Hauptmenü öffnen

Wahlkreis Nordhausen I

Landtagswahlkreis in Thüringen, Deutschland

Der Wahlkreis Nordhausen I (Wahlkreis 3) ist ein Landtagswahlkreis in Thüringen. Der Wahlkreis umfasst die Gemeinden Bleicherode, Buchholz, Ellrich, Görsbach, Großlohra, Harztor, Harzungen, Heringen/Helme, Herrmannsacker, Hohenstein, Kehmstedt, Kleinfurra, Lipprechterode, Neustadt/Harz, Niedergebra, Sollstedt, Urbach und Werther aus dem Landkreis Nordhausen, also alle Gemeinden des Landkreises außer der Stadt Nordhausen selbst.[1] Bei der Landtagswahl 1990 umfasste der Wahlkreis Nordhausen I noch die Stadt Nordhausen sowie einige Umlandgemeinden.

Wahlkreis 3: Nordhausen I
Staat Deutschland
Bundesland Thüringen
Region Landkreis Nordhausen
Wahlkreisnummer 3
Wahlbeteiligung 50,9 %
Wahldatum 14. September 2014
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Egon Primas
Partei CDU
Stimmanteil 33,0 %

Inhaltsverzeichnis

Wahl 2019Bearbeiten

Bei der Landtagswahl in Thüringen 2019 treten folgende Kandidaten an:

Name Partei Anteil der Erststimmen
Carolin Gerbothe[2] CDU
Die Linke
SPD
René Strube[3] AfD
Bündnis 90/Die Grünen
FDP

Wahl 2014Bearbeiten

Bei der Landtagswahl in Thüringen 2014 traten folgende Kandidaten an:

Name Partei Anteil der Erststimmen
Egon Primas CDU 33,0 %
Angela Hummitzsch DIE LINKE 31,3 %
Dagmar Becker SPD 14,9 %
Franka Hitzing FDP 5,8 %
Christian Darr Bündnis 90/Die Grünen 4,5 %
Uwe Wenkel Freie Wähler 6,1 %
Alexander Lindemann NPD 4,5 %

Wahl 2009Bearbeiten

Bei der Landtagswahl in Thüringen 2009 traten folgende Kandidaten an:

Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 30. August 2009 in Thüringen[4]
im Wahlkreis 003 Nordhausen I (Ergebnisse in Prozent)
Name Partei Anteil der Erststimmen
Egon Primas CDU 29,0 %
Birgit Keller Die Linke 27,7 %
Dagmar Becker SPD 22,9 %
Heinrich Christian Lorenz Bündnis 90/Die Grünen 4,9 %
Franka Hitzing FDP 11,4 %
Mark Richter NPD 4,1 %
Wahlberechtigte: 40.711 Einwohner
Wahlbeteiligung: 56,1 %

Wahl 2004Bearbeiten

Bei der Landtagswahl in Thüringen 2004 traten folgende Kandidaten an:[5]

Name Partei Anteil der Erststimmen
Egon Primas CDU 41,7 %
Birgit Keller PDS 30,0 %
Dagmar Becker SPD 18,8 %
Horst Kox GRÜNE 3,5 %
Franka Hitzing FDP 6,0 %
Wahlberechtigte: 42.451 Einwohner
Wahlbeteiligung: 50,7 %

Wahl 1999Bearbeiten

Bei der Landtagswahl in Thüringen 1999 traten folgende Kandidaten an:[5]

Name Partei Anteil der Erststimmen
Egon Primas CDU 47,5 %
Dagmar Becker SPD 26,7 %
Ursula Fischer PDS 22,3 %
Andreas Links REP 2,0 %
Claus-Peter Roßberg FDP 1,5 %
Wahlberechtigte: 42.732 Einwohner
Wahlbeteiligung: 60,2 %

Bisherige AbgeordneteBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Nordhausen I waren:[6]

Jahr Name Partei Anteil der Erststimmen
2014 Egon Primas CDU 33,0 %
2009 Egon Primas CDU 29,0 %
2004 Egon Primas CDU 41,7 %
1999 Egon Primas CDU 47,5 %
1994 Egon Primas CDU 43,2 %

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landtagswahl 2014 in Thüringen - Einteilung der Wahlkreise (Memento vom 10. Oktober 2014 im Internet Archive)
  2. mdr.de: Ex-Milchkönigin folgt CDU-Urgestein als Direktkandidatin | MDR.DE. Abgerufen am 2. Februar 2019.
  3. nnz-online: AfD wählte Direktkandidaten. Abgerufen am 16. Juli 2019.
  4. Landeswahlleiter des Landes Thüringen: Wahlkreis: 003 Nordhausen I. In: Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 30.08.2009 in Thüringen. Abgerufen am 15. August 2014.
  5. a b wahlen.thueringen.de
  6. Landtagswahl 2004 Thüringen - Endgültige Ergebnisse, S. 27 (pdf)