Hauptmenü öffnen

Liste der Nummer-eins-Hits in Belgien (2006)

Wikimedia-Liste

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in Belgien im Jahr 2006.

In Belgien werden die Verkaufscharts nicht landesweit in einer einzigen Liste, sondern getrennt nach niederländischsprachigem (Flandern) und französischsprachigem (Wallonien) Gebiet ermittelt.

FlandernBearbeiten

Singles Alben
  • Kippensoep Allstars - Kippensoep voor iedereen
    • 2 Wochen (31. Dezember 2005 – 13. Januar 2006)
  • Udo - Isn't it time
    • 6 Wochen (14. Januar – 24. Februar)
  • Belle Pérez - El mundo bailando
    • 3 Wochen (25. Februar – 17. März)
  • Kate Ryan - Je t'adore
    • 5 Wochen (18. März – 21. April)
  • The Pussycat Dolls feat. will.i.am - Beep
    • 1 Woche (22. April – 28. April)
  • The Black Eyed Peas - Pump it
    • 1 Woche (29. April – 5. Mai)
  • Shakira feat. Wyclef Jean - Hips Don't Lie
    • 2 Wochen (6. Mai – 19. Mai)
  • Marco Borsato - Rood
    • 7 Wochen (20. Mai – 7. Juli, insgesamt 9 Wochen)
  • Laura Lynn - Jij bent de mooiste
    • 3 Wochen (8. Juli – 28. Juli)
  • Marco Borsato - Rood
    • 2 Wochen (29. Juli – 11. August, insgesamt 9 Wochen)
  • Henkie - Lief klein konijntje
    • 6 Wochen (12. August – 22. September)
  • Bob Sinclar & Cutee-B feat. Dollarman & Big Ali - Rock This Party (Everybody Dance Now)
    • 4 Wochen (23. September – 20. Oktober)
  • Scissor Sisters - I Don't Feel Like Dancin'
    • 7 Wochen (21. Oktober – 8. Dezember)
  • Clouseau - Vonken en vuur
    • 4 Wochen (9. Dezember 2006 – 5. Januar 2007)
  • Enya - Amarantine
    • 1 Woche (31. Dezember 2005 – 6. Januar 2006)
  • Laura Lynn - Dromen
    • 4 Wochen (7. Januar – 3. Februar, insgesamt 13 Wochen; siehe 2005)
  • James Blunt - Back to Bedlam
    • 2 Wochen (4. Februar – 17. Februar)
  • Frans Bauer - 10 Jaar Hits
    • 2 Wochen (18. Februar – 3. März, insgesamt 4 Wochen; siehe 2005)
  • Spring - Open je Hart
    • 3 Wochen (4. März – 24. März)
  • Placebo - Meds
    • 2 Wochen (25. März – 7. April)
  • Massive Attack - Collected
    • 3 Wochen (8. April – 28. April)
  • Frans Bauer - Liefde is...
    • 2 Wochen (29. April – 12. Mai)
  • Tool - 10,000 Days
    • 1 Woche (13. Mai – 19. Mai)
  • Laura Lynn - Voor jou
    • 6 Wochen (20. Mai – 30. Juni)
  • Udo - U-Turn
    • 1 Woche (1. Juli – 7. Juli)
  • Red Hot Chili Peppers - Stadium Arcadium
    • 1 Woche (8. Juli – 14. Juli)
  • Muse - Black Holes and Revelations
    • 3 Wochen (15. Juli – 4. August)
  • Crazy Frog - More Crazy Hits
    • 1 Woche (5. August – 11. August)
  • Adya - Adya Classic 1
    • 5 Wochen (12. August – 15. September)
  • K3 - Ya Ya Yippee
    • 1 Woche (16. September – 22. September)
  • Ozark Henry - The Soft Machine
    • 1 Woche (23. September – 29. September)
  • Helmut Lotti - The Crooners
    • 3 Wochen (30. September – 20. Oktober, insgesamt 10 Wochen)
  • Axelle Red - Jardin Secret
    • 1 Woche (21. Oktober – 27. Oktober)
  • Admiral Freebee - Wild Dreams of New Beginnings
    • 2 Wochen (28. Oktober – 10. November)
  • Helmut Lotti - The Crooners
    • 2 Wochen (11. November – 24. November, insgesamt 10 Wochen)
  • Moby - Go – The Very Best of Moby
    • 2 Wochen (25. November – 8. Dezember)
  • Helmut Lotti - The Crooners
    • 5 Wochen (9. Dezember 2006 – 12. Januar 2007, insgesamt 10 Wochen)

WallonienBearbeiten

Singles Alben
  • Madonna - Hung Up
    • 9 Wochen (19. November 2005 – 20. Januar 2006)
  • Kamel - Mon amour
    • 2 Wochen (21. Januar – 3. Februar)
  • Tina Arena - Aimer jusqu'à l'impossible
    • 1 Woche (4. Februar – 10. Februar)
  • Juanes - La Camisa Negra
    • 5 Wochen (11. Februar – 17. März)
  • Natasha Saint-Pier - Un ange frappe à ma porte
    • 1 Woche (18. März – 24. März)
  • Diam’s - La boulette
    • 1 Woche (25. März – 31. März, insgesamt 5 Wochen)
  • Najoua Belyzel - Gabriel
    • 2 Wochen (1. April – 14. April, insgesamt 3 Wochen)
  • Diam’s - La boulette
    • 2 Wochen (15. April – 28. April, insgesamt 5 Wochen)
  • Najoua Belyzel - Gabriel
    • 1 Woche (29. April – 5. Mai, insgesamt 3 Wochen)
  • Diam’s - La boulette
    • 2 Wochen (6. Mai – 19. Mai, insgesamt 5 Wochen)
  • Shakira feat. Wyclef Jean - Hips Don't Lie
    • 8 Wochen (20. Mai – 14. Juli)
  • Gnarls Barkley - Crazy
    • 4 Wochen (15. Juli – 11. August)
  • La plageCoup de Boule
    • 8 Wochen (12. August – 6. Oktober)
  • Bob Sinclar & Cutee-B feat. Dollarman & Big Ali - Rock This Party (Everybody Dance Now)
    • 5 Wochen (7. Oktober – 10. November)
  • Moby & Mylène Farmer - Slipping Away (Crier la vie)
    • 1 Woche (11. November – 17. November, insgesamt 3 Wochen)
  • Tribal King - Facon sex
    • 1 Woche (18. November – 24. November)
  • Moby & Mylène Farmer - Slipping Away (Crier la vie)
    • 2 Wochen (25. November – 8. Dezember, insgesamt 3 Wochen)
  • Faudel - Mon pays
    • 1 Woche (9. Dezember – 15. Dezember)
  • Fatal Bazooka - Fous ta cagoule
    • 10 Wochen (16. Dezember 2006 – 23. Februar 2007)
  • Indochine - Alice & June
    • 4 Wochen (31. Dezember 2005 – 27. Januar 2006)
  • James Blunt - Back to Bedlam
    • 7 Wochen (28. Januar – 17. März)
  • Placebo - Meds
    • 3 Wochen (18. März – 7. April)
  • Patrick Bruel - Des souvenirs devant...
    • 1 Woche (8. April – 14. April)
  • Les Enfoirés - 2006: Le village des Enfoirés
    • 6 Wochen (15. April – 26. Mai)
  • Pascal Obispo - Les fleurs du bien
    • 4 Wochen (27. Mai – 23. Juni)
  • Garou - Garou
    • 2 Wochen (24. Juni – 7. Juli)
  • Laurent Voulzy - La septiéme vague
    • 10 Wochen (8. Juli – 15. September)
  • Johnny Hallyday - Flashback Tour - Palais de sports 2006
    • 3 Wochen (16. September – 6. Oktober)
  • Raphaël - Résistance à la nuit - Live
    • 1 Woche (7. Oktober – 13. Oktober)
  • Renaud - Rouge sang
    • 2 Wochen (14. Oktober – 27. Oktober)
  • Yannick Noah - Charango
    • 4 Wochen (28. Oktober – 24. November)
  • Michel Sardou - Hors Format
    • 2 Wochen (25. November – 8. Dezember, insgesamt 5 Wochen)
  • The Beatles - Love
    • 1 Woche (9. Dezember – 15. Dezember)
  • Michel Sardou - Hors Format
    • 3 Wochen (16. Dezember 2006 – 5. Januar 2007, insgesamt 5 Wochen)

WeblinksBearbeiten

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 2006 in Australien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Mexiko, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, Slowakei, Spanien, Südkorea, Tschechien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.