Hauptmenü öffnen

Alexei Wladimirowitsch Tichonow

russischer Eiskunstläufer
Alexei Tichonow Eiskunstlauf
Alexei Tichonow während der Russischen Meisterschaften 2005
Voller Name Alexei Wladimirowitsch Tichonow
Nation SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
JapanJapan Japan
RusslandRussland Russland
Geburtstag 1. November 1971
Geburtsort Kuibyschew, Sowjetunion
Größe 187 cm
Gewicht 87 kg
Karriere
Disziplin Paarlauf
Partner/in Irina Saifutdinowa,
Yukiko Kawasaki,
Marija Petrowa
Verein Jubileiny Sport Club
Trainer Ljudmila Welikowa
Choreograf Alexander Stiopin
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
EM-Medaillen 2 × Gold 2 × Silber 4 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
0Gold0 Nizza 2000 Paare
0Bronze0 Washington 2003 Paare
0Silber0 Moskau 2005 Paare
0Bronze0 Calgary 2006 Paare
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
0Gold0 Prag 1999 Paare
0Gold0 Wien 2000 Paare
0Bronze0 Lausanne 2002 Paare
0Bronze0 Malmö 2003 Paare
0Silber0 Budapest 2004 Paare
0Bronze0 Turin 2005 Paare
0Bronze0 Lyon 2006 Paare
0Silber0 Warschau 2007 Paare
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 188,21 WM 2005
 Kür 123,18 WM 2006
 Kurzprogramm 67,42 GPF 2004/05
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 0 1 3
 Grand-Prix-Wettbewerbe 8 8 4
 

Alexei Wladimirowitsch Tichonow (russisch Алексей Владимирович Тихонов; * 1. November 1971 in Kuibyschew) ist ein russischer Eiskunstläufer, der im Paarlauf für die Sowjetunion, Japan und Russland startete.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Tichonow kam im heutigen Samara als Sohn von Larissa Grigorjewna und Wladimir Nikolajewitsch zur Welt. Er hat einen jüngeren Bruder namens Ilja. Tichonow begann im Alter von vier Jahren mit dem Eiskunstlaufen. Als er zum Paarlaufen kam, startete er mit wechselnden Partnerinnen: Irina Saifutdinowa (mit der er Dritter bei der Juniorenweltmeisterschaft 1989 wurde), Jekatarina Murudowa, 1992–1994 mit Yukiko Kawasaki für Japan, Irina Woljanskaja, Marija Petrowa und 1998 mit Marina Jelzowa. Er erzielte mit allen nur mäßigen Erfolg, mit Yukiko Kawasaki erreichte er bei der Weltmeisterschaft 1994 den 15. Platz.

 
Tichonow mit seiner Partnerin Marija Petrowa

Tichonow wurde eingeladen, sich mit Tatjana Tarasowas russischem All-Stars Eistheater zu verbinden. Er lief mit Irina Woljanskaja in verschiedenen Produktionen einschließlich Cinderella und Die Schöne und das Biest. Die Vorstellungen wurden auf einer 10 m*10 m-Eisfläche gelaufen. Obgleich er es genoss, in derlei Veranstaltungen aufzutreten und damit viel Erfahrung sammelte, vermisste er die Wettkämpfe.

Ludmila Welikowa arrangierte für ihn, probeweise erneut mit Marija Petrowa Eis zu laufen. Nach einem Monat der Zusammenarbeit kehrte er zu den Show-Veranstaltungen zurück. Diesmal schloss er sich der Torvill und Deans Tour an. Bald setzte er sich mit Welikowa in Verbindung, um mit Petrowa zu laufen, doch sie trainierte bereits mit Teimuras Pulin. Als dieser seine Karriere beendete, lief Tichonow ab 1998 nun endlich erneut mit Marija Petrowa. Diesmal mit durchschlagendem Erfolg. Sie wurden auf Anhieb 1999 Europameister und 2000 sogar Europa- und Weltmeister. Es blieben zwar ihre einzigen großen Titel, doch sie sammelten bis zu ihrem Karriereende 2007 zahlreiche Medaillen. Bei den Europameisterschaften 2002, 2003, 2005 und 2006 gewannen sie die Bronzemedaille und 2004 und 2007 die Silbermedaille. Bei den Weltmeisterschaften gewannen sie 2003 und 2006 Bronze und 2005 Silber. Bei Olympischen Spielen verfehlten Petrowa und Tichonow allerdings eine Medaille. 2002 in Salt Lake City belegten sie den sechsten Platz und 2006 in Turin wurden sie Fünfte. Das Paar trainierte bis zuletzt bei Ljudmila Welikowa.

Tichonow und Petrowa wurden auch privat ein Paar. 2010 kam ihre gemeinsame Tochter zur Welt.

ErgebnisseBearbeiten

PaarlaufBearbeiten

(mit Marija Petrowa)

Wettbewerb / Jahr 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007
Olympische Winterspiele 6. 5.
Weltmeisterschaften 4. 1. 4. 4. 3. 4. 2. 3. Z
Europameisterschaften 1. 1. 4. 3. 3. 2. 3. 3. 2.
Russische Meisterschaften 2. 2. 2. 3. 2. 2. 2. 1.
 
Tichonow und Petrowa bei der Weltmeisterschaft 2004 in Dortmund

WeblinksBearbeiten

  Commons: Alexei Tichonow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien