Alexander Romanowitsch Galljamow

russischer Eiskunstläufer
Alexander Galljamow
Galljamow (rechts) mit Mischina (2019)
Voller Name Alexander Romanowitsch Galljamow
Nation Russland Russland
Geburtstag 28. August 1999
Geburtsort Beresniki
Größe 187 cm
Karriere
Partner/in Anastassija Mischina
Trainer Artur Mintschuk, Tamara Moskwina
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Eiskunstlauf-WM 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Eiskunstlauf-EM 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
 Olympische Winterspiele
Teilnehmer für Olympia ROC
Gold Peking 2022 Team
Bronze Peking 2022 Paare
 Weltmeisterschaften
Gold Stockholm 2021 Paare
 Europameisterschaften
Gold Tallinn 2022 Paare
Junioren-WMVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold Zagreb 2019 Paarlauf
Bronze Sofia 2018 Paarlauf
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 239,82 EM 2022
 Kür WR157,46 EM 2022
 Kurzprogramm 82,76 Olympische Spiele 2022
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 0 0 1
 Grand-Prix-Wettbewerbe 3 1 1
letzte Änderung: 12. Mai 2022

Alexander Romanowitsch Galljamow (russisch Александр Романович Галлямов; englisch Aleksandr Galliamov; * 28. August 1999 in Beresniki) ist ein russischer Paarläufer. Zusammen mit Anastassija Mischina wurde er im Jahr 2021 Weltmeister.

KarriereBearbeiten

Galljamow trat in Wettbewerben zunächst zusammen mit Nika Ossipowa an. Bei den Russischen Meisterschaften belegten sie im Jahr 2017 den neunten Platz.[1] Ab Ende Februar 2017 läuft Galljamow im Paarlauf zusammen mit Anastassija Mischina.[2]

In der Saison 2017/18 gewannen Galljamow und Mischina beim Golden Spin of Zagreb die Goldmedaille bei den Junioren. Bei ihrer ersten Teilnahme an den Juniorenweltmeisterschaften gewannen sie Bronze. In der Saison 2018/19 gewann das Paar die Goldmedaille im Grand-Prix-Finale der Junioren. In Zagreb wurden sie 2019 Juniorenweltmeister im Paarlauf.

In der Saison 2019/20 qualifizierten sich Galljamow und Mischina durch einen Sieg beim Internationaux de France für das Grand-Prix-Finale in Turin. Dort gewannen sie die Bronzemedaille hinter den chinesischen Paaren Sui Wenjing / Han Cong und Peng Cheng / Jin Yang. Bei den Bavarian Open 2020 gewann das Paar Gold vor Annika Hocke und Robert Kunkel aus Deutschland.[3]

 
Galljamow (ganz rechts) bei der Siegerehrung des Grand-Prix-Finales 2019

Bei den Weltmeisterschaften 2021 stellten Galljamow und Mischina in Kurzprogramm und Kür persönliche Bestleistungen auf. Im Gesamtergebnis wurden sie mit knappem Vorsprung vor Sui Wenjing und Han Cong Weltmeister.

ErgebnisseBearbeiten

Zusammen mit Anastassija Mischina:

Meisterschaft / Jahr 2018 2019 2020 2021 2022
Olympische Winterspiele 3.
Weltmeisterschaften 1.
Europameisterschaften 1.
Russische Meisterschaften 7. 5. 4. 4. 1.
Wettbewerb / Saison 2017/18 2018/19 2019/20 2020/21 2021/22
GP Finale 3.
GP NHK Trophy 3. 1.
GP Internationaux de France 1.
GP Cup of Russia 2. 1.
CS Alpen Trophy 1.
CS Finlandia Trophy 1. 1.
Bavarian Open 1.
Teamwettbewerb / Saison 2017/18 2018/19 2019/20 2020/21 2021/22
Olympische Winterspiele 1.
World Team Trophy 1.
GP = Grand Prix; CS = Challenger Series

Zusammen mit Anastassija Mischina bei den Junioren:

Meisterschaft / Jahr 2018 2019
Juniorenweltmeisterschaften 3. 1.
Russische Meisterschaften 2. 1.
Wettbewerb / Saison 2017/18 2018/19
JGP Finale 1.
JGP Canada 1.
JGP Bratislava 1.
Golden Spin of Zagreb 1.
JGP = Junior Grand Prix

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Competition Results. Abgerufen am 16. März 2021.
  2. Bright future ahead for Russia's Mishina and Galliamov. In: Golden Skate. 13. Januar 2019, abgerufen am 16. März 2021 (amerikanisches Englisch).
  3. Süddeutsche Zeitung: Eiskunstlauf-Paar Hocke/Kunkel Zweite bei Bavarian Open. Abgerufen am 15. März 2021.