Hauptmenü öffnen

LebenBearbeiten

Simony wurde in Stubbekøbing im Handelswesen ausgebildet. 1904 begann er freiwillig in Sisimiut zu arbeiten. 1906 wechselte er nach Maniitsoq. Ab 1911 war er nacheinander Assistent in Qaqortoq, Nanortalik und Nuuk. Von 1916 bis 1917 arbeitete er als Kolonialverwalter in Paamiut. Anschließend war er von 1918 bis 1921 Bevollmächtigter in der Verwaltung in Kopenhagen. Außerdem war er von 1920 bis 1921 Kommissionssekretär.[2] 1924 war er für kurze Zeit vorletzter Inspektor von Südgrönland.[3] 1933 beendete er seine Dienstzeit in Grönland als Kolonialverwalter in Nuuk. Später arbeitete er bei Grønlands Styrelse in Kopenhagen. Er war Ritter des Dannebrogordens.[1]

FamilieBearbeiten

Christian Simony war der Sohn des Proprietärs Julius Simony und seiner Frau Laura Vilhelmine Jespersen. Sein Großvater war der Politiker Carl Frederik Simony (1806–1872). Er heiratete 24. Juni 1908 in Maniitsoq die zwanzigjährige Carla Østerberg Bistrup, die aus einer Familie stammte, die schon lange Zeit administrativ in Grönland tätig war. Ihr Großvater war Henning Bistrup, ihr Vater Laurits Hans Christian Bistrup, ihr Bruder Aage Carlhegger Erik Østerberg Bistrup und ihr Schwager Christian Sigvald Jensen Langskov. Aus der Ehe ging unter anderem der Sohn Carl Frederik Bistrup Simony (1909–1983) hervor, der später Gouverneur von Grönland war.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Christian Simony bei gravsted.dk
  2. a b Eintrag im Biografisk Leksikon for Grønland
  3. Liste der Staatsoberhäupter Grönlands bei worldstatesmen.org