Frederik Lassen

dänischer Kaufmann und Inspektor von Grönland

Frederik Lassen (* 25. März 1798 in Stoense; † Januar 1872 in Ordrup) war ein dänischer Kaufmann und Inspektor von Grönland.

LebenBearbeiten

Frederik Lassen war der Sohn des Verwalters Nicolai Lassen und seiner Frau Dorthea Kaare. Sein 1724 geborener Großvater Nicolai Lassen war Mitte des 18. Jahrhunderts für ein Jahr als Missionar in Ilulissat tätig gewesen. Am 17. August 1823 heiratete er in Uummannaq Sophia Frederikke Hount (1806–1833), Tochter des Kolonialverwalters Christian Friedrich Hount (1767–1808) und Cathrine Louise Tetzler verw. Cortzen. Aus der Ehe ging der Sohn Hans Nicolai Christian Lassen (1824–1898), der später ebenfalls im Handel tätig wurde. Nach dem frühen Tod seiner Frau heiratete Frederik Lassen 1834 in zweiter Ehe Inger Hedevig Elisabeth Tryde (1801–1864), Tochter des Lotteriekollektors Anders Holst Tryde und seiner Frau Cathrine Marie Elisabeth Pfeiffer. Aus dieser Ehe stammte der Sohn Frederik Tryde Lassen (1838–1920), der später wie sein Vater interim Inspektor wurde.

Frederik Lassen wurde 1821 zum Assistenten in Aasiaat ernannt. 1822 wurde er nach Qeqertarsuaq versetzt, 1823 nach Niaqornat und 1825 wieder nach Qeqertarsuaq, wo er 1825 interim Kolonialverwalter wurde. 1827 wurde er Kolonialverwalter in Ilimanaq, 1829 in Nuuk, 1830 in Sisimiut. Von 1832 bis 1833 vertrat er Carl Peter Holbøll als Inspektor von Südgrönland. Nachdem er sich ein Jahr in Dänemark aufgehalten hatte, wurde er 1834 zum Kolonialverwalter in Qaqortoq ernannt. Mit einem weiteren Aufenthalt in Dänemark von 1837 bis 1838 übte er das Amt bis 1841 aus. Von 1847 bis 1850 war er Kammerrat. Von 1851 bis 1856 war er Kolonialverwalter in Qeqertarsuatsiaat, bevor er pensioniert wurde. Er starb 1872 im Alter von 73 Jahren in Dänemark.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Biografie im Biografisk Leksikon for Grønland