Kanton Le Malesherbois

französische Verwaltungseinheit
(Weitergeleitet von Kanton Malesherbes)

Der Kanton Le Malesherbois ist ein französischer Wahlkreis im Arrondissement Pithiviers, im Département Loiret und in der Region Centre-Val de Loire; sein Hauptort ist Le Malesherbois.

Kanton Le Malesherbois
Region Centre-Val de Loire
Département Loiret
Arrondissement Pithiviers
Hauptort Le Malesherbois
Einwohner 36.771 (1. Jan. 2020)
Bevölkerungsdichte 53 Einw./km²
Fläche 692,13 km²
Gemeinden 49
INSEE-Code 4509

Lage des Kantons Le Malesherbois im
Département Loiret

GeschichteBearbeiten

Der Kanton Le Malesherbois gehörte seit dem Jahr 1800 zum Arrondissement Pithiviers. Die Verwaltungsreform von 1926 hat das Arrondissement Pithiviers aufgelöst und den Kanton dem Arrondissement Orléans zugeschlagen. Die Verwaltungsreform von 1942 machte diese Entscheidung rückgängig. Im Zuge der Gebietsreform 2015 erhöhte sich die Anzahl der Gemeinden von 17 auf 55.

Anlässlich der Gründung der Commune nouvelle Le Malesherbois erfolgte die Umbenennung des Kantons von vormals Kanton Malesherbes zum aktuellen Namen per Dekret vom 24. Februar 2021.[1]

GemeindenBearbeiten

Der Kanton besteht aus 49 Gemeinden mit insgesamt 36.771 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2020) auf einer Gesamtfläche von 692,13 km²:

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2020
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Postleitzahl
Ascoux 1.075 6,75 159 45010 45300
Augerville-la-Rivière 225 4,03 56 45013 45330
Aulnay-la-Rivière 499 16,14 31 45014 45390
Auxy 965 20,28 48 45018 45340
Barville-en-Gâtinais 309 10,29 30 45021 45340
Batilly-en-Gâtinais 444 10,32 43 45022 45340
Beaune-la-Rolande 2.006 20,55 98 45030 45340
Boësses 368 13,13 28 45033 45390
Boiscommun 1.125 16,06 70 45035 45340
Bondaroy 416 6,94 60 45038 45300
Bordeaux-en-Gâtinais 108 9,46 11 45041 45340
Bouilly-en-Gâtinais 311 15,96 19 45045 45300
Bouzonville-aux-Bois 414 7,54 55 45047 45300
Boynes 1.326 15,43 86 45050 45300
Briarres-sur-Essonne 540 8,23 66 45054 45390
Bromeilles 319 14,75 22 45056 45390
Chambon-la-Forêt 954 17,16 56 45069 45340
Chilleurs-aux-Bois 2.096 52,22 40 45095 45170
Courcelles-le-Roi 313 6,30 50 45110 45300
Courcy-aux-Loges 452 20,90 22 45111 45300
Desmonts 175 4,76 37 45124 45390
Dimancheville 111 2,35 47 45125 45390
Échilleuses 386 12,43 31 45131 45390
Égry 354 7,39 48 45132 45340
Escrennes 726 11,55 63 45137 45300
Estouy 494 18,07 27 45139 45300
Gaubertin 250 7,29 34 45151 45340
Givraines 413 11,26 37 45157 45300
Grangermont 188 3,93 48 45159 45390
Juranville 426 15,23 28 45176 45340
Laas 238 6,60 36 45177 45300
La Neuville-sur-Essonne 351 9,19 38 45225 45390
Lorcy 589 16,75 35 45186 45490
Le Malesherbois 8.004 85,04 94 45191 45300, 45330
Mareau-aux-Bois 559 11,61 48 45195 45300
Marsainvilliers 304 10,82 28 45198 45300
Montbarrois 302 6,01 50 45209 45340
Montliard 247 8,99 27 45215 45340
Nancray-sur-Rimarde 574 11,58 50 45220 45340
Nibelle 1.189 27,18 44 45228 45340
Ondreville-sur-Essonne 399 6,57 61 45233 45390
Orville 125 7,19 17 45237 45390
Puiseaux 3.413 20,32 168 45258 45390
Ramoulu 250 11,96 21 45260 45300
Saint-Loup-des-Vignes 396 8,86 45 45288 45340
Saint-Michel 141 5,14 27 45294 45340
Santeau 397 8,71 46 45301 45170
Vrigny 811 16,14 50 45347 45300
Yèvre-la-Ville 694 26,77 26 45348 45300
Kanton Le Malesherbois 36.771 692,13 53 4509 – 

Bis zur landesweiten Neugliederung der Kantone 2017 bestand der Kanton Malesherbes aus den 17 Gemeinden Audeville, Labrosse, Césarville-Dossainville, Coudray, Engenville, Intville-la-Guétard, Mainvilliers, Malesherbes, Manchecourt, Morville-en-Beauce, Nangeville, Orveau-Bellesauve, Pannecières, Ramoulu, Rouvres-Saint-Jean, Sermaises und Thignonville. Sein Zuschnitt entsprach einer Fläche von 210 km2. Er besaß vor 2015 den INSEE-Code 4517.

Änderungen im Gemeindebestand seit 2015Bearbeiten

2016: Fusion Coudray, Labrosse, Mainvilliers, Malesherbes, Manchecourt, Nangeville und Orveau-BellesauveLe Malesherbois

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Décret n° 2021-213 du 24 février 2021 actualisant les dénominations des communes dans les décrets portant délimitation des cantons. Légifrance, 24. Februar 2021, abgerufen am 11. Januar 2023 (französisch).