Campeonato Brasileiro Série A 2014

58. Spielzeit des brasilianischen Fußball-Wettbewerbs

Die Campeonato Brasileiro Série A 2014 war die 58. Spielzeit der höchsten brasilianischen Fußballliga, der Série A.

Campeonato Brasileiro Série A
Meister Cruzeiro EC (4. Titel)
Pokalsieger Atlético Mineiro (1. Titel)
Aufsteiger Palmeiras São Paulo
Chapecoense
Sport Recife
Figueirense FC aus der Série B 2013
Absteiger EC Vitória
EC Bahia
Botafogo FR
Criciúma EC in die Série B 2015
Mannschaften 20
Spiele 380
Tore 860 (ø 2,26 pro Spiel)
Zuschauer 5.845.588 (ø 15.383 pro Spiel)
Torschützenkönig Fred (18 Tore)
Campeonato Brasileiro Série A 2013

Saisonverlauf Bearbeiten

Die Saison 2014 der Série A startete am 19. April und endete am 7. Dezember desselben Jahres. Während weiter Teile des Junis bis Mitte Juli des Jahres ruhte die Liga, da zur gleichen Zeit die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 ausgetragen wurde.

Am 36. Spieltage konnte sich Cruzeiro Belo Horizonte vorzeitig seine vierte brasilianische Meisterschaft sichern. Nach der Saison wurden wie jedes Jahr Auszeichnungen an die besten Spieler des Jahres vergeben. Beim Prêmio Craque do Brasileirão wurde wie bereits 2013 Éverton Ribeiro vom Meister Cruzeiro als bester Spieler der Saison ausgezeichnet. Als Favorit der Fans wurde Rogério Ceni von FC São Paulo verkündet. Den „Goldenen Ball“, vergeben von der Sportzeitschrift Placar, gewann Ricardo Goulart vom Cruzeiro EC. Fred von Fluminense wurde mit 18 Treffern Torschützenkönig.

Tabelle Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Cruzeiro Belo Horizonte (M)  38  24  8  6 067:380 +29 80
 2. FC São Paulo  38  20  10  8 059:400 +19 70
 3. Internacional Porto Alegre  38  21  6  11 053:410 +12 69
 4. Corinthians São Paulo  38  19  12  7 049:310 +18 69
 5. Atlético Mineiro1  38  17  11  10 051:380 +13 62
 6. Fluminense Rio de Janeiro  38  17  10  11 061:420 +19 61
 7. Grêmio Porto Alegre  38  17  10  11 036:240 +12 61
 8. Athletico Paranaense  38  15  9  14 043:420  +1 54
 9. FC Santos  38  15  8  15 042:350  +7 53
10. Flamengo Rio de Janeiro  38  14  10  14 046:470  −1 52
11. Sport Recife (N)  38  14  10  14 036:460 −10 52
12. Goiás EC  38  13  8  17 038:400  −2 47
13. Figueirense FC (N)  38  13  8  17 037:470 −10 47
14. Coritiba FC  38  12  11  15 042:450  −3 47
15. Chapecoense (N)  38  11  10  17 039:440  −5 43
16. Palmeiras São Paulo (N)  38  11  7  20 034:590 −25 40
17. EC Vitória  38  10  8  20 037:540 −17 38
18. EC Bahia  38  9  10  19 031:430 −12 37
19. Botafogo FR  38  9  7  22 031:480 −17 34
20. Criciúma EC  38  7  11  20 028:560 −28 32
  • Qualifiziert für die zweite Runde der Copa Libertadores
  • Qualifiziert für die erste Runde der Copa Libertadores
  • Abgestiegen in die Série B
  • (M) Meister des Vorjahres
    (N) Aufsteiger des Vorjahres
    1 
    Qualifiziert für die Copa Libertadores als Pokalsieger

    Torschützenliste Bearbeiten

    Pl. Nat. Spieler Verein Tore
    1 Brasilianer  Fred Fluminense 18 Tore
    2 Brasilianer  Henrique Dourado Palmeiras 16 Tore
    Brasilianer  Ricardo Goulart Cruzeiro
    4 Bolivianer  Marcelo Moreno Cruzeiro 15 Tore
    5 Argentinier  Hernán Barcos Grêmio 14 Tore
    6 Peruaner  Paolo Guerrero Corinthians 12 Tore
    7 Brasilianer  Erik Lima Goias 10 Tore
    Brasilianer  Diego Tardelli Atlético Mineiro
    Brasilianer  Leandro Pereira Chapecoense

    Vorlagengeberliste Bearbeiten

    Pl. Nat. Spieler Verein Vorlagen
    1 Brasilien  Éverton Cruzeiro 11
    2 Argentinien  Dario Conca Fluminense 9
    Argentinien  Andrés D’Alessandro Internacional
    Argentinien  Jesús Dátolo Atlético Mineiro
    5 Brasilien  Ganso São Paulo 8
    Brasilien  Osvaldo São Paulo
    Brasilien  Jádson Corinthians
    8 Brasilien  Natanael Pimienta Athletico Paranaense 7
    Brasilien  Alex Coritiba
    Brasilien  David Goiás EC
    Brasilien  Mayke Cruzeiro

    Die Meistermannschaft von Cruzeiro Belo Horizonte Bearbeiten

    4. Cruzeiro Belo Horizonte[1]
     

    Weblinks Bearbeiten

    Einzelnachweise Bearbeiten

    1. Cruzeiro EC – Kader. Abgerufen am 4. Mai 2015.