der Gewinn der Deutschen Meisterschaften im Eiskunstlauf in Stuttgart im Paarlauf 2018/19, nachdem sie sich im Vorjahr noch Aljona Savchenko und Bruno Massot geschlagen geben mussten. Savchenko/Massot nehmen jedoch seit der Wintersaison 2018/19 an keinen internationalen Wettkämpfen (mehr) teil. Bei den Eiskunstlauf-Europameisterschaften 2019 in Minsk belegten Hase/Seegert den sechsten Platz.[6][7][4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Karsten Heimberger: Eiskunstlauf: Interview Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert (Deutsch). 25. Januar 2017. 
  2. Tracings Nolan Seegert, abgerufen am 18. März 2019.
  3. a b Minerva Fabienne HASE / Nolan SEEGERT: 2017/2018. International Skating Union. Archiviert vom Original am 17. Mai 2018.
  4. a b c Hannah Spät: Comeback mit Lasso. In: Berliner Zeitung, 18. März 2019, S. 16 (Printausgabe).
  5. Nolan Seegert.
  6. Von Mitfahrern zu Piloten: Paarläufer Hase/Seegert handelsblatt.com.
  7. Eiskunstlauf: EM-Sechste Hase/Seegert gewinnen in Den Haag (Deutsch), ran.de. 23. Februar 2019.