Hauptmenü öffnen

Arbois ist eine französische Gemeinde in der Region Bourgogne-Franche-Comté im Département Jura. Die Hauptstadt des gleichnamigen Kantons Arbois gehört zum Arrondissement Dole und liegt in einer Höhe von 350 Metern über dem Meeresspiegel. Das Gemeindegebiet wird vom Fluss Cuisance durchquert. Der Ort hat 3350 Einwohner (Stand: 1. Januar 2016), die Arboisiens resp. Arboisiennes genannt werden.[1]

Arbois
Wappen von Arbois
Arbois (Frankreich)
Arbois
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Jura
Arrondissement Dole
Kanton Arbois (Hauptort)
Gemeindeverband Arbois, Poligny, Salins, Cœur du Jura
Koordinaten 46° 54′ N, 5° 46′ OKoordinaten: 46° 54′ N, 5° 46′ O
Höhe 246–613 m
Fläche 45,42 km2
Einwohner 3.350 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 74 Einw./km2
Postleitzahl 39600
INSEE-Code

Kapuzinerbrücke über die Cuisance,
Turm der Kirche Saint-Just

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: INSEE[2])
19621968197519821990199920062008
39604209408939983900369835093471

WeinbauBearbeiten

 
Weinberg in Arbois

Wichtigster Wirtschaftsfaktor in Arbois ist der Weinbau. Weine aus der Region wurden schon zur Renaissancezeit in Trinkliedern gepriesen. Heute ist die Stadt Mittelpunkt der gleichnamigen Appellation im Weinbaugebiet Jura mit etwa 842 Hektar Rebfläche, zu der neben Arbois selbst auch das benachbarte Dorf Pupillin gehört (Weine von dort tragen die Bezeichnung Arbois Pupillin).[3]

Die Appellation Arbois ist 13 Gemeinden in der Region um das Städtchen Arbois zuerkannt. Im Jahr 2002 wurden auf der gesamten Rebfläche 22 521 Hektoliter Rot- und Roséwein, 14 516 hl Weißwein sowie 539 hl Vin de Paille und 260 hl Crémant hergestellt. Sie ist damit die bedeutendste Appellation des Jura, wenngleich sie als Enklave innerhalb der Côtes du Jura liegt.

Die Weißweine bestehen aus den Rebsorten Savagnin (andernorts Traminer genannt), Chardonnay und Pinot blanc (siehe Arbois (Rebsorte)).

Bei den Rotweinen dominieren die gebietstypischen Rebsorten Poulsard (auch Plussard genannt) und Trousseau, des Weiteren wird Pinot noir verwendet. Außerdem werden Roséweine erzeugt. Zu Schaumwein verarbeitet kommen die Weine von Arbois als Arbois mousseux in den Handel. Eine Spezialität der Region ist der Vin Jaune aus der Savagnin-Rebe, der im Geschmack an einen trockenen Sherry erinnert und 50 Jahre oder länger lagerfähig ist. In kleinen Mengen wird außerdem ein Strohwein, der Vin de paille produziert. Ein weiteres lokales Produkt ist der Macvin, ein Likörwein mit 20 % Alkohol und einer hohen Restsüße.

Bekannte Produzenten sind Lucien Aviet, Maurice Chassot, Domaine de la Croix d’Argis, Fruitière Vinicole de Pupillin, Domaine Michel Geneletti, Jean Pierre et Marie-France Ligier, Jean-François Nevers, Daniel Overnoy-Crinquand, Domaine Pierre Overnoy, Domaine de la Pinte, Jacques Puffeney, Domaine Rolet und Jacques Tissot. Der bedeutendste Négociant (Weinhändler) der Region mit Sitz in Arbois ist Henri Maire, der rund die Hälfte der Jura-Produktion einkauft, verschneidet, produziert und auch vertreibt. Sein Markenwein „Vin Fou“ (auf deutsch „verrückter Wein“ – ein Vin Jaune) ist in ganz Frankreich bekannt. Ihm gehören auch die zwei Weingüter Domaine de la Grange Villard und Domaine du Sorbief.

Am ersten Sonntag im September wird das Fest Biou in Arbois gefeiert.

Arbois ist eingebettet in das Weinland Jura. Vom Norden bis zum Süden des Departements Jura erstreckt sich ein 80 km langer Landstrich mit den Weinbergen des Revermont.

Hier nennt man dieses Gebiet mit all seinen Schätzen „Le Bon Pays“, das gute Land: vier AOC Appellationen (Côtes du Jura, L’Étoile, Arbois und Arbois-Pupillin, Château-Chalon), zwei Produktsiegel AOC (Crémant du Jura und Macvin du Jura) und fünf Rebsorten (Chardonnay, Savagnin, Poulsard, Trousseau und Pinot Noir) legen Zeugnis ab von der Vielfalt des regionalen Weinbaus.

Arbois, Salins und Poligny bilden das goldene Dreieck, das unter den Liebhabern hervorragender bodenständiger Produkte aus dem Terroir bestens bekannt ist. Château-Chalon, Heimat des Gelbweines, Pupillin, Hauptstadt eines Ploussard, der davon lebt, anders zu sein, und Gevingey oder Rotalier sind typische Weinbaudörfer im Süden des Weinbaugebiets des Jura.

Die Juraweine sind bereits seit langer Zeit eine anerkannte Größe. Schriftstücke belegen die Weinbauaktivitäten in der Gegend bereits seit dem 10. Jahrhundert in Arbois und seit dem 16. Jahrhundert in Château-Chalon.

Über Jahrhunderte hinweg haben die adligen Grundbesitzer Techniken zur Herstellung eines hervorragenden Weins entwickelt. Trotzdem ist der Erfolg des Weinbaus eng mit einem starken sozialen Zusammenhalt verbunden. Neben den großen Betrieben gibt es auch bescheidene Unternehmer, die sich bereits seit 1906 zu Genossenschaften zusammengeschlossen haben. Die Genossenschaft „Coopérative Fruitière Vinicole d’Arbois“ war die erste, die in Frankreich gegründet wurde.

Auch heute noch schließen sich die Winzer des Jura in den verschiedensten Organisationen zusammen und gründen so Appellationen mit dem AOC-Gütesiegel. Arbois war das erste Weinbaugebiet, das dieses Gütesiegel am 15. Mai 1936 verliehen bekam, gefolgt von Château-Chalon, das sich nur wenige Tage später damit schmücken durfte.

Zu den Menschen, die den lokalen Weinbau im Jura geprägt haben, zählen:

  • Louis Pasteur wurde aufgrund seiner Arbeiten über die Gärung des Weins zum Vater der modernen Önologie
  • Pierre-Marie Alexis Millardet, Erfinder der Kupferkalkbrühe (Bordeauxbrühe) zur Ungezieferbekämpfung
  • Charles Rouget, Verfasser einer bemerkenswerten Rebsortenkunde mit allen im Jura vertretenen Rebsorten
  • Joseph Girard, Verfechter der Anerkennung des AOC-Gütesiegels.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

StädtepartnerschaftBearbeiten

Arbois ist mit Hausach in Baden-Württemberg (seit 1974) und Douroula in Burkina Faso partnerschaftlich verbunden.

PersönlichkeitenBearbeiten

 
Wohnhaus und Labor von Louis Pasteur in Arbois (heute Museum)
  • Jean-Charles Pichegru (1761–1804), General der Revolutionskriege
  • Jean-François Moyne (1801–1854), Ordensgründer
  • Louis Pasteur (1822–1895), der berühmte Mikrobiologe, geboren in Dole, verbrachte einen Großteil seiner Kindheit in Arbois und kehrte später regelmäßig in die Stadt zurück. Das frühere Wohnhaus der Familie, das Maison de Louis Pasteur, ist heute Museum und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Ortes.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Arbois – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Arbois auf habitants.fr
  2. Arbois auf der Website des Insee
  3. Dekret des Ministeriums für Landwirtschaft, Ernährung, Fischerei vom 14. Oktober 2009