Hauptmenü öffnen
Taça Brasil 1968
Meister Botafogo FR
Mannschaften 23
Spiele 54
Tore 135  (ø 2,5 pro Spiel)
Torschützenkönig Fernando Ferretti (7 Tore)
Torneio Roberto Gomes Pedrosa 1968

Die Taça Brasil (Brasilien-Pokal) war der erste nationale Fußball-Wettbewerb in Brasilien. Die Taça wurde 1968 vom Brasilianischen Sportverband, dem CBD, ausgerichtet. Der Meister und Vizemeister waren als Teilnehmer an Copa Libertadores 1969 qualifiziert.

Der Wettbewerb von 1968 war der letzte in diesem Wettbewerb. Als ein ähnlicher wurde 1989 der nationale Pokal, genannt Copa do Brasil ins Leben gerufen. Dieser gilt aber nicht als Nachfolger der Taça Brasil. Diese erhielt 2010 vom nationalen Verband CBF die offizielle Anerkennung als Brasilianischer Meister.

Inhaltsverzeichnis

SaisonverlaufBearbeiten

Der Wettbewerb startete am 4. August 1968 in seine Saison und endete am 4. Oktober 1969. Am Ende der Saison konnte der Botafogo FR den Titel zum ersten Mal gewinnen. Torschützenkönig wurde mit 9 Treffern Fernando Ferretti vom Meister Botafogo FR.

TeilnehmerBearbeiten

Es nahmen 23 Klubs teil. Der Modus bestand aus einer Mischung von Tabellen- und Pokalsystem. Teilnehmer waren die Sieger der Staatsmeisterschaften 1967.

ModusBearbeiten

Es zählte nach Hin- und Rückspiel nur die Anzahl der Siege, keine weiteren Kriterien. Sollten beide Mannschaften einmal gewonnen haben, wurde ein Entscheidungsspiel ausgetragen. Ergab dieses keinen Sieger, zählte das Torverhältnis. Ergab der Vergleich keinen Sieger wurde die Entscheidung per Münzwurf entschieden.

1. Runde: In der ersten Runde wurden die Teilnehmer nach ihrer Herkunft in drei Regionen unterteilt. In den Gruppen trafen die Mannschaften im Tabellen- und Pokalmodus aufeinander. Die Sieger wurden in Hin- und Rückspielen ermittelt.

Finalrunde: In der Finalrunde sollten der Titelverteidiger der Palmeiras São Paulo, der FC Santos als Staatsmeister von São Paulo sowie der Botafogo FR als Staatsmeister von Rio de Janeiro in den Wettbewerb eintreten. Geplant war die Teilnahme von Palmeiras ab dem Viertelfinale und von Santos ab dem Halbfinale. Beide sagten aber ihre Teilnahme ab. Die Klubs hatten sich auch für die Copa Libertadores 1969 qualifiziert und sahen ihre Teilnahme als gefährdet an.

1. RundeBearbeiten

Zone NordBearbeiten

Die Gruppe Zone war unterteilt in drei Gruppen mit je drei Mannschaften. Alle Gruppen spielten zunächst ihre beste Mannschaft aus. Die besten der Gruppen 1 und 2 bestritten das Viertelfinale der Gruppe. Der Gewinner zog in das Halbfinale ein und traf dort auf den Sieger der Gruppe 3. Der Sieger des Halbfinales traf im Finale auf den Staatsmeister von Ceará den Fortaleza EC. Dieser war für das Finale gesetzt.

Gruppe 1Bearbeiten

In der Gruppe spielten die Staatsmeister der Verbände von:

Amazonas (brasilianischer Bundesstaat)  Amazonas
Maranhão  Maranhão
Pará  Pará
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Maranhão  Moto Club de São Luís 4 3 0 1 7:3 +4 6
2. Pará  Paysandu SC 4 1 1 2 8:6 +2 3
3. Amazonas (brasilianischer Bundesstaat)  Olímpico Clube 4 1 1 2 3:9 -6 3
Qualifiziert für das Viertelfinale Gruppe Nord

Gruppe 2Bearbeiten

In der Gruppe spielten die Staatsmeister der Verbände von:

Paraíba  Paraíba
Piauí  Piauí
Rio Grande do Norte  Rio Grande do Norte
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Piauí  Piauí EC 4 4 0 0 5:0 +5 8
2. Rio Grande do Norte  América FC (RN) 4 1 1 2 4:4 00 3
3. Paraíba  Campinense Clube 4 1 1 2 4:6 -2 3
Qualifiziert für das Viertelfinale Gruppe Nord

Gruppe 3Bearbeiten

In der Gruppe spielten die Staatsmeister der Verbände von:

Alagoas  Alagoas
Bahia  Bahia
Sergipe  Sergipe
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Bahia  EC Bahia 4 3 1 0 9:3 +6 7
2. Alagoas  CS Alagoano 4 1 1 2 5:7 -2 3
3. Sergipe  CS Sergipe 4 0 2 2 3:7 -4 2
Qualifiziert für das Halbfinale Gruppe Nord

Finalrunde Zone ZoneBearbeiten

In der Finalrunde der Zone Nord trat der Staatsmeister von Ceará der Fortaleza EC in den Wettbewerb ein. Dieser war für das Finale gesetzt.

Im Halbfinale kaufte der EC Bahia seinem Gegner Moto Club das Heimrecht ab und bestritt beide Spiele im eigenen Stadion.

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                                       
               
   
 
     
 
 
     
   Ceará  Fortaleza EC 0 1 2
   Bahia  EC Bahia 1 0 1
   Piauí  Piauí EC 1 1    
 Maranhão  Moto Club 1 2  
 Maranhão  Moto Club 0 0
   Bahia  EC Bahia 5 1  
 
 
     

Zone SüdBearbeiten

In der Zone Süd spielten die Staatsmeister der Verbände von:

Paraná  Paraná
Rio Grande do Sul  Rio Grande do Sul
Santa Catarina  Santa Catarina
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Santa Catarina  EC Metropol 4 1 3 0 5:1 +4 5
2. Rio Grande do Sul  Grêmio Porto Alegre 4 1 3 0 2:0 +2 5
3. Paraná  EC Água Verde 4 0 2 2 1:7 -6 2
Qualifiziert für das Achtelfinale der Schlußrunde

Zone ZentralBearbeiten

In der Finalrunde der Gruppe Nord trat der Staatsmeister von Minas Gerais der Cruzeiro EC in den Wettbewerb ein. Dieser war für das Finale gesetzt.

Gruppe 1Bearbeiten

In der Gruppe 1 spielten die Staatsmeister der Verbände von:

Distrito Federal do Brasil  Distrito Federal
Goiás  Goiás
Mato Grosso  Mato Grosso
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Goiás  Atlético Goianiense 4 2 1 1 8:3 +5 5
2. Mato Grosso  Operário FC (MT) 4 2 0 2 5:9 -4 4
3. Distrito Federal do Brasil  Rabello FC 4 1 1 2 6:7 -1 3
Qualifiziert für das Halbfinale der Gruppe

Gruppe 2Bearbeiten

In der Gruppe 2 spielten die Staatsmeister der Verbände von:

Espírito Santo  Espírito Santo
  Guanabara
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1.   Goytacaz FC 2 1 1 0 2:1 +1 3
2. Espírito Santo   Desportiva Ferroviária 2 0 1 1 1:2 -1 1
Qualifiziert für das Halbfinale der Gruppe

Finalrunde Zone ZentralBearbeiten

  Halbfinale Finale
                         
       
   
 Minas Gerais  Cruzeiro EC 2 6
   Goiás  Atlético Goianiense 1 1
 Goiás  Atlético Goianiense 0 2 2
 
   Goytacaz FC 2 1 0  

FinalrundeBearbeiten

In der Finalrunde sollten der Titelverteidiger der Palmeiras São Paulo, der FC Santos als Staatsmeister von São Paulo sowie der Botafogo FR als Staatsmeister von Rio de Janeiro in den Wettbewerb eintreten. Geplant war die Teilnahme von Palmeiras ab dem Viertelfinale und von Santos ab dem Halbfinale. Beide sagten aber ihre Teilnahme ab. Die Klubs hatten sich auch für die Copa Libertadores 1969 qualifiziert und sahen ihre Teilnahme als gefährdet an.

Ursache hierfür waren Verzögerungen aus der Achtelfinalpartie zwischen Botafogo und Metropol. Nach den ersten beiden Spielen hatte jeder Klub ein Spiel gewonnen. Zwar hatte Botafogo die bessere Tordifferenz, diese zählte zu der Zeit allerdings nicht, so dass ein Entscheidungsspiel anberaumt wurde. Den Regeln entsprechend musste dieses im selben Stadion ausgeführt werden wie das letzte Spiel. Demnach hätte das Entscheidungsspiel im Stadion von Metropol stattfinden müssen. Die Partie wurde für den Abend des 11. Dezember 1968 angesetzt. Das Spiel konnte wegen einer unzureichenden Stadionbeleuchtung nicht durchgeführt werden. Metropol verweigerte aber das Spiel an einer anderen Stätte zu bestreiten.

Die Streitigkeiten um das Entscheidungsspiel zogen sich bis ins nächste Jahr und wurde dann für den 12. März 1969 in Florianópolis angesetzt. Metropol trat zu dem Spiel nicht an. Diese begründeten es damit, zu wenig Spieler zur Verfügung zu haben. Botafogo wurde dann zum Sieger durch Walkover erklärt. Diese Entscheidung wurde kurz danach wieder zurück genommen, nachdem Metropol sich bereit erklärt hatte am 2. April 1969 in Rio de Janeiro zum Entscheidungsspiel anzutreten.

Das Entscheidungsspiel fand am geplanten Termin statt. Das Spiel musste jedoch in der 58. Minute beim Stand von 1:1 wegen eines Sturms unterbrochen werden. Das Spiel wurde nicht gewertet und ein neues Entscheidungsspiel zwei Tage später für den 4. April angesetzt. Metropol legte dagegen Protest ein, weil diese die Anberaumung für zu kurzfristig hielten. Dem Protest wurde nicht stattgegeben und Botafogo zum Sieger wegen Walkover festgelegt.

TurnierplanBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                                       
   Santa Catarina  EC Metropol 1 1 1            
 Rio de Janeiro (Bundesstaat)  Botafogo FR 6 0 1  
 Rio de Janeiro (Bundesstaat)  Botafogo FR 1 1
   Minas Gerais  Cruzeiro EC 0 1  
 
 
     
   Rio de Janeiro (Bundesstaat)  Botafogo FR 2 4
   Ceará  Fortaleza EC 2 0
       
   
 Pernambuco  Náutico 1 2 0
   Ceará  Fortaleza EC 2 1 1  
 
 
     

HinspielBearbeiten

Fortaleza EC Botafogo FR
 
3. September 1969 in Estádio Presidente Vargas (Fortaleza) (Fortaleza)
Ergebnis: 2:2
Zuschauer: 15.375
Schiedsrichter: José Mário Vinhas
 


Erandir  
Joãozinho  
Ferretti 2 x  

RückspielBearbeiten

Botafogo FR Fortaleza EC
 
4. Oktober 1969 in Estádio do Maracanã (Rio de Janeiro)
Ergebnis: 4:0 (1:0)
Zuschauer: 13.588 oder 34.588 (abweichende Angaben)
Schiedsrichter: Guálter Portela Filho
 


Cao, Moreira, Chiquinho Pastor (Leônidas), Moisés, Waltencir, Carlos Roberto (Nei Conceição), Afonsinho, Rogério, Roberto, Fernando Ferretti, Paulo Cézar
Trainer: Mário Zagallo
Mundinho, William, Zé Paulo, Renato, Luciano Abreu, Joãozinho, Luciano Frota, Garrinchinha, Lucinho, Erandir (Amorim), Mimi
Trainer: Gilvan Dias
1:0 Roberto   7′
2:0 Ferretti   53′
3:0 Afonsinho   65′
4:0 Ferretti   83′

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Brasilianer  Fernando Ferretti Botafogo 7 Tore
2 Brasilianer  José Sanfilippo Bahia 5 Tore
3 Brasilianer  Cajé Bahia 4 Tore
Brasilianer  Dirceu Lopes Cruzeiro

AbschlusstabelleBearbeiten

Die Tabelle diente lediglich zur Feststellung der Platzierung der einzelnen Mannschaften in der Saison. Sie wurde zeitweise vom Verband auch zur Ermittlung einer ewigen Rangliste herangezogen. Sie setzt sich zusammen aus allen ausgetragenen Spielen. In der Sortierung hat das erreichen der jeweiligen Finalphase Vorrang vor den erzielten Punkten. Bei Punktgleichheit zählen zunächst die erzielten Siege, dann die erzielten Tore.

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Rio de Janeiro (Bundesstaat)  Botafogo FR 7 4 2 1 15:5 +10 10
02. Ceará  Fortaleza EC 8 4 1 3 8:10 -02 9
03. Minas Gerais  Cruzeiro Belo Horizonte 4 2 1 1 9:4 +05 5
04. Pernambuco  Náutico Capibaribe 3 1 0 2 3:4 -01 2
05. Santa Catarina  EC Metropol 7 2 3 2 7:8 -01 7
06. Bahia  EC Bahia 9 6 1 2 17:6 +11 13
07. Goiás  Atlético Goianiense 9 4 1 4 14:14 000 9
08. Maranhão  Moto Club de São Luís 8 4 1 3 10:11 -01 9
09.   Goytacaz FC 5 2 1 2 5:5 000 5
10. Piauí  Piauí EC 6 4 1 1 7:3 +04 9
11. Rio Grande do Sul  Grêmio Porto Alegre 4 1 3 0 2:0 +02 5
12. Mato Grosso  Operário FC (MT) 4 2 0 2 5:9 -04 4
13. Pará  Paysandu SC 4 1 1 2 8:6 +02 3
14. Alagoas  CS Alagoano 4 1 1 2 5:7 -02 3
15. Rio Grande do Norte  América FC (RN) 4 1 1 2 2:4 -02 3
16. Distrito Federal do Brasil  Rabello FC 4 1 1 2 6:7 -01 3
17. Amazonas (brasilianischer Bundesstaat)  Olímpico Clube 4 1 1 2 3:9 -06 3
18. Sergipe  CS Sergipe 4 0 2 2 3:7 -04 2
19. Paraná  EC Água Verde 4 0 2 2 1:7 -06 2
20. Espírito Santo   Desportiva Ferroviária 2 0 1 1 1:2 -01 1
21. Paraíba  Campinense Clube 4 0 1 3 1:4 -03 1
Teilnehmer des Finales der Endrunde
Teilnehmer des Halbfinales der Endrunde
Teilnehmer des Viertelfinales der Endrunde
Ausgeschieden in den Finals der Zonen
Ausgeschieden in den Halbfinals der Zonen
Ausgeschieden in den Viertelfinals der Gruppen

WeblinksBearbeiten