Hauptmenü öffnen

MTM Aviation

ehemalige deutsche Charterfluggesellschaft
mtm-Aviation-Luftfahrtunternehmen Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Dornier 328-100 der MTM Aviation rund ein Jahr nach der Übernahme durch die Bonair
IATA-Code:
ICAO-Code: MTM[1]
Rufzeichen: AVITRANS
Gründung: 1980
Betrieb eingestellt: 2002
Sitz: München,
DeutschlandDeutschland Deutschland
Heimatflughafen:

Flughafen München

Unternehmensform: GmbH
Leitung:

Heinz Bader[2]

Mitarbeiterzahl: 50 (2001)
Flottenstärke: 5
Ziele: national und international
mtm-Aviation-Luftfahrtunternehmen Gesellschaft mit beschränkter Haftung hat den Betrieb 2002 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Die MTM Aviation war eine deutsche Fluggesellschaft mit Sitz in München.

Geschichte und FlugzieleBearbeiten

Die MTM Aviation wurde 1980 gegründet und betätigte sich seit ihrem Bestehen im nationalen und internationalen Passagier- und Geschäftsflugzeugcharter.[3]

Am 17. März 1990 landete mit einem Learjet der MTM Aviation erstmals seit Kriegsende wieder ein westdeutsches Flugzeug in West-Berlin. Die Maschine war von der Deutschen Rettungsflugwacht für einen Organtransport gechartert und durch die Alliierte Luftsicherheitszentrale mit einer Ausnahmegenehmigung versehen worden, nachdem der in Tempelhof stationierte, eigentlich für diesen Zweck vorgesehene US-amerikanische Learjet, nicht zur Verfügung stand.[4]

1991 bestellte die MTM Aviation sodann zwei Canadair Regional Jet 100ER,[5] die sie wenig später um Head-up-Displays nachrüsten ließ.[6] Hieran schlossen sich Aufträge für eine Dornier 328-100 und eine Absichtserklärung zum Kauf einer Dornier 328-300 im Jahre 1998 an. Nichtsdestoweniger übernahm man anstelle des letztgenannten Flugzeugs später eine zweite 328-100.[7]

Abseits des operativen Flugbetriebs führte die Gesellschaft am Münchner General-Aviation-Terminal bei Bedarf auch die VIP-Passagier- und Flugzeugabfertigung durch.[8] Des Weiteren stellte man sowohl für die eigenen Passagiere als auch auf Mietbasis eine Lounge in den Räumlichkeiten des Terminals bereit.[9]

Im Zuge der Nachwirkungen des 11. Septembers 2001 verzeichnete die MTM Aviation einen kurzfristigen Buchungsanstieg,[10] wenngleich das Unternehmen zum 1. Juni 2002 von der bis dato am Flughafen Köln/Bonn ansässigen Bonair übernommen wurde;[11] letztere musste ihren Flugbetrieb rund zwei Jahre später selbst einstellen.

FlotteBearbeiten

Im Jahre 2001 setzte sich die Flotte der MTM Aviation aus den nachstehenden fünf Maschinen zusammen:[1]

Flugzeugtyp Anzahl Luftfahrzeugkennzeichen
ggf. Taufname
Anmerkung
Canadair Challenger 600S 1 D-BUSY
Dornier 328-110 2 D-CMTM,
Bavarian Star
von Millennium Leasing gemietet
D-CMUC,
Munich Star
Learjet 55 2 D-CATL von MTM Flugzeugvermietung GmbH & Co. gemietet
D-COOL
Gesamt 5

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ulrich Klee et al.: jp airline-fleets international 2001/02. Bucher & Co., Glattbrugg 2001, ISBN 978-3-85758-135-9, S. 116 (englisch).
  2. Tilmann Reuss (Hrsg.): Jahrbuch der Luft- und Raumfahrt. Südwestdeutsche Verlagsanstalt, Mannheim 2001, ISBN 3-87804-326-0, S. 396.
  3. MTM Aviation. In: World History. 26. August 2015, abgerufen am 23. Juli 2017 (englisch).
  4. West German aviation enters Berlin. In: Flight International. Band 137, Nr. 4209. Reed Business Publishing, 28. März 1990, ISSN 0015-3710, S. 12 (englisch, flightglobal.com [abgerufen am 23. Juli 2017]).
  5. Canadair's faster delivery wins order. In: Flight International. Band 140, Nr. 4272. Reed Business Publishing, 26. Juni 1991, ISSN 0015-3710, S. 23 (englisch, flightglobal.com [abgerufen am 23. Juli 2017]).
  6. Two US airlines choose Flight Dynamics HUDs. In: Flight International. Band 143, Nr. 4371. Reed Business Publishing, 26. Mai 1993, ISSN 0015-3710, S. 25 (englisch, flightglobal.com [abgerufen am 23. Juli 2017]).
  7. Fairchild Dornier wins corporate 328JET orders. In: Flight International. Band 153, Nr. 4612. Reed Business Publishing, 11. Februar 1998, ISSN 0015-3710, S. 23 (englisch, flightglobal.com [abgerufen am 23. Juli 2017]).
  8. mtm handling. In: mtm-business-charter.de. Archiviert vom Original am 11. Mai 2000; abgerufen am 23. Juli 2017 (englisch).
  9. mtm VIP lounge. In: mtm-business-charter.de. Archiviert vom Original am 7. Februar 2002; abgerufen am 23. Juli 2017 (englisch).
  10. Peter-Paul Weiler: Private Fluggesellschaften sind nach den Anschlägen im Aufwind. In: Die Welt. WeltN24 GmbH, 26. September 2001, abgerufen am 23. Juli 2017.
  11. Ulrich Klee et al.: jp airline-fleets international 2003/04. Bucher & Co., Glattbrugg 2003, ISBN 978-3-85758-137-3, S. 734 (englisch).