Nikita Gennadjewitsch Kazalapow

russischer Eistänzer
Nikita Kazalapow
Iljinych und Kazalapow bei der Juniorenweltmeisterschaft 2010 in Den Haag
Voller Name Nikita Gennadjewitsch
Kazalapow
Nation Russland Russland
Geburtstag 10. Juli 1991
Geburtsort Moskau, Sowjetunion Sowjetunion
Größe 180 cm
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in Wiktorija Sinizina
Ehemalige Partner/in Jelena Iljinych
Angelina Kabyschewa
Trainer Alexander Schulin
Pjotr Durnew
Dmitri Ionov
Choreograf Sergei Petuchow
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 2 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
WM-Medaillen 1 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
EM-Medaillen 2 × Goldmedaille 2 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
 Olympische Winterspiele
Gold Sotschi 2014 Team
Bronze Sotschi 2014 Eistanz
Teilnehmer für Olympia ROC
Gold Peking 2022 Team
Silber Peking 2022 Eistanz
 Weltmeisterschaften
Silber Saitama 2019 Eistanz
Gold Stockholm 2021 Eistanz
 Europameisterschaften
Bronze Sheffield 2012 Eistanz
Silber Zagreb 2013 Eistanz
Silber Budapest 2014 Eistanz
Gold Graz 2020 Eistanz
Gold Tallinn 2022 Eistanz
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 0 1 0
 Grand-Prix-Wettbewerbe 2 6 4
letzte Änderung: 14. Februar 2022

Nikita Gennadjewitsch Kazalapow (russisch Никита Геннадьевич Кацалапов; englisch Nikita Katsalapov; * 10. Juli 1991 in Moskau, Sowjetunion) ist ein russischer Eiskunstläufer, der im Eistanz startet. Zusammen mit Jelena Iljinych gewann er Medaillen bei den Olympischen Winterspielen 2014. Im Jahr 2021 wurde er zusammen mit Wiktorija Sinizina Weltmeister im Eistanz.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Ab der Saison 2009/10 war Jelena Iljinych seine Eistanzpartnerin. Das Paar trainierte bei Alexander Schulin und Oleg Wolkow in Moskau.

Im Jahr 2010 wurden Iljinych und Kazalapow in Den Haag Juniorenweltmeister.

In das Jahr 2011 gingen sie als Dritte der russischen Meisterschaften und bestritten ihre erste Welt- und Europameisterschaft. Bei der Europameisterschaft belegten sie den vierten und bei der Weltmeisterschaft den siebten Platz.

Als russische Vizemeister gewannen Iljinych und Kazalapow 2012 in Sheffield mit Bronze ihre erste Medaille bei Europameisterschaften. Bei der Weltmeisterschaft in Nizza verbesserten sie sich im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze auf Rang Fünf und waren damit das beste russische Eistanzpaar.

2013 gewannen Kazalapow und Iljinych bei der EM in Zagreb die Silbermedaille hinter ihren Mannschaftskollegen Jekaterina Bobrowa und Dmitri Solowjow.

 
Ilinych und Kazalapow beim Cup of Russia 2010

Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi konnte Kazalapow mit Iljinych die Bronzemedaille im Eistanz gewinnen und mit dem Team den Olympiasieg erzielen. Sie wurden mit 183,48 Punkten (73,04 Punkte im Kurzprogramm/110,44 Punkte in der Kür) bewertet, nur Meryl Davis und Charlie White aus den USA sowie Tessa Virtue und Scott Moir aus Kanada lagen vor ihnen. Im Teamwettbewerb gelangen ihnen in der Kür 103,48 Punkte, wodurch sie sich auch hier nur Davis/White und Virtue/Moir geschlagen geben mussten. Den Kurztanz hatten noch Jekaterina Bobrowa und Dmitri Solowyjow getanzt.[1][2]

Seit der Saison 2014/15 ist Wiktorija Sinizina seine Eistanzpartnerin. In der Saison 2018/19 qualifizierten sie sich für das Grand-Prix-Finale, bei dem sie die Silbermedaille im Eistanz gewannen. Bei den Weltmeisterschaften in Saitama gewannen sie ebenfalls die Silbermedaille.

In der Saison 2019/20 gewannen Sinizina und Kazalapow den Cup of Russia, den Cup of China und die Europameisterschaften in Graz. Für die Weltmeisterschaften waren sie nominiert, diese fiel jedoch aus.

 
Sinizina und Kazalapow bei der WM 2019

ErgebnisseBearbeiten

Mit Jelena Iljinych als Partnerin im Eistanz

Meisterschaft / Jahr 2010 2011 2012 2013 2014
Olympische Winterspiele 3.
Olympische Winterspiele (Team) 1.
Weltmeisterschaften 7. 5. 9. 4.
Europameisterschaften 4. 3. 2. 2.
Juniorenweltmeisterschaften 1.
Russische Meisterschaften 3. 2. 2. 2.
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 09/10 10/11 11/12 12/13 13/14
Grand-Prix-Finale 6.
Cup of Russia 3. 2.
NHK Trophy 4. 3. 2. 4.
Trophée Eric Bompard 4. 2.

Mit Wiktorija Sinizina als Partnerin im Eistanz

Meisterschaft / Jahr 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022
Olympische Winterspiele 2.
Weltmeisterschaften 9. 2. 1.
Eiskunstlauf-Europameisterschaften 4. 10. 4. 1. 1.
Russische Meisterschaften 4. 2. 3. 1. 1.
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 2014/15 2015/16 2016/17 2017/18 2018/19 2019/20 2020/21 2021/22
Grand-Prix-Finale 2. 6.
Cup of Russia 4. 3. 1. 1. 1.
NHK Trophy 7. 5. 4. 1.
Skate America 2. 3.
Internationaux de France 2.
Skate Canada 2.
Cup of China 4. 1.
Teamwettbewerb / Saison 2014/15 2015/16 2016/17 2017/18 2018/19 2019/20 2020/21 2021/22
Olympische Winterspiele 1.
World Team Trophy 3. 1.

KontroverseBearbeiten

Wenige Wochen nach dem Beginn der Invasion Russlands in die Ukraine nahm Kazalapow an einer vom Kreml organisierten Propagandshow am Jahrestag der Krim-Annexion teil.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eistanz, abgerufen am 21. Februar 2014 (Memento des Originals vom 4. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ard.br.de
  2. ARD Olympia, Eiskunstlauf Teamwettbewerb. Archiviert vom Original am 4. April 2015; abgerufen am 21. Februar 2014.
  3. Russische Sportler bei Putins Propaganda-Fest: »Man fragt sich, ob sie dazu gezwungen wurden, oder ob sie wirklich so dumm sind«. In: Der Spiegel. 22. März 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 22. März 2022]).

WeblinksBearbeiten

Commons: Nikita Kazalapow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien