Sunexpress Deutschland

ehmalige deutsche Tochter der Fluggesellschaft SunExpress

Die Sunexpress Deutschland GmbH war eine deutsche Ferienfluggesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main und Basis Flughafen Frankfurt am Main.[2]

Sunexpress Deutschland GmbH
Logo der Sunexpress
SunExpress Deutschland, D-ASXD, Boeing 737-800
IATA-Code: XG
ICAO-Code: SXD
Rufzeichen: SUNRISE
Gründung: 2011
Betrieb eingestellt: 2020
Sitz: Frankfurt am Main, DeutschlandDeutschland Deutschland
Heimatflughafen: Flughafen Frankfurt am Main
Unternehmensform: GmbH
Leitung: Maximilian Kownatzki (Geschäftsführer)[1]
Vielfliegerprogramm: SunExpress Bonus
Flottenstärke: 20 (+ 13 Bestellungen)
Ziele: international
Sunexpress Deutschland GmbH hat den Betrieb 2020 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.
Boeing 737-800

GeschichteBearbeiten

Gründung und erste JahreBearbeiten

Sunexpress Deutschland wurde als Gesellschaft mit beschränkter Haftung am 8. Juni 2011 als Tochtergesellschaft von Sunexpress gegründet und nahm den Flugbetrieb mit drei Boeing 737-800 auf. Sie wurde gegründet, um mit Hilfe des deutschen AOC von dort aus auch zum Roten Meer fliegen zu können.[3] Diese Strecken wurden am 2. November 2011 erstmals bedient.[4] Im Juli 2013 wurden der Flotte zwei weitere 737-800 hinzugefügt, welche auf dem Flughafen Köln/Bonn stationiert wurden.[5] Im Frühjahr 2012 wurde der Sitz von Kelsterbach in die Gateway Gardens verlegt.[6]

Wings-KonzeptBearbeiten

Für das Langstreckenangebot von Eurowings im Wings-Konzept betrieb Sunexpress Deutschland bis zu sieben Airbus A330-200.[7]

AbwicklungBearbeiten

Am 23. Juni 2020 teilte Sunexpress mit, dass der deutsche Betrieb geordnet liquidiert werden soll.[8] Ch-aviation meldet Sunexpress Deutschland seit Juni 2020 als Out-of-Business.[2]

FlugzieleBearbeiten

Sunexpress Deutschland flog von mehreren deutschen Flughäfen überwiegend im Charterverkehr vorrangig in die Urlaubsregionen Türkei, Kanarische Inseln und Rotes Meer.[9]

FlotteBearbeiten

Im Juni 2020 bestand die Flotte der Sunexpress Deutschland zuletzt aus 13 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 14 Jahren:[10]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[11]
(Business/Eco+/Eco)
Airbus A330-200 7 betrieben für Eurowings, alle inaktiv
Boeing 737-800 13 mit Winglets ausgestattet, sechs inaktiv 189 (-/-/189)
Boeing 737 MAX 9 13 Auslieferung unklar wegen des weltweiten groundings der 737 MAX 189 (-/-/189)
Gesamt 20 13

SonderbemalungenBearbeiten

Flugzeugtyp Luftfahrzeugkennzeichen Bemalung Zeitraum Bild
Boeing 737-800 D-ASXO „Impressions of Istanbul April 2014 bis Juni 2020  
D-ASXX Eintracht Frankfurt März bis Juni 2020
D-ASXA Der Grinch November 2018 bis April 2019
D-ASXB Die Schlümpfe Februar 2017 bis Mai 2018  
Eintracht Frankfurt Mai 2018 bis November 2019  
D-ASXJ X-Men: Dark Phoenix Mai 2019 bis Februar 2020
D-ASXP el-Guna-Shuttle“ September 2015 bis Januar 2020  

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: SunExpress Deutschland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.online-handelsregister.de/handelsregisterauszug/he/Frankfurt-am-Main/HRB/90075/SunExpress-Deutschland-GmbH
  2. a b SunExpress Deutschland Airline Name Out of Business. In: ch-aviation.com. Abgerufen am 20. Juli 2020 (englisch).
  3. airliners.de – Sunexpress Deutschland hebt ab, abgerufen am 21. Februar 2012.
  4. sunexpress.com – Sunexpress beginnt mit den Flügen zum Roten Meer und zum Nil, abgerufen am 21. Februar 2012.
  5. airliners.de – Sun Express stationiert mehr Flugzeuge in Köln/Bonn, abgerufen am 8. Juli 2013.
  6. claasen.de – SunExpress zieht in Frankfurt um, abgerufen am 6. April 2015.
  7. „Eurowings“: Neue Konzepte für Wachstum. lufthansagroup.com, 3. Dezember 2014, archiviert vom Original am 16. März 2015; abgerufen am 3. Dezember 2014.
  8. Neue strategische Ausrichtung der SunExpress: Klarer Fokus auf Türkei-Tourismus. 23. Juni 2020, abgerufen am 24. Juni 2020.
  9. sunexpress.com – Destinationen, abgerufen am 11. April 2017.
  10. SunExpress Germany Fleet Details and History. 20. Juni 2020, abgerufen am 20. Juni 2020 (englisch).
  11. sunexpress.com – Flugzeugflotte, abgerufen am 11. April 2017.