Hauptmenü öffnen

Axel Rauschenbach

deutscher Eiskunstläufer
Axel Rauschenbach mit Mandy Wötzel, 1988

Axel Rauschenbach (* 14. Juli 1967 in Dresden) ist ein ehemaliger deutscher Eiskunstläufer.

Inhaltsverzeichnis

BiografieBearbeiten

Zum Eiskunstlaufen kam Axel Rauschenbach durch das Auswahlverfahren in der DDR. Er begann im Alter von vier Jahren mit dem Eislaufen beim SC Einheit Dresden als Einzelläufer. Im Alter von 13 Jahren setzte er als Paarläufer seine sportliche Laufbahn fort. 1985 wechselte Axel Rauschenbach nach Chemnitz.

Er startete zunächst mit Mandy Wötzel. Mit ihr wurde er Vizeeuropameister im Paarlauf 1989. Das Paar startete für den EV Chemnitz und wurde von Monika Scheibe trainiert. Nach einem schweren Trainingsunfall 1989 kurz vor der Abreise zu den Weltmeisterschaften in Paris lag Mandy Wötzel kurzzeitig im Koma. Nach den Olympischen Winterspielen in Albertville 1992 trennte sich das Paar. Axel Rauschenbachs neue Partnerin wurde Anuschka Gläser. Mit ihr wurde er 1994 ebenfalls Deutscher Meister im Paarlauf und startete im gleichen Jahr bei den Olympischen Winterspielen in Lillehammer. Das Paar wurde auch von Monika Scheibe trainiert. Im Anschluss an ihre Amateurkarriere 1994 trat das Paar Gläser/Rauschenbach bis 1996 bei Eisshows auf.

Axel Rauschenbach ist gelernter Bankkaufmann und war von 2004 bis 2007 Filialleiter in Sachsen. Aus der Ehe mit Anett Pötzsch ist die Tochter Cindy hervorgegangen. Im Herbst 2007 begann er ein Studium an der TU Chemnitz im Studiengang Automobilproduktion und absolvierte diesen im Jahr 2011 mit dem Master of Science, um fortan bei seinem Vater in der Patentanwaltschaft zu arbeiten. Hier absolvierte er als Patentanwaltskandidat seine juristische Ausbildung auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes. Seit Juli 2015 ist Axel Rauschenbach zugelassener Patentanwalt und European Trademark and Design Attorney.

Erfolge/Ergebnisse (wenn nicht anders angegeben, mit Mandy Wötzel)Bearbeiten

Olympische WinterspieleBearbeiten

  • 1992 – 8. Rang
  • 1994 – 13. Rang mit Anuschka Gläser

WeltmeisterschaftenBearbeiten

  • 1988 – 8. Rang
  • 1989 –nicht teilgenommen
  • 1990 – 7. Rang
  • 1994 – 14. Rang mit Anuschka Gläser

EuropameisterschaftenBearbeiten

  • 1988 – 5. Rang
  • 1989 – 2. Rang
  • 1990 – nicht teilgenommen
  • 1991 – 5. Rang
  • 1994 – 10. Rang mit Anuschka Gläser

DDR-MeisterschaftenBearbeiten

  • 1988 – 2. Rang
  • 1989 – 1. Rang
  • 1990 – 1. Rang

Deutsche MeisterschaftenBearbeiten

  • 1991 – 1. Rang
  • 1992 – 2. Rang
  • 1994 – 1. Rang mit Anuschka Gläser

WeblinksBearbeiten